A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Große Stücke im kleinen Rahmen April 21, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 11:03 am
Tags: , , ,

06.04. Rocky Horror Show im Stadttheater Hagen im Vergleich mit
20.04. Hairspray im TiC Wuppertal.

Zwei Stücke, die ich bereits im großen Stil und auf großen Bühnen erleben durfte.
Zudem kenne ich die Filmvorlagen der Musicals.
Beide Stücke habe ich im MusicalDome gesehen. Die RHSTour auch noch im Capitol und Hairspray in Tecklenburg.

Meine Erwartungen?
Das weiß ich nicht wirklich.
Ich kannte das Stadttheater in Hagen nicht, das TiC jedoch schon.
Hm.

Ehrlich?
Ich habe mir von einem Stadttheater mehr erwartet!
Die Produktion wirkte billig, besonders die Kostüme.
Die Tänzer waren klasse und es gab zwei Glanzpunkte in der Reihe der Hauptdarsteller. Der ERzähler und Frank…
Mehr aber auch nicht.
Die Sicht auf die Bühne war unter aller… Vor uns stand eine Box mit Lautsprechern.
Ich habe die halbe Zeit nichts gesehen.
Oft den Kopf geschüttelt, weil ich die Umsetzung nicht gut fand und mir oft gewünscht, dass die Darsteller besser singen könnten.
Es fehlte mir an Drive und ich wurde nicht mitgerissen.

Das komplette Gegenteil erwartete mich dann in TiC!
Einzigster Whemutstropfen, dass Flo noch nicht gespielt hat.
Aber wieder einmal war ich überrascht und nach Hair letztes Jahr wieder sehr positiv (Sorry, Hair ist nun nichmal mein Stück…).
Ich habe die Freude der Darsteller bis in die letzte Reihe spüren können, ich bin mitgegangen und musste ab und zu echt an mich halten um nicht aufzuspringen!
So muss das.
Großartig umgesetzt war das Problem der kleinen Bühne.
Stimme aus dem Off (Da kann es einer nicht lassen ;)), Doppelbestzung und andere Texte!
Super!
Ich bin so begeistert, dass ich nicht nur wegen Flo nochmal will sondern einfach so. Hairspray ist halt auch ein super Musical!

Warum klappt sowas im ganz kleinen Rahmen, aber nicht im mittelgroßen?
Schade!
Aber erstmal sind ja noch kleinere Produktionen geplant.
Vielleicht komme ich dieses Jahr ja nur auf höhstens fünf große Produktionen!
Das Stadttheater kann mich im m´Moment einfach mehr überzeugen, wenn auch Hagen ein Flop war.

Schönes Wochenende noch;).
Ich sterbe gleich eine Runde beim Eishockey gucken!

 

Two different Evenings Oktober 2, 2011

Das Wochenende konnte für mich nicht schnell genug kommen.
Es standen wir super Abende an.

Die ganze Woche habe ich gehofft und gebangt und am Ende hat sich das ausgezahlt ;).

Freitag Abend ging es im Eilschritt ins Capitol.
Endlich wieder Time warp!!

30.9.11 Rocky Horror Show
Was soll ich groß schreiben?

ES WAR DER HAMMER!!!!

Das Beste des Abends?
JANA!!
Ich habe die ganze Woche gesagt, wenn wir Jana schon nicht am Samstag haben, dann will ich sie zumindest am Freitag als Colambia haben…
Wünsche werden abunzu echt wahr <3.

Jana war echt toll, genau wie der Rest der Cast.
Die waren voll auf Ostereinern!!
Aber einfach nur genial!!!

ICH WILL JANUAR HABEN!!!

Mit einem echt zufriedenen Grinsen auf dem Gesicht ging es zurück und in Gedanken war ich schon beim nächsten Event.

SamstagNachmittag ging es nach Waltrop (ich weiß immernoch nit genau, wo das liegt, aba 7,4Km von Bernd weg…) dort haben wir mit Mellys Family was gegessen um dann gestärkt nach Datteln zu fahren.

1.10.11 Wenn Rosenblätter fallen

Wo soll ich anfangen?
Ich weiß es echt nicht.
Ich bin immernoch etwas neben mir.
(Danke Flo, fürs da sein;))
Selten, eigentlich nie hat mich ein Stück dermaßen persönlich berührt, dass ich so viel heulen musste…
Klar ich hab schon die ein oder andere Träne im Theater verdrückt, aber zwei ganze Taschentücher mussten dran glauben und jetzt, beim Schreiben hab ich auch wieder Tränen in den Augen.
Aber was macht dieses Musical zu etwas so besonderem?
Zum einen die Geschichte:
Wenn Rosenblätter fallen…

…erzählt die Geschichte des 19-jährigen Till, dessen alleinerziehende Mutter Rose kürzlich an Krebs verstorben ist. Von nun an auf sich allein gestellt bleiben ihm allein die Erinnerungen und die Briefe, die ihm Rose vor ihrem Tod geschrieben hat, damit sie ihn durch sein Leben begleiten. Der Schmerz und die Trauer über den noch nicht verarbeiteten Verlust werden stärker, als Till im Studium die gleichaltrige Iris kennenlernt. Beide kommen sich rasch näher, doch auf verstörende Weise erinnert sie Till mit ihrer quirligen und offenen Art an seine Mutter. Hin und hergerissen zwischen Liebe und Trauer wirft er sie schließlich hinaus und sucht Halt in den Briefen, die seine Mutter ihm hinterlassen hat. Noch einmal durchlebt Till ihre letzten gemeinsamen Monate, Roses Kampf gegen den Krebs, Momente der tiefsten Verzweiflung, aber auch der Hoffnung und Liebe.

Er erkennt, dass er sich seinen Gefühlen und der eigenen Rolle in dieser Geschichte stellen muss, um die Vergangenheit zu bewältigen.
http://www.rosenblaetter-musical.com/SHOW.html

Rory Six und Kai Hüsgen haben dieses Stück gemeinsam geschrieben und etwas wundervolles geschaffen.

Mit Dirk Johnston als Till, Carin Filipcic als Rose und Stefanie Köhm als Iris standen drei Darsteller auf der Bühne, die, die Zuschauer in die Geschichte ziehen konnten.
Ich hab mich nicht als Theaterbesucher gefühlt sondern irgendwie wie mittendrin.
Vielleicht einfach auch deshalb, weil mir das Stück so nahe ging.
Dennoch zeugt es von einer unglaublichen Kunst der drei, so mitreißend zu spielen.
Ich war fasziniert und geschockt zu gleich.
Das Stück ist definitiv eines der tiefgreifensten Stücke die ich je gesehen habe.
Und auch wenn ich mir sicher bin, dass ich nochmal so fertig sein werde, werde ich es mir in Wien erneut anschauen.
Dieses Stück ist, wie Bernd so schön gesagt hat, ein Juwel!!
Ein Juwel, das gepflegt werden muss und keiner großen Bühne, großer Cast bedurft.

Um den Abend abzurunden habe ich viele tolle Leute getroffen und zwei äußerst lustige Gespräche mit Darstellern geführt;)

Stefanie


Carin

Fazit:
Das Weinen hat sich gelohnt, es geht mir besser;).

 

Zu viel passiert Juli 17, 2011

Leute Leute mein Leben ist voller aufregender Sachen.

7.7.11
Letzte Klausur im ersten Schuljahr geschrieben.
Abends spontan mit Melly und Claudia in den MuDo.
Sabi war Saalwache, Claudias Mama war mit und wir waren in der Rocky Horror Show.

Was soll ich schreiben, außer das es total lustig ist mit der Wasserpistole andere nass zu machen?
Es war eine etwas andere Besetzung als die Woche zuvor, aber es war immer noch total toll und hat riesigen Spaß gemacht.
Ich freue mich auf Dd, Essen und Köln XD.

9.7.11
Patrizia und Jessi waren bereits FreitagsAbends mit Verspätung in Köln angekommen und so konnten wir gemeinsam Samstag Nachmittags zu Melly fahren.
Von dort aus starteten wir unsere Tour nach Dinslaken zur Sommernacht.
Aus Erfahrungen lernt man, wir wussten, wo wir parken konnten und wo es was zu Essen gab, dort trafen wir ersteinmal Jule und Tatte.
Mit den zwei fing es an und es wurden soviele, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann;).
Das war wie ein Familientreffen.

Wie soll ich über etwas so großartiges wie die Sommernacht einen Bericht schreiben?????

Ich fange mal mit den Künstlern an.

Das Vorprogramm bestand aus zwei jungen Damen und einem jungen Mann.
Sie haben verschiedene MusicalSongs gesungen, die man nicht sooft auf einer Gala hört.
Voll toll <3.

Die Hauptakts waren:
Ethan Freeman
Serkan Kaya
Patrick Stanke
Willemijn Verkaik
Pia Douwes
Sabrina Weckerlin

Sechs hochkarätige Musicaldarsteller, die ich bis auf Pia auch schon alle auf der Bühne gesehen hatte.
Sechs unterschiedliche Stimmen, doch eins haben sie alle gemeinsam.
Ihre Stimmen sind gewaltig.

Die Songauswahl war sehr interessant.

Doch zuerst meinte der Veranstalter, er könne uns alle verscheißern XD.
Patrick hätte Nervenfieber un wäre nicht da…
Wers glaubt.
Aber er war Tatsache beim ersten Lied nicht mit auf der Bühne…
Rätselraten.

Alles klar auf der Andrea Doria:

Serkans erster großer Auftritt, er moderierte ja auch noch.
Die fünf harmonisierten total gut.
Interessanter Auftrakt Song und Einleitung in noch kommendes.

Einsames Gewand:
Sabrina durfte, wie erwartet, aus dem Musical „Die Päpstin“ eines der Solostücke singen.
Auf der CD klingt sie irgendwie langweilig also im Vergleich zu Evelin, die ich live hatte.
Doch auf der Sommernachtsbühne konnte Sabrina mich voll und ganz gefangen nehmen.


Pokerface:

Nein, ich habe mich nicht verschrieben.
Patrick kam als intergalaktische in aluverkleidete Lady Gaga auf die Bühne, jaja Nervenfieber und performte Pokerface.
Bei SoS find ich das ja schon immer zum Brüllen, aber das war einsame Spitze.
Kostüm hat seine Wirkung nicht verfehlt.

Somewhere over the rainbow:
Ich hasse dieses Lied, auch bei SoS.
Kaum singt Willemijn das Lied, gefällt es mir fast.
Es war ganz anders gesungen als ich es kannte und dann diese unglaubliche Stimme dazu <3.

Any fool can see:
Das erste Duett des Abends und ich war geflasht.
Pia live und in Farbe praktisch direkt vor meiner Nase.
Im Duett mit Patrick.
Grandios.
Das Lied war mir unbekannt aber das war egal, die zwei haben das nicht nur gesungen, sie haben es auch gespielt.
Richtig toll.

Looking for freedom:
Nein, ich hab mich nicht in der Veranstaltung geirrt.
Ethan hat das wirklich gesungen.
Es wird nicht mein Lieblingslied, aber Ethans Version gefällt mir besser als das Orginal ;).

Suddenly Udo:
Arme Sabrina.
Serkan kam in Udo-Kostüm auf die Bühne und meinte erst, er müsse sie etwas ärgern.
Aber sie hat sich fast nicht aus der Fassung bringen lassen, sondern hat tapfer mit Serkan/Udo Suddenly Seymour gesungen.
Sie auf Englisch, er auf Deutsch.
Geniale Kombination, die zwei sind eh immer toll zusammen auf der Bühne.

Mijn beste vriend:
Ich kann noch schreiben, dass ist halt einfach niederländisch;).
Die zwei Niederländerinnen durften gemeinsam etwas aus Cabaret in ihrer Muttersprache singen.
Genial.
Das sind Stimmen, die einfach toll sind und zusammen klingen die einfach grandios.

Gib mir Kraft:
Ein eher unbekanntes Lied.
Aber das schadet ja nie.
Ethan hat es richtig, richtig toll gesungen und ich war wiedereinmal hin und weg von seiner Stimme.

Its raining men:
Drei stimmgewaltige Powerfrauen auf einer Bühne singen ein stimmgewaltiges Lied.
Das waren Sabrina, Willemijn und Pia mit dem Song Its raining men.
Im Grunde kann ich da nichts anderes zu sagen, weil es einfach richtig toll war.

Sonderzug nach Pankow:
Serkans Solo.
Oder Udos?
Wer weiß, aber bei diesem Lied wurde deutlich, warum Serkan first Cast Udo bei HiHo ist.
Er lebt diese Rolle voll aus und hat ziemlich Spaß dabei.
Patrick und er haben zwischendurch Eierlikör verteilt.

LoveMedley:
Der erste Akt näherte sich dem Ende und Serkan hatte den ersten Patzer zu verbuchen.
Er konnte sich zwar merken, dass es „All you need is love“ heißt, aber nicht dass es „Nur Liebe bleibt“ heißt.
Eine sehr interessante Kombination, die aber gezeigt hat wie gut die sechs auf der Bühne harmoniert haben.

Ein Freund, ein guter Freund:
Die Jungs wollten den Mädels wohl in nichts nachstehen und sagen zu dritt ein Lied.
Geniale Kombination.
Die drei passen super zusammen auf die Bühne, zumal sie alle drei ziemlichen Spaß hatten.

Wer kann schon ohne Liebe sein:
Kawum.
Ein Highlight der Highlights des Abends.
Durften die Damen im ersten Teil noch richtig abrocken, so durften sie jetzt zeigen, wie gut sie emotional singen können.
Perfekte Kombination.


With a little help from my friends:

Serkan durfte zeigen, was für eine unglaubliche Stimme er besitzt.
Er durfte Höhen erklimmen und Spaß haben.
Richtig richtig tolles Lied und Serkan is einfach toll.

As long as you are mine:
Sabrinaaaaaaaaa als Elphieeeeeeeee <3.
Und Patrick als Fiyero.
Passt optisch, grade weil die zwei ja auch privat zusammen sind.
Gesanglich…harmonischer geht nicht, da stimmte einfach alles <3.

Frei und schwerelos:
Willemijn.
Bedarf es da noch eines weiteren Kommentars???
Ich freue mich tierisch, wenn sie das auf niederländisch singen darf, weil sie das im Deutschen schon so hammermäßig singt.

Too late now:
Wow.
Grandios gesungen von Patrick, Pia und Ethan.
Gerade Patrick und Pia harmonieren total gut auf der Bühne.
Die drei haben das Stück gelebt und nicht nur gesungen.
Grandios.

Kitsch:
Das, worauf ich den ganzen Abend wartete.
Meine Erwartungen an DAS Duett des Abends waren hoch.
Aber dass Ethan und Serkan diese noch übertreffen würden, hab sogar ich mir nicht gedacht.
Einfach nur geil.
Die zwei besten Luchenis (beide nur auf Galas in der Rolle erlebt;)) und dann diese Harmonie.
Richtig Klasse.
Mein absolutes Megahighlight.


Ich gehör nur mir:

Die UrElisabeth.
Und sie hat es immernoch drauf.
Wenn auf der Tour mal Not an der Frau herrscht würde ich auch Pia nehmen, sie sieht nicht aus wie zarte 16 aber ihre Stimme ist einfach perfekt für diese Rolle.
Und dann dieser Schlusston <3.
Serkan fragte nachher nach einem noch höheren und Pia tat ihm den Gefallen.
Einfach meisterlich.

Who wants to live forever:
Ich bin echt auf WWRY gespannt.
Willemijn und Serkan haben dieses Lied so klasse gesungen.
Eigentlich haben sie es auch mehr gelebt, als dass sie es gesungen haben.


Gethsemane:

Klar Patrick, du kannst den Text auswendig…
Gerade den Deutschen…
Der Text hat mich total verwirrt, ich hoffe in Tecklenburg wird das nicht ganz so schlimm.
Aber im Grunde ist es egal, was Patrick da singt es klingt toll.
Und auch bei diesem Lied hatte er sich die standing ovations verdient.
Schlusston<3.

Tonight:
Verwirrung pur, da Patrick von Jesus mal eben ohne Kostümwechsel zu Tony mutierte.
Aber das Lied hat mich schnell abgelenkt.
Er und Sabrina, das passt einfach.
Da muss man nicht viel zu schreiben, das ist einfach toll.


´till I hear you sing once more:

Ethan durfte unter Beweis stellen, dass er durchaus ein gutes Phantom abgeben würde, der Song stammt immerhin aus „Love never dies“.
Er hat soviel Gefühl in der Stimme und soviel Emotion.
Einfach super.

Phantom der Oper:
Ethan durfte in selber Rolle auf der Bühne bleiben, das war nicht so verwirrend;).
Mit Pia zusammen durfte er das letzte Duett des Abends singen.
Grandios.
Die Stimmen der beiden passen so gut zusammen.


Ich weine nicht mehr:

Eines von Sabrinas besten Liedern.
Als wäre es für sie geschrieben worden.
Dass sie das Letzte Sololied singen durfte hat was Kreisschließendes, sie durfte ja auch das Erste singen.
Ihre Stimme ist der Hammer.
Ich könnte ihr ewig zuhören.

Hinterm Horizont:
Es hieß also nicht auf wiedersehen, sondern es geht weiter.
Ein tolles Schlusslied.
Bin sehr auf das Musical gespannt.

Zugabe/ Aber bitte mit Sahne:
Das Lied hatten wir im Soundcheck gehört und fanden, es passe sehr gut zu Patrick XD.
Mit einem fetten Ohrwurm endete also die Sommernacht 2011.

Es war richtig toll, wenn auch die Mikros manchmal etwas leise waren, aber die Sänger waren einfach der Hammer.

Trotz Gewühls und mit Hilfe konnte ich, nach der Show, zu Sabrina vordringen, Gummibärchen für Bolle und die Cast von „Die Päpstin“ überreichen und Autogramme von Pia ergattern.

Einzige Kritik an die Veranstalter:
ToiToi Toiletten sind echt bäh…

13.7.11
Unikonzert in Köln.
Thema des Abends Filmmelodien.
Als Kerstin mir davon erzählte hab ich sofort zu gesagt.

Ich wusste gar nicht wo ich hin musste und war sehr froh, dass Kerstins Eltern mich einsammelten.
Auch im Hauptgebäude der Uni wäre ich aufgeschmissen gewesen, soviele Schilder.
Aber wir haben dann doch noch den weg gefunden, Kerstin wusste ja wohin ;).

In der großen Aula nahmen wir Platz.
Es hatte was von Schulaufführung.
Aber es war eine gute Atmosphäre.

Das Programm war sehr John Williams lastig, was mich nicht stört, da er zu meinen Favoriten gehört.
Das Orchester war richtig klasse.
Man merkte, dass die Studenten sich Mühe gegeben hatten und viel geprobt hatten.

Wenn nochmal ein interessantes Thema ansteht, bin ich wieder dabei, wann bekommt man für umsonst auch Musik der Spitzenklasse in einem Hörsaal geboten??

 

Stanke ohne Strom, wird der Name zum Programm? Juni 13, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 9:24 am
Tags: , , , , , , , , ,

11.06.11…es war wieder SoS-Time.
Und es war wieder anders als sonst XD.
Melly und ich waren erst in der Stadt und haben uns den RHS-Flasmop angesehn.
Es wirkte für mich etwas gestellt, da die Teilnehmer doch etwas in der Menge auffielen, aber die Choreo saß bei den meißten und es war eigentlich ganz lustig.
Wir hatten uns überlegt, gemeinsam zu kochen und so gab es ein Essen, was wir in Notizblog 217 gesehen hatten.
War sehr lecker.

Mit gut gefülltem Magen ging es auf die leeren Autobahnen Richtung Essen.
So gut und so schnell waren wir lange nit im Ruhrgebiet.
Es war kurz vor halb sieben.
Knapp zehn Minuten später wussten wir, dass was nicht stimmte.
Konzertbeginn verschoben auf 20Uhr.
Der Name wäre fast Programm geworden.
Im gesamten hinteren Teil des Chicago33 war der Strom fott.
Patrick stand zwischen durch mit einem Kerzenleuchter in der Hand an der Tür.
„Wenn es nicht klappt, machen wirs halt akkustisch.“
Es klappte irgendwann doch un mit fast ner stunde Verspätung ging es los.
Es tropfte vom Dach und deshalb gab es einen wunderbar hübschen roten Eimer und eine formvollendete Kaffeekanne.

Ich hatte mir ja schon gedacht, dass es keinen Special Guest gibt, aber dass Patrick dann mal locker aus dem Handgelenk „Rolling in the deep“ singt, hätte ich auch nicht gedacht.
Voll toll <3.
Die Musik war wie immer super, der Lautsprecher vor uns im ersten Teil kaputt, wurde im zweiten Teil ersetzt, ich höre immer noch nicht sonderlich gut ;).
Die Fundstücke der Jungs waren wieder sehr lustig, auch wenn ich der festen Überzeugung bin, dass Tim das Spiel verloren hat.
Chris D. las uns wieder Gesetzestexte vor.
Chris V. hatte SMS von Gestern Nacht für sich entdeckt und Patrick hatte Radiomoderatoren die sich versprochen hatten.
Im zweiten Teil durfte Lea Christin, die noch auf der GMA ist, "Soulmate" singen.
Ich fragte mich warum sie nicht mehr singen durfte. Sie hat eine tolle Stimme.
Es war ein gelungenes Konzert, auch wenn ich Patricks Arbeitshaltung etwas fragwürdig fand und dennoch bewundernd anerkennen muss, nicht jeder kann unter so einem Promille Stand noch Keyboard spielen und Töne treffen.

Nach dem Konzert haben wir alle vier abfangen können und konnten die Geschenke, verteilen.
Wir konnten damit sogar Chris D. zum lächeln bringen!!

Tim war wiedermal sehr lustig, der kann das ganz ohne Alk;), und beschwerte sich, dass keiner die Bildre mit ihm auf seiner FB-Seite hochladen würde, ich meinte ich würd das von vorletzten Mal hochladen.
„Wir können auch ein neues machen.“

Ich war um kurz nach Vier im Bett, aber egal für SoS lohnt sich das.
Ich freu mich auf ein nächstes Mal.