A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Hair TiC Wuppertal// Hair Opernhaus Bonn Juni 18, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 12:08 pm
Tags: , , , , , , ,

02.06.12 TiC Atelier Hair

Auch zwei Nächte später weiß ich nicht, was ich davon halten soll.
Irgendwann im Verlauf des Abends sagte ich zu Melly: „Nur weil das von Patrick ist, muss es mir ja nicht gefallen.“

Und ich glaube, so ungefähr kann ich es beschreiben.
Es war ein netter Abend im Drogenrausch und mehr nicht.

Die Kostüme waren mir zu ausgefallen und zu bunt, der Ton miserabel dafür die Darsteller einsame Spitze.
Gesanglich und schauspielerisch richtig gut und ohne sie wäre echt alles schlecht gewesen, besonders hervorgetan haben sich die Männer der Kunst, allen voran Hennig Flüsloh als Burger und Jens Dahmen als Claude.
Abgesehen davon, dass Henning 90% halb nackt über die Bühne lief (*schmelz*) zeigte er deutlich, dass er der Anfüher ist und was das bedeutet, shlussendlich bedeutet es, dass er statt Claude in den Krieg muss.

Das Stück ist ganz interessant, hatte für mich aber nicht die nötige Tiefe, zumindest nicht in dieser Inszenierung.

Aber ich mag das Atelier des TiCs es ist dort immer gemütlich, auch wenn ich unsere Tischnachbarinnen unausstehlich fand (ja, es stehen Nummern an dem Tisch, aber was kannn ich dafür, wenn ich mich dahin setzen soll, weil der Brandschutz es so will?/ Reden wärend eines Stückes ist soooooo wichtig…).

Hair reizt mich jetzt nicht nochmal in Wuppertal, aber vielleicht ein anderes Stück.

17.06.12 Hair, Opernhaus Bonn

Projektionen sind wohl grad im Trend.
Ich muss das nicht immer nachvollziehen, aber nun gut.

Das Bühnenbild hat mir sehr gut gefallen, im Grunde komplett weißer Hintergrund mit den Kulissen als Farbtupfern.
Dadurch lag der Fokus komplett auf den Figuren, was ich echt klasse fand.

Die Geschichte ist mir irgendwie abhandengekommen…

Aber die Darsteller haben alle Schwächen der Inszenierung herausgeholt und gezeigt, was sie können.
Mein Fokus lag auf drei Darstellern, weil ich diese bereits kannte. Das Ensemble in Bonn ist deutlich größer, was eine größere Bandbreite an Figuren macht, es gab auch Figuren, die es in Wuppertal nicht gab.

Hendrik (Chess und JCS)- Burger
KAWUUM. Ich habe komplett vergessen, wie genial er auf der Bühne ist. Seine Perrücke…kein Kommentar, aber der Rest war sooo genial. Ein toller Kerl <3.

Ursula (Buddy)- Donna
<3.
Einfach toll. So eine schöne Stimme und was eine Tänzerin!

Maricel (diverse Konzerte)- Sheila
Huch, wo kam die den her? Sie sitz eine ganze Zeit im Publikum. Eine tolle Stimme und so toll gespielt.

Fazit: Eine interessante Inzenierung ohne Handlung und tolle Darsteller.
Für mich hätte es auch eine konzertrale Fassung sein können, weil ich echt nicht hinter die Handlung gestiegen bin. Kann aber auch am Musical liegen.

Vergleich:
Wuppertal hatte mehr Handlung aber ein Sprachwirrwarr und eine viel zu kleine Bühne.
Bonn hatte kaum Handlung, Text auf Deutsch und Songs in Englisch (gute Wahl!!), viele Darsteller, was das ganze lebendig gemacht hat und ein gutes Bühnenbild, dass nicht ablenkte.

Hair wird wohl nicht mein Stück, vielleicht sehe ich es mir nochmal an, wenn die Besetzung stimmt;).

By the way: Ich hab mein Examen bestanden!
2 in Gesundheit
2 in Didaktik (ich wusste, dass das mit dem KEC ne gute Idee war XD)
1 in Pädagogik

 

What a weekend!!! September 26, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:46 pm
Tags: , , , , ,

Mein Wochenende hat gar nicht so stattgefunden, wie es sich für ein Wochenende gehört…

Ich bin gefühlte 1000km Auto gefahren…es waren „bloss“ 580km, ich hab gefühlt 10Stunden geschlafen… es waren dann doch 16 insgesamt.
Mir fehlen immernoch so ein bisschen die Worte für Samstag Abend, könnte auch an meinen seit gestern ziemlich hartnäckigen Kopfschmerzen liegen…

Ja, was hab ich bloss gemacht??

Freitag ging es am späten Nachmittag nach Beckum zu Mellys Family <3.
Samstags ging es im Dunkeln Richtung Münster zu Mellys Einstellungstest, Sie hat den Test gemacht un ich 250 Seiten im letzten Harry Potter gelesen.
Samstag Nachmittag ging nach Oberhausen.

Patrick Stanke- Ich bin Musik
Dass er Musik ist, wusste ich ja schon, aber dass er das auch so bombastisch zeigen kann hab ich irgendwie nicht gewusst.
Ich mein, ich hatte gewisse Erwartungen an den Abend, so Songtechnisch, so gesamt halt.
Aber „Meine Erwartungen wurden so dermaßen übertroffen, das ich keine Worte finde“.
Diese Meinung vertrete ich seit dem Moment, als wir aus dem Ebertbad schritten.

Zur Einstimmung mal ein Foto:

Super Sicht auf die Bühne und weit genug weg ;).

Auf dem Blog der lieben Jule hab ich mir ma die Setliste „geklaut“ ;).
Erster Akt

1. Ich bin Musik – Mozart

Titanic:
2. Gute Fahrt (Chor)
3. Barretts Lied
4. Der Heiratsantrag

Die letzten 5 Jahre:
5. Meine Göttin
6. Ich steh weinend da (Sabrina Weckerlin)
7. Keiner muss das erfahrn

Jesus Christ Superstar:
8. Hosana (Chor)
9. Gethsemane

Jekyll & Hyde:
10. Ich muss erfahrn
11. Ein neues Leben (Sabrina Weckerlin)
12. Ein gefährliches Spiel (Duett mit Sabrina Weckerlin)
13. Dies ist die Stunde

Pause

Zweiter Akt

Oklahoma:
14. Wunderschön ist dieser Morgen

3 Musketiere:
15. Constance
16. Vater
17. Gott lächelt uns zu (Sabrina Weckerlin)
18. Alles (Duett mit Sabrina Weckerlin)

Aida:
19. Wer was wagt der gewinnt
20. Die Wahrheit (Sabrina Weckerlin)
21. Durch das Dunkel der Welt (Duett mit Sabrina Weckerlin)

Marie Antoinette:
22. Ich lieb dich mehr denn je
23. Blind vom Licht der Kerzen (Sabrina Weckerlin)
24. englische Version von „Ich weine nicht mehr“ als Duett mit Sabrina Weckerlin

Mozart:
25. Mozart (Chor)
26. Was für ein grausames Leben
27. Dich kennen heißt dich lieben (Duett mit Sabrina Weckerlin)
28. Wie wird man seinen Schatten los

Zugaben:
29. Du warst mein Licht
30. Street Scene/Arioso: Lonely Home
31. Ich bin Musik (Reprise)

Wie man sieht, war es ein Abend der Musicals, die Patrick in den letzten 10Jahren gespielt hat.
Es gab immer einen Kontext und er hat sich gern auch mal ein „Kostüm“ angezogen.
Dafür hatte er einen hübschen Koffer, der ihn allerdings etwas geärgert hat, weil er entweder nicht aufgehen oder nicht zugehen wollte.

Ich hab grad beschlossen, ich werd kurz was zu den einzelen Blöcken schreiben.

Titanic:
Bisher hatte ich mich nicht mit dem Musical auseinander gesetzt.
Ich mag die Musik eigentlich nicht so, könnte mir aber vorstellen, dass es live besser rüberkommt.
Ein paar Statisten kamen in Mänteln und mit Koffern auf die Bühne, der Chor sang im Hintergrun und schwupp hatte ich das Gefühl ich wäre einer der Zuschauer, die der Titanic zum Abschied gewunken haben.
Patrick sang zwei Lieder des Heizers Barrett, der hoffte auf der Titanic der Kohle zu entkommen.
Das war so ein bisschen das Aufwärmprogramm.

Die letzten 5 Jahre:
Ich sollte mich mit diesem Musical beschäftigen!!!!
Diese Songs sind so tiefgreifend!
Und dann diese hammermäßigen Stimmen!!

JCS:
Leider auf Deutsch, aber der Chor <3!!
Und Patrick hat sich so in Gethsemane reingesteigert <3.

J&H:
Ja klar Patrick, Frank Wildhorn kommt zu deinem Konzert XD.
Schön wärs gewesen, aber war nur ein Witz.
In dem Moment wo Patrick anfing zu singen fiel mir auf, dass Sabrina ja Lucy gesungen hat und so könnte es ja ein Duett geben.
Mein Gedanke bewies sich nicht als falsch und ich musste feststellen, dass die zwei nicht nur harmonieren, wenn es um Liebeslieder geht.

Pause…
Echt, schon?
Wow!

Oklahoma:
Allein, für sich, klingt das Lied etwas seltsam, aber niedlich ist es schon.

Musketiere:
Patrick erzählte erstmal, wie er und Sabrina sich kennen gelernt haben und ich hoffe, es war zumindest nicht alles erfunden, dafür klang es zu genial.
Ja, dann eines seiner besten Stücke <3.
Etwas geänderte Reihenfolge der Songs, aber macht nichts, es war ein wunderschöner Teil.
Besonders das Duett der Zwei.

Aida:
Wo holt der diese Power her??
Und diese Vielfalt, ich hab ihm auch die gefühlte 10te Rolle noch angenommen.
Sabrina durfte Aida singen!!
KRASS!!
Das war soooooooooooooooooo der Hammer.

Marie Antoinette:

Ersteinmal erzählte Patrick von der Japan-Tour dieses Jahr XD.
Dann sang er den einzigen SoloSong von Axel, wobei ich mir grad nicht sicher bin, ob der im Orginal nicht doch ein Duett ist.
Sabrina durfte ihr Paradelied singen, ich glaub ja immer, sie kann sich nicht toppen…
Ja, das mit dem Glauben lass ich ma besser ;).
Mein persönliches Highlight war dann das Englische Duett "Ich weine nicht mehr" <3.
Englisch klingt schon besser…

Mozart:
Was könnte besser zum Abschluss passen, als Mozart?
Der Chor sang zur Einstimmung und ich fand, dass sich die Atmosphäre änderte, keine Ahnung wie ich das mein, aber es wurd nochmal besser.
Ja, was soll ich noch schreiben?
Es war einfach grandios, der Applaus war bombastisch
Verdient!!

Zugaben:
Einfach ein schöner Abschluss.

Fazit:
Grandios!!!!
Der Chor un die Pianistin <3.
Patrick und Sabrina<3.

MEHR DAVON!!!

Mehr davon, kam auch am nächsten Abend auf.
Mit Marije, AnnSo und Melly ging es relativ staufrei nach Essen.

Drew Sarich BACKSTAGE
OMG.

Okay von Beginn an.
Lea hat uns am Auto erwartet, frohen Mutes ging es ins LUKAS.
Sandra hat uns freundlich begrüßt…
Die Kellnerin vorher nit so, Essen war also nix..45Minuten wartezeit..etwas heftig…
Ich fühlte mich nicht sonderlich wohl damit, dass wir erst unsere Plätze einnehmen durften, als alle anderen sassen.
Ich bin mir zu 100% sicher, dass der Aufbau bei Willemijn anders war und wir nicht so besch… gesessen haben.
Gesehen hab ich super, aber es liefen ständig!!! Leute hinter uns her…

Der, wer auch immer „Ich bin der Chef“, war mir zu Beginn echt unsympatisch, aber das änderte sich in der Pause.
Er besorgte uns sogar das bestellte Essen!!

Insgesamt fand ich den Ablauf ungeplant, hektisch un schlecht.
Bin besseres im LUKAS gewöhnt…

Aber es gab etwas ziemlich entschiedendes, was all das wert war.
Abgesehen von Anja, die noch zu uns sties;)
DREW!!

Wie war das mit dem Satz, der könnte mir das Telefonbuch vorsingen?
Das dürfte Drew auch, aber seine eigenen Lieder sind soviel schöner zu hören.
Einfach nur er und seine Gitarre.
Göttlich.
Die Songs waren fantastisch.
Ich glaube, ich werde mir die neue CD gönnen.
Einfach weil seine Stimme so toll ist.
Und sympatisch ist er auch noch <3.

Müde und mit immer stärker werden Kopfschmerzen ging es nach Köln.
Pünktlich um 0.00 konnten wie Marije zum 18ten gratulieren.

Es war ein schönes Wochenende!
Danke ihr Süßen, solche WEs tun mir grad echt gut…

 

Das Patrick Stanke Wochenende August 7, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 7:59 pm
Tags: , , , , ,

Das Patrick Stanke Wochenende…
Wo soll ich bloss anfangen?

Vielleicht damit, dass es schade is, dass Jana nicht dabei war, aber Mexiko is einfach viel cooler;).

Da Jana ja nicht konnte entschieden Melly und ich uns doch für die Fahrt zu ihren Eltern.
Ich fühl mich immer sehr wohl da, man wird total umsorgt ;).
Und Sam st da.
Der Hund, warum ich keine Angst mehr vor Hunden habe.
Wir sind einige mMle spazieren gegangen, ich liebe die ländliche Umgebung einfach.
So zum entspannen is das immer ganz schön, aber da hin ziehen möchte ich nicht;).

Freitag nachmittag ging es mit Jule, Mellys Mama und Tante nach Tecklenburg.
Die Freilichtbühne is unglaublich toll.


Das war der Blick aufem Parkplatz.



Das Bühnenbild.

Ich hatte mit dem schlimmsten gerechnet…Regen, doch all meine positive Energie un mein ständiges „Es wird tolles Wetter“-Geschwaffel haben geholfen.
Es hat nicht! geregnet und es war warm.
Perfektes Tecklenburger Wetter<3.
Aber wir waren auf alles vorbereitet ;).

Zum Stück:
Ich find die Musik unglaublich toll und ich finde das Musical erzählt in einer beeindruckendenweise die letzten Tage Jesu.
Die Texte waren definitv gewöhnungsbedürftig, oftmals musste ich grinsen aber es gab auch Momente in dennen ich dachte, dass das gut gelungen sei.
Interessant waren auch die Kostüme, in Essen war das Stück ja modern gehalten in Tecklenburg eher altertümlich, passt ja auch eigentlich besser zur Kulisse des Theaters.
Aber manchmal hab ich echt lachen müssen.

Zur Besetzung:
Jesus: Patrick Stanke
Er kam auf die Bühne und ich musst mir das Lachen so verkneifen…ist mir leider nicht gelungen.
Aber er konnte mich überzeugen, also dass er Jesus ist, vorellem die ultrahässliche Perrücke half dabei.
Gesanglich war er wieder eine Wucht, sein “ Getsehmane“ war bombastisch, ich musste mir ein Tränchen verdrücken.
Es mag an der Inznierung liegen, aber irgendwie konnte er mich schauspielerisch nicht zu 100% überzeugen.
Irgendwas was fehlte, aber ich denke einfach das hängt mit Kostüm und der Inzenierung, dem komischen Kind und der Andersartigkeit zusammen.

Maria Magdalena: Femke Soetenga
WOW.
Diese Frau is der absolute Oberhammer!!!
Ich will mehr von ihr sehen.
Und sie is auch noch so unheimlich sympathisch <3.

Judas: Mischa Mang
Schauspielerisch richtig gut.
Aber seine Art zu singen, seine Stimme, keine Ahnung es war komisch.
Kann auch am Matschton bei „Heaven“ gelegen haben…

Pontius Pilatus: Marc Clear
Warum hatte der keine sone dämliche Perrücke auf??
Er war Regiseur un Römer…
Ich habe seinen Pilatus geliebt <3.
Er war perfekt in der Rolle.

Kaiphas: Tom Tucker
Das war wohl nix.
Schauspielerisch und gesanglich ein Flop, das hätt wohl ich genauso gekonnt…

Annas: Stefan Poslowski
Was der eine nicht kann, kann der andere umso besser<3.
Possi war wiedereinmal ein absoluter Hingucker auf der Bühne.

Petrus: Frank Winkels
Ich dachte ja erst noch, der geht unter gegen Femke, doch falsch gedacht, er war ihr absolut ebenbürtig.
Toll gespielt und toll gesungen.

Herodes: Adrian Becker
Was ein Auftritt XD.
Saugeil.
Leider war sein Lied eines der Lieder die echt schlecht übersetzt sind, aber er hat das allerbeste rausgeholt.

Simon Zelotes: Thomas Hohler
Nachdem ich über Patrick genug gelacht hatte, lachte ich Thomas aus.
Der hat aber auch ein herrlich dummes Gesicht gemacht.
Un er sah zwischendrin auch so aus, als wolle er lachen.
Tanzen is jetzt nicht seine Stärke aber er war richtig toll.

Das Ensemble war wieder richtig toll.
Hakan hatte auch so eine ultrahässliche Perrücke…
Der Chor hat richtig gut gewirkt.

Insgesamt war es echt besser als gedacht und ich war glücklich meine Süßen wieder gesehen zu haben.
Und ich hab jetzt ein neues tolles Foto, eines mit Femke <3.

Das Wochenende hatte ja gerade erst angafangen so ging es zurück nach Beckum und von dort Samstags nachmittags nach Wuppertal ins TIC.

Patrick Stanke-Hautnah
Da wir feige sind UND weil wir Patrick kennen haben wir uns nach der Ankunft im bzw am Auto versteckt.

Wir wussten nicht was uns erwarten würde und dementsprechend Angst hatte uns die Beschreibung gemacht.
„Freuen Sie sich auf einen überraschenden Abend mit Patrick Stanke, eben „ganz allein & ganz nah“ …“ (geklaut von FB)

Es war ein wunderschöner Abend.
Sehr leise;).
Balladen vom Feinsten.
Patrick der Alleinunterhalter.
Einfach schön.
Und auch von Tisch 19 sah man gut.

Tische, das Thema des Abends^^
Tisch 1 un 2 waren auf der Bühne.
Die vom 2er sin runter ins Publikum un die 1er sin oben geblieben.
Sehr zu meiner Belustigung sass Sabi an Tisch 1 ;).

Was soll ich noch schreiben?
Wer nicht da war isset selber Schuld.
Es war einfach mal was anderes als SoS.
Und es war scheiße warm.
Gut, dass wir an der Tür sassen.

Mehr fällt mir gerade echt nicht ein.
Es war schön und ich bin froh, dass Melly mich mitgenommen hat ;).

Have a nice week;).

Ich hab Kinderbesuch.

 

Zu viel passiert Juli 17, 2011

Leute Leute mein Leben ist voller aufregender Sachen.

7.7.11
Letzte Klausur im ersten Schuljahr geschrieben.
Abends spontan mit Melly und Claudia in den MuDo.
Sabi war Saalwache, Claudias Mama war mit und wir waren in der Rocky Horror Show.

Was soll ich schreiben, außer das es total lustig ist mit der Wasserpistole andere nass zu machen?
Es war eine etwas andere Besetzung als die Woche zuvor, aber es war immer noch total toll und hat riesigen Spaß gemacht.
Ich freue mich auf Dd, Essen und Köln XD.

9.7.11
Patrizia und Jessi waren bereits FreitagsAbends mit Verspätung in Köln angekommen und so konnten wir gemeinsam Samstag Nachmittags zu Melly fahren.
Von dort aus starteten wir unsere Tour nach Dinslaken zur Sommernacht.
Aus Erfahrungen lernt man, wir wussten, wo wir parken konnten und wo es was zu Essen gab, dort trafen wir ersteinmal Jule und Tatte.
Mit den zwei fing es an und es wurden soviele, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann;).
Das war wie ein Familientreffen.

Wie soll ich über etwas so großartiges wie die Sommernacht einen Bericht schreiben?????

Ich fange mal mit den Künstlern an.

Das Vorprogramm bestand aus zwei jungen Damen und einem jungen Mann.
Sie haben verschiedene MusicalSongs gesungen, die man nicht sooft auf einer Gala hört.
Voll toll <3.

Die Hauptakts waren:
Ethan Freeman
Serkan Kaya
Patrick Stanke
Willemijn Verkaik
Pia Douwes
Sabrina Weckerlin

Sechs hochkarätige Musicaldarsteller, die ich bis auf Pia auch schon alle auf der Bühne gesehen hatte.
Sechs unterschiedliche Stimmen, doch eins haben sie alle gemeinsam.
Ihre Stimmen sind gewaltig.

Die Songauswahl war sehr interessant.

Doch zuerst meinte der Veranstalter, er könne uns alle verscheißern XD.
Patrick hätte Nervenfieber un wäre nicht da…
Wers glaubt.
Aber er war Tatsache beim ersten Lied nicht mit auf der Bühne…
Rätselraten.

Alles klar auf der Andrea Doria:

Serkans erster großer Auftritt, er moderierte ja auch noch.
Die fünf harmonisierten total gut.
Interessanter Auftrakt Song und Einleitung in noch kommendes.

Einsames Gewand:
Sabrina durfte, wie erwartet, aus dem Musical „Die Päpstin“ eines der Solostücke singen.
Auf der CD klingt sie irgendwie langweilig also im Vergleich zu Evelin, die ich live hatte.
Doch auf der Sommernachtsbühne konnte Sabrina mich voll und ganz gefangen nehmen.


Pokerface:

Nein, ich habe mich nicht verschrieben.
Patrick kam als intergalaktische in aluverkleidete Lady Gaga auf die Bühne, jaja Nervenfieber und performte Pokerface.
Bei SoS find ich das ja schon immer zum Brüllen, aber das war einsame Spitze.
Kostüm hat seine Wirkung nicht verfehlt.

Somewhere over the rainbow:
Ich hasse dieses Lied, auch bei SoS.
Kaum singt Willemijn das Lied, gefällt es mir fast.
Es war ganz anders gesungen als ich es kannte und dann diese unglaubliche Stimme dazu <3.

Any fool can see:
Das erste Duett des Abends und ich war geflasht.
Pia live und in Farbe praktisch direkt vor meiner Nase.
Im Duett mit Patrick.
Grandios.
Das Lied war mir unbekannt aber das war egal, die zwei haben das nicht nur gesungen, sie haben es auch gespielt.
Richtig toll.

Looking for freedom:
Nein, ich hab mich nicht in der Veranstaltung geirrt.
Ethan hat das wirklich gesungen.
Es wird nicht mein Lieblingslied, aber Ethans Version gefällt mir besser als das Orginal ;).

Suddenly Udo:
Arme Sabrina.
Serkan kam in Udo-Kostüm auf die Bühne und meinte erst, er müsse sie etwas ärgern.
Aber sie hat sich fast nicht aus der Fassung bringen lassen, sondern hat tapfer mit Serkan/Udo Suddenly Seymour gesungen.
Sie auf Englisch, er auf Deutsch.
Geniale Kombination, die zwei sind eh immer toll zusammen auf der Bühne.

Mijn beste vriend:
Ich kann noch schreiben, dass ist halt einfach niederländisch;).
Die zwei Niederländerinnen durften gemeinsam etwas aus Cabaret in ihrer Muttersprache singen.
Genial.
Das sind Stimmen, die einfach toll sind und zusammen klingen die einfach grandios.

Gib mir Kraft:
Ein eher unbekanntes Lied.
Aber das schadet ja nie.
Ethan hat es richtig, richtig toll gesungen und ich war wiedereinmal hin und weg von seiner Stimme.

Its raining men:
Drei stimmgewaltige Powerfrauen auf einer Bühne singen ein stimmgewaltiges Lied.
Das waren Sabrina, Willemijn und Pia mit dem Song Its raining men.
Im Grunde kann ich da nichts anderes zu sagen, weil es einfach richtig toll war.

Sonderzug nach Pankow:
Serkans Solo.
Oder Udos?
Wer weiß, aber bei diesem Lied wurde deutlich, warum Serkan first Cast Udo bei HiHo ist.
Er lebt diese Rolle voll aus und hat ziemlich Spaß dabei.
Patrick und er haben zwischendurch Eierlikör verteilt.

LoveMedley:
Der erste Akt näherte sich dem Ende und Serkan hatte den ersten Patzer zu verbuchen.
Er konnte sich zwar merken, dass es „All you need is love“ heißt, aber nicht dass es „Nur Liebe bleibt“ heißt.
Eine sehr interessante Kombination, die aber gezeigt hat wie gut die sechs auf der Bühne harmoniert haben.

Ein Freund, ein guter Freund:
Die Jungs wollten den Mädels wohl in nichts nachstehen und sagen zu dritt ein Lied.
Geniale Kombination.
Die drei passen super zusammen auf die Bühne, zumal sie alle drei ziemlichen Spaß hatten.

Wer kann schon ohne Liebe sein:
Kawum.
Ein Highlight der Highlights des Abends.
Durften die Damen im ersten Teil noch richtig abrocken, so durften sie jetzt zeigen, wie gut sie emotional singen können.
Perfekte Kombination.


With a little help from my friends:

Serkan durfte zeigen, was für eine unglaubliche Stimme er besitzt.
Er durfte Höhen erklimmen und Spaß haben.
Richtig richtig tolles Lied und Serkan is einfach toll.

As long as you are mine:
Sabrinaaaaaaaaa als Elphieeeeeeeee <3.
Und Patrick als Fiyero.
Passt optisch, grade weil die zwei ja auch privat zusammen sind.
Gesanglich…harmonischer geht nicht, da stimmte einfach alles <3.

Frei und schwerelos:
Willemijn.
Bedarf es da noch eines weiteren Kommentars???
Ich freue mich tierisch, wenn sie das auf niederländisch singen darf, weil sie das im Deutschen schon so hammermäßig singt.

Too late now:
Wow.
Grandios gesungen von Patrick, Pia und Ethan.
Gerade Patrick und Pia harmonieren total gut auf der Bühne.
Die drei haben das Stück gelebt und nicht nur gesungen.
Grandios.

Kitsch:
Das, worauf ich den ganzen Abend wartete.
Meine Erwartungen an DAS Duett des Abends waren hoch.
Aber dass Ethan und Serkan diese noch übertreffen würden, hab sogar ich mir nicht gedacht.
Einfach nur geil.
Die zwei besten Luchenis (beide nur auf Galas in der Rolle erlebt;)) und dann diese Harmonie.
Richtig Klasse.
Mein absolutes Megahighlight.


Ich gehör nur mir:

Die UrElisabeth.
Und sie hat es immernoch drauf.
Wenn auf der Tour mal Not an der Frau herrscht würde ich auch Pia nehmen, sie sieht nicht aus wie zarte 16 aber ihre Stimme ist einfach perfekt für diese Rolle.
Und dann dieser Schlusston <3.
Serkan fragte nachher nach einem noch höheren und Pia tat ihm den Gefallen.
Einfach meisterlich.

Who wants to live forever:
Ich bin echt auf WWRY gespannt.
Willemijn und Serkan haben dieses Lied so klasse gesungen.
Eigentlich haben sie es auch mehr gelebt, als dass sie es gesungen haben.


Gethsemane:

Klar Patrick, du kannst den Text auswendig…
Gerade den Deutschen…
Der Text hat mich total verwirrt, ich hoffe in Tecklenburg wird das nicht ganz so schlimm.
Aber im Grunde ist es egal, was Patrick da singt es klingt toll.
Und auch bei diesem Lied hatte er sich die standing ovations verdient.
Schlusston<3.

Tonight:
Verwirrung pur, da Patrick von Jesus mal eben ohne Kostümwechsel zu Tony mutierte.
Aber das Lied hat mich schnell abgelenkt.
Er und Sabrina, das passt einfach.
Da muss man nicht viel zu schreiben, das ist einfach toll.


´till I hear you sing once more:

Ethan durfte unter Beweis stellen, dass er durchaus ein gutes Phantom abgeben würde, der Song stammt immerhin aus „Love never dies“.
Er hat soviel Gefühl in der Stimme und soviel Emotion.
Einfach super.

Phantom der Oper:
Ethan durfte in selber Rolle auf der Bühne bleiben, das war nicht so verwirrend;).
Mit Pia zusammen durfte er das letzte Duett des Abends singen.
Grandios.
Die Stimmen der beiden passen so gut zusammen.


Ich weine nicht mehr:

Eines von Sabrinas besten Liedern.
Als wäre es für sie geschrieben worden.
Dass sie das Letzte Sololied singen durfte hat was Kreisschließendes, sie durfte ja auch das Erste singen.
Ihre Stimme ist der Hammer.
Ich könnte ihr ewig zuhören.

Hinterm Horizont:
Es hieß also nicht auf wiedersehen, sondern es geht weiter.
Ein tolles Schlusslied.
Bin sehr auf das Musical gespannt.

Zugabe/ Aber bitte mit Sahne:
Das Lied hatten wir im Soundcheck gehört und fanden, es passe sehr gut zu Patrick XD.
Mit einem fetten Ohrwurm endete also die Sommernacht 2011.

Es war richtig toll, wenn auch die Mikros manchmal etwas leise waren, aber die Sänger waren einfach der Hammer.

Trotz Gewühls und mit Hilfe konnte ich, nach der Show, zu Sabrina vordringen, Gummibärchen für Bolle und die Cast von „Die Päpstin“ überreichen und Autogramme von Pia ergattern.

Einzige Kritik an die Veranstalter:
ToiToi Toiletten sind echt bäh…

13.7.11
Unikonzert in Köln.
Thema des Abends Filmmelodien.
Als Kerstin mir davon erzählte hab ich sofort zu gesagt.

Ich wusste gar nicht wo ich hin musste und war sehr froh, dass Kerstins Eltern mich einsammelten.
Auch im Hauptgebäude der Uni wäre ich aufgeschmissen gewesen, soviele Schilder.
Aber wir haben dann doch noch den weg gefunden, Kerstin wusste ja wohin ;).

In der großen Aula nahmen wir Platz.
Es hatte was von Schulaufführung.
Aber es war eine gute Atmosphäre.

Das Programm war sehr John Williams lastig, was mich nicht stört, da er zu meinen Favoriten gehört.
Das Orchester war richtig klasse.
Man merkte, dass die Studenten sich Mühe gegeben hatten und viel geprobt hatten.

Wenn nochmal ein interessantes Thema ansteht, bin ich wieder dabei, wann bekommt man für umsonst auch Musik der Spitzenklasse in einem Hörsaal geboten??