A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Next to Normal de Musical, 6.6.12 Juni 8, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:52 pm
Tags: , , ,

Ik was in Venlo.
Mieterse dag geweest.

Keine Sorge, ich kann noch Deutsch.
Dafür spreche ich zu wenig Niederländisch, im Grunde grade 4 oder 5 Worte.
Verstehen tu ich deutlich mehr, sodass ich auch dieses Jahr in den Niederlanden ins Theater wollte.

Next to Normal

Es erzählt die Geschichte einer Mutter, die an einer bipolaren Störung leidet und von den Auswirkungen, die diese auf ihre Familie hat. Außerdem befasst sich das Musical mit Themen wie Trauer um einen Verlust, Selbstmord, Drogenabhängigkeit, Ethik in der modernen Psychiatrie und dem Leben in einem Vorort.
(Danke Tante Wiki)

Mit diesem Textauszug ist im Grunde alles gesagt, außer dass die Mutter mit ihrem toten Sohn redet und er sie immer tiefer in die Krise führt, zwischenzeitlich bildet sie sich ein, er riefe sie zu sich. Die Familie bricht im Verlauf des Stückes auseinander, auch weil jeder eine andere Art hat mit der Mutter umzugehen oder mit den allgemeinen Familienproblemen.
Umso tiefgründige Stücke auszuführen benötigt es nur sechs Darsteller.

Sechs Darsteller, die alles geben und ein einfaches Gerüst als Spielfläche benutzen, dieses zum Leben erwecken und es mal die Küche oder das Arbeitszimmer sein lassen.

Auf zwei Ebenen können die Darsteller so agieren und nebeneinander Geschichten darstellen und den Zuschauer mitnehmen.

Selten bin ich aus dem Theater heraus und dachte, so könnte es auch in der Nachbarschaft passieren.
So nah am Leben sind die wenigsten Musicals.
Und ich finde es gut, dass es auch Musicals gibt, die so nah am Leben sind.

Doch nicht nur die Story hat es mir angetan, auch dass die Musiker auf der Bühne sassen (BuddyFeeling ^3), aber auch die großartigen Darsteller.

Jonathan Demoor- Henry
Kleine und unscheinbare Rolle und dennoch sorgt er für den nötigen Witz und gibt seiner Spielpartnerin den Halt, den ihre Rolle so dringend benötigt.

Michelle van de Ven- Natalie
Die vergessene oder ignorierte Tochter. Man nimmt ihr zu jeder Zeit ab, dass sie mehr Beachtung will und sich dennoch um ihre Familie sorgt, bei Henry findet sie Halt und schlussendlich auch Frieden.

René van Kooten- Psyschiater
Der rockende Doktor XD.
Was für eine Stimmgewalt.
Er möchte das Beste für seine Patientin und dennoch schlägt er radikale Wege ein, die schlussendlich die Familie zerstören.

Wim van den Driessche- Vater
Von ungläubig bis zu tiefst erschüttert und versteinert, dass ist das, was erdurchmacht und zu keinem Moment nahm ich es ihm nicht ab.

Simone Kleinsma- Mutter
Es ist bestimmt nicht einfach eine Frau zu spielen, die nicht Herrin ihrer Selbst ist, sie brachte jede Verzweiflung so zur Geltung, als wüsste sie wirklich nicht weiter, unglaublich ihr Schauspiel mit ihrem toten Sohn, als dieser sie zu sich rief.

Freek Bartels- Gabriel
Wer hat schon die Chance einen Toten zu spielen ohne ein Geist zu sein und den Menschen denen er nah war, wirklich und körperlich nah zusein? Grandioses Spiel, hab mich zu Beginn ernsthaft gefragt, ob da nicht was mit einem Toten war, bis dass es im Verlauf des ersten Aktes klar wurde…

Sechs unglaublich tolle Darsteller.
Sechs unglaubliche Stimmen.
Ein tolles Bühnenbild.
Einmal tolle Livemusik.
Eine unglaubliche Choreo und Regie.

Das macht N2N aus.

Schade, dass die Tour schon vorbei ist.

Blümchen

Theater

Holländer…

Naja nächsts Ziel Stutti… There and back…One day and two Shows…

Knettergek…

 

Eine Serie, Ein Klassiker und Eine Neuentdeckung Mai 19, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:59 pm
Tags: , , , , , , , , ,

Die Serie
Seit ein paar Tagen gucke ich „Chuck“.

Die Serie wurde von Pro7 nur eine Staffel lang in Deutschland ausgestrahlt.
Aber ich liebe sie.
„In „Chuck“ geht es um einen Durchschnittstypen, der es irgendwie fertig bringt, alle Informationen aus der CIA-Datenbank „Intersect“ in sein Gehirn zu downloaden.

Als die nationalen Sicherheitsbehörden mitbekommen, dass Chuck ihr kleinstes Problem ist, stellen sie zwei Sicherheitsbeamte ab, die sich fortan um Chuck kümmern sollen. Major John Casey ist der harte Typ von Agent, der nichts anbrennen lässt. Sarah Walker fungiert nun als Freundin von Chuck, hat aber ein dunkles Geheimnis!

Chuck arbeitet in einem Elektronikmarkt namens „Buy More“. Sein Kollege und auch bester Freund ist Morgan. Doch Morgan hat auch ein Auge auf Chucks Schwester Ellie geworfen, die jedoch mit Captain Awesome zusammen ist. “
(kopiert von serienjunkies.de ;))

Es macht Spaß die Charaktere zu beobachten und immer wieder nicht zu wissen, wer auf wessen Seite steht.

Der Klassiker
Ich habe mich vor einigen Tagen, eher zwei Wochen, an Homers Klassiker der Ilias gewagt.

Das war ein schweres Buch und ich brauche definitiv Klassiker Pause.
Die letzten seiten hab ich nur überflogen, zu kompliziert war mit der Text.
Ich habe auch nicht wirklich viel behalten vom Inhalt.
Es waren zuviele Namen, und das sag ich, die da sonst nen guten Durchblick hat.
Hat mir also nicht so gut gefallen.

Die Neuentdeckung
Aber es gab auch eine Aufmunterung diese Woche.
Melly und ich waren in den Niederlanden.
Auch wenn ich die Sprache nicht wirklich spreche wollte ich mir ein Musical nicht entgehen lassen.

Petticoat.
Ohne Sprachkenntnisse und irgendeinen Plan worum es ging, ging es los.

Kurz und bündig erklärt:
Mädchen aus der Provint hat großen Traum, geht nach Amsterdam findet schwulen besten Freund, Liebhaber und macht Traum wahr.
Schämt sich für den Vater.
wird schwanger und alle verlangen etwas von ihr, was sie nicht will.
Geht zurück in die Provint, söhnt sich mit Vater aus.
Schwuler bester Freund findete Jugendliebe, bringt in die Provinz.
Happy End, werden ein Paar und sie geht nach der Geburt zurück auf die Bühne.

Wie gesagt, ich versteh nit viel, aber das was ich verstanden hab reichte um das Stück zu verstehen und vorallem um es lieben zu lernen.
Die Story wirkt erst recht plump nimmt aber mehr Fahrt auf und wird einfach richtig toll.

Besetzung sagt vielleicht kaum jemandem was, aber egal, ich fand die Besetzung optimal!

Petti – Manon Novak
Da hab sogar ich gecheckt, dass das nur das Cover sein kann XD.
Aber genialst!!!!!
Richtig geil gespielt.
Ich hab ihr jede Gefühlsregung abgenommen und ihre Stimme is der Wahnsinn.

Rogier- Freek Bartels
<3<3<3
Nachdem ich gecheckt hab, dass er mitspielt hab ich mich gefreut, den Namen kannte ich un den Kerl find ich voll süß.^^
Erst dachte ich noch, er wäre nit auf der Bühne, aber dann stolperte er doch auf der Bühne herum (er war zusammen geschlagen worden) und ich hab mich in seine Art verliebt.
Da ich ja nit sonderlich verstanden habe, hab ich etwas länger gebraucht um zu checken, dass er einen Schwulen spielte^^.
Aber Freek ist sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo süß.
Und der kann singen und tanzen und überhaupt war er der Star des abends für mich.

Willem- Mike Weerts
So ein Arsch XD.
Ich hätte ihn ja gern ausgebuht.
Aber das spricht ja nur dafür, dass er sooo unglaublich gut war in der Rolle.

Mevr. van Rooden- Anne-Marie Jung
Was ne Mutter… Sie hat bekommen, was sie verdient hat!
Genial gespielt.

Vader Jagersma- Hajo Bruins
Knochentrocken gespielt.
So wars genau richtig.

Peticoaters- Jantien van Eeuwe en Anne Deliën
Tolle Stimmen.

Peter- Roon Staal
Was ein Schnuffelchen, mein zweiter Star.
Okay, er hat ja auch Pattie bekommen ;).
So süß.
Seinen Spruch des Abends hab sogar ich verstanden: "Je dicker das Schwein, desto glücklicher der Bauer"…zur schwangeren Pattie, die sich beschwert, dass sie dicker wird…

Das waren die wichtigsten.
Aber das Ensemle war auch richtig toll und man hatte echt das Gefühl, die haben Spaß bei dem was sie da tun.

Alles in allem war es ein gelungener Ausflug ins Nachbarland.
Auch wenn ich nit alles verstanden hab;).

Zur aktuellen Situation:
Projekttage überstanden…
Schulfest folgt am Samstag…
Morgen zwei Stunden Deutsch und Aufbau…
Meine Stimmung is auf dem Tiefpunkt, also sie nähert sich diesem rapide…
Aber wir werden "Wenn Rosenblätter fallen" im Oktober sehen und ich hab mit Bernd telefoniert<3.