A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Sommernacht des Musicals die 15te und damit meine dritte oder „Ich bin raus“ Juli 26, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:38 pm
Tags: , , , , , , , , , ,

ES WAR GIGANTISCH UND BESSER ALS GEDACHT!!!

Ich war mit der diesjährigen Besetzung erst nicht so zufrieden, Jan und Pia sind beide nicht mein Fall, so freute ich mich früh, dass Jan absagte.
Leider sagte Serkan ab, aber Rob sagte zu.
Doch der Knüller schlechthin war, dass Pia absagte und dafür Maricel kam!
Diese Frau ist sooooooo der Wahnsinn!!!
Sie hat meinen allerhöhsten Respekt dafür, dass sie einspringt und dann sooooo genial auftritt!!!

Lustig war es auch vorher schon, in der Stammdönerbude gab es Pommes und wie immer eine lustige Plauderrunde.
Danach haben wir noch kurz Maren getroffen und es ging, leider ohne sie, ins Theater.
Es war noch nie so warm…
Wie jedes Jahr gab es Probleme mit den Rollitickets, aber wir sassen gut.

Das Konzert war länger als ich dachte aber dafür auch umso geiler!!!!
Songs mit denen ich nicht gerechnet hatte, Duette mit denen ich nicht gerechnet hatte, was will ich mehr?

Maricel, die mal ebenso Rebecca singt ❤
Rob, der den Tod singt und mich total umhaut ❤
Patrick und Valerie, die mich mit "wie ich bin fast zum weinen bringen" ❤
Christian, der mich mit "Bring ihn heim" zum heulen bringt ❤
Jessi, die Natürlich Blond ist ❤

Das sind meine Highlights einer Show voller Highlights gewesen.
Respekt an Patrick, dass er soviel eingesprunen ist.
Respekt an Maricel für den Ersatz.

DANKE an alle für diese tolle Sommernacht!

P1020106

P1020123
P1020129

P1020138

P1020146

P1020156

P1020169

P1020184

P1020199

P1020239

P1020251

P1020274

P1020298

P1020315

(Mehr Bilder hab ich auf FB 😉 )

Advertisements
 

Hair TiC Wuppertal// Hair Opernhaus Bonn Juni 18, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 12:08 pm
Tags: , , , , , , ,

02.06.12 TiC Atelier Hair

Auch zwei Nächte später weiß ich nicht, was ich davon halten soll.
Irgendwann im Verlauf des Abends sagte ich zu Melly: „Nur weil das von Patrick ist, muss es mir ja nicht gefallen.“

Und ich glaube, so ungefähr kann ich es beschreiben.
Es war ein netter Abend im Drogenrausch und mehr nicht.

Die Kostüme waren mir zu ausgefallen und zu bunt, der Ton miserabel dafür die Darsteller einsame Spitze.
Gesanglich und schauspielerisch richtig gut und ohne sie wäre echt alles schlecht gewesen, besonders hervorgetan haben sich die Männer der Kunst, allen voran Hennig Flüsloh als Burger und Jens Dahmen als Claude.
Abgesehen davon, dass Henning 90% halb nackt über die Bühne lief (*schmelz*) zeigte er deutlich, dass er der Anfüher ist und was das bedeutet, shlussendlich bedeutet es, dass er statt Claude in den Krieg muss.

Das Stück ist ganz interessant, hatte für mich aber nicht die nötige Tiefe, zumindest nicht in dieser Inszenierung.

Aber ich mag das Atelier des TiCs es ist dort immer gemütlich, auch wenn ich unsere Tischnachbarinnen unausstehlich fand (ja, es stehen Nummern an dem Tisch, aber was kannn ich dafür, wenn ich mich dahin setzen soll, weil der Brandschutz es so will?/ Reden wärend eines Stückes ist soooooo wichtig…).

Hair reizt mich jetzt nicht nochmal in Wuppertal, aber vielleicht ein anderes Stück.

17.06.12 Hair, Opernhaus Bonn

Projektionen sind wohl grad im Trend.
Ich muss das nicht immer nachvollziehen, aber nun gut.

Das Bühnenbild hat mir sehr gut gefallen, im Grunde komplett weißer Hintergrund mit den Kulissen als Farbtupfern.
Dadurch lag der Fokus komplett auf den Figuren, was ich echt klasse fand.

Die Geschichte ist mir irgendwie abhandengekommen…

Aber die Darsteller haben alle Schwächen der Inszenierung herausgeholt und gezeigt, was sie können.
Mein Fokus lag auf drei Darstellern, weil ich diese bereits kannte. Das Ensemble in Bonn ist deutlich größer, was eine größere Bandbreite an Figuren macht, es gab auch Figuren, die es in Wuppertal nicht gab.

Hendrik (Chess und JCS)- Burger
KAWUUM. Ich habe komplett vergessen, wie genial er auf der Bühne ist. Seine Perrücke…kein Kommentar, aber der Rest war sooo genial. Ein toller Kerl <3.

Ursula (Buddy)- Donna
<3.
Einfach toll. So eine schöne Stimme und was eine Tänzerin!

Maricel (diverse Konzerte)- Sheila
Huch, wo kam die den her? Sie sitz eine ganze Zeit im Publikum. Eine tolle Stimme und so toll gespielt.

Fazit: Eine interessante Inzenierung ohne Handlung und tolle Darsteller.
Für mich hätte es auch eine konzertrale Fassung sein können, weil ich echt nicht hinter die Handlung gestiegen bin. Kann aber auch am Musical liegen.

Vergleich:
Wuppertal hatte mehr Handlung aber ein Sprachwirrwarr und eine viel zu kleine Bühne.
Bonn hatte kaum Handlung, Text auf Deutsch und Songs in Englisch (gute Wahl!!), viele Darsteller, was das ganze lebendig gemacht hat und ein gutes Bühnenbild, dass nicht ablenkte.

Hair wird wohl nicht mein Stück, vielleicht sehe ich es mir nochmal an, wenn die Besetzung stimmt;).

By the way: Ich hab mein Examen bestanden!
2 in Gesundheit
2 in Didaktik (ich wusste, dass das mit dem KEC ne gute Idee war XD)
1 in Pädagogik

 

Stanke ohne Strom Tour 2012, 24.5.12 Witten Mai 25, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 2:01 pm
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

ENDLICH wieder SoS.
Und diesesmal ohne größere Hürden als ein fetter Stau hinter Köln-West ;).

Das Hapa Haole liegt in einer Wohnsidelung und sieht von außen aus wie ein gut bürgerliches Gasthaus.
Wir waren in der Eventscheune.
Super Location!!!
Jeder konnte sich einen Platz suchen, so setzten wir uns mittig, aber gut 10m von der Bühne weg.
Super Plätze.

Es versprach ein grandioser Abend zu werden, auch weil gleich drei Special Guest angekündigt wurden.
Annika Firley , Ensemble „Ich gehör nur mir“- Konzerte
Roberta Valentini, Company Bielefeld
Maricel, Solokünstlerin

Allein die Damen haben gereicht um die Bude zu rocken, doch das was die Jungs da gebracht haben war grandios.
Sie haben sich selbst übertroffen.

Patrick spielt nicht mehr Keyboard, es gibt Zuwachs in der SoS-Gemeinde: H.C. (Aufruf, wir sollten uns auf Facebook überlegen, was die Buchstaben bedeuten könnten.)
Wer jetzt denkt, Patrick würde nicht mehr an irgendwelchen Knöpfen spieln, der täuscht sich… Er hat immer noch was zum dranrumspielen.
Doch zuallererst singt er.

Singen, dass darf auch der erblondete Chris Vega, sogar ein Solo.

Abundzu darf auch Tim mitsingen, lediglich Chris Dragger hat Singverbot.

Der Abend war richtig toll, auch wenn ich nicht Stimmung machen konnte, weil so fast ohne Stimme is das ganz doof.
Die Lieder waren echt der Kracher und der Strom bei SoS ist definitiv super ;).

Nach dem Konzert meinte ich: „Eigentlich könnte Patrick auch einfach ein ganzes Konzert mit Defying gravity machen…“ Aber wer so Hammerstimmen wie Roberta und Annika an seiner Seite hat, der darf auch ein Lied gern mal 10 Minuten ziehen oder länger.

Eines meiner Highlights war allerdings, dass Maricel „Rolling in the deep“ mit den Jungs gesungen hat <3. Diese Frau ist der Hammer.

Roberta hat die Bühne gerockt und Annika hat etwas sanftere Töne angeschlagen. Super genial.

Die Jungs machen aus jedem Song etwas besonderes und das ist das besondere an Sos.
Schön wenn man am nächsten Tag einen Song im Radio hört und denkt:"Das ham die Jungs aber besser gesungen."

Ich freue mich schon auf Juli, wieder im Hapa Haole, dann mit Melly und Patty.

(Ich hab nur noch eine Prüfung!!!)

 

Last Weekend before Christmas Dezember 19, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 7:37 pm
Tags: , , , , , , , ,

Heute ist Montag und so unglaublich das klingt, aber am Mittwoch ist der letzte Tag im Praktikum.
Ich werd meine Kiddis vermissen!!

Heute durfte ich Chemie machen („Mit ner FSJlerin machste das oder?“ „Ja, aba nit allein“…)…Montag Morgen 1te Stunde, Heike macht allein Unterricht…
Messzylinder zu klein, Centstücke hängen geblieben, Ergebnisse schlecht…
Aber war ganz interessant, morgen nocheinmal, mit einer anderen Klasse, hoffentlich nicht wieder alleine un hoffentlich mit passenden Messzylindern…

Aber eigentlich wollte ich bloggen um vom vorletzten großen Event des Jahres zu berichten.

Maricel in Concert
Ja, was soll ich sagen, diese Frau ist ne Wucht, mit jedem Auftritt singt sie sich mehr in mein Herz.
Bei ihrem ersten Solo-Konzert konnte ich feststellen, dass sie eine große Bandbreite singen kann.
Ob Elisabeth, Sarah oder ein wunderschönes Weihnachtslied, sie konnte mich immer überzeugen.
Wie sie selbst sagte, war es ein intimes Konzert in dieser echt coolen Kirche, mit einem Logenplatz für Melly und mich, mal ehrlich wer kommt auf die blöde Idee uns Plätze mittig zu geben… Aber da so an der Seite fand ich ganz cool, der Mann hinter mir glaub ich nicht…

Es war eine bunte Mischung aus großen Songs (Gold von den Sternen; Ich gehör nur mir; Das einzige, was richtig ist ) und von Maricels eigenen Songs ( Große Mädchen weinen nicht; Sing).
Anders als erst gedacht, wurde es nicht der „Jeanne d´arc“-Abend, aber das wusste ich ja schon, dennoch sollte es einige Lieder aus dem Musical zu hören geben. So war es geplant, nicht geplant war allerdings, dass das Publikum einen 10Minütigen Zusammenschnitt der Lieder hören sollte.
Maricel nahm es mit Humor und das Publikum war begeistert, ich auch.
Wann kommt das Stück auf die Bühne?
Die Kostproben, auch die Live-Stücke haben mich fasziniert und in mir den Wunsch geweckt, das Musical sehen zu wollen.

Live, das ist ein Stichwort, die meißte Musik kam vom Band, macht ja nichts, zumal die SpecialGuest einfach genial waren.
Petter<3.
Es ist erstaunlich, wie er in der einen Sekunde noch total witzig sein kann und in der anderen ein total andrer Mensch ist. Er kann sich so gut in seine Rolle hineinversetzen!!
Ja und der andere nette Mann war ein Kollege von Maricel, der mit ihr in Bonn Hair spielt (Da.muss.ich.hin.verdammt.nochmal!!) Julian David und der nette Klavierspieler Marcus Schinkel.
„Hair in Bonn“

Der Schluss das Endens war sehr emotional von Himmelhochjubelnd bis zu Tieftraurig.
Der TimeWarp wurde getanzt (nicht von mir ;)).
Die heilige Nacht besungen (O, holy night).
Naja und dann setzte Maricel zum vielleicht fröhlichsten Song des Abends an, aber nicht ohne ihn vorher jemanden zu widmen und das brachte sie etwas aus der Fassung. Nichts desto trotz war es ein geniales Lied!!

Es war ein richtig toller Abend!!
Danke auch an die netten Männer, die mir geholfen haben, aus der Parklücke rauszukommen ;).

So liebe Leut, das Jahr nähert sich dem Höhepunkt des Jahres…
Stanke ohne Strom rocken ins neue Jahr und wir werden dabei sein!!!
Ich kann es echt noch nicht fassen, dass das echt klappt!!

Ersteinmal wünsche ich allen ein

Frohes und besinnliches Fest!!

 

Das dritte Wochenende Oktober 10, 2011

Wie schnell die Zeit vergeht, sieht man wenn Eregnisse, auf die man sich lange gefreut hat vorbei sind.

Musical Allstars 8.10.11, GrugaHalle, Essen
Vor einiger Zeit hatte ich die Karten gekauft.
Und ich weiß, dass es beim Karten kaufen genauso geregnet hat wie beim letzten Karten Kaufen.
Dass es auch fast dassselbe Wetter, nur ohne Schnee, wie im Januar geben würde, hätte ich nicht gedacht.

Um kurz nach fünf saßen wir im Bulli, hatten das Navi vergessen, was aber im Zeitalter des IPhones (R.I.P. Steve Jobs) kein Problem war.
Im Grunde hätte ich auch lediglich den Schildern folgen müssen, ich besitzte ja einen guten Orientierungssinn und wir waren schonmal da.
Früher als gedacht fuhren wir an der mega langen Schlange, die alle anstanden, vorbei.
Wir durften etwas früher mit dem Lastenaufzug hoch.

Die Chance die Generalprobe/ den Soundcheck mitzuerleben.
Es versprach echt lustig zu werden.

Familie Streifenhörnchen gesellte sich zu uns, wir hatten Plätze freigehalten.

Und dann ging es irgendwie schon los.

Werde ws zu den einzelen Künstlern sagen, ist einfacher.
Doch zuerst allgemein etwas.

Ich habe festegestellt, ich bin kein WebberFan.
Das Einzige was ich von Webber mag ist JCS, den Rest find ich solala oder nicht erträglich.
Steinigt mich, aber es gibt bessere als Webber!!

So, mein Wort zum Sonntag, kommen wir zu den wichtigsten Menschen des Abends, den Künstlern.

Nigel Casey
Der liebt seine Rollschuhe…
Aber StEx ist nicht sein Lied, es klang etwas..komisch, okay ich hatte auch einen Lachanfall…
Aber sonst hat er mir wieder richtig gut gefallen.

Judith Lefeber
Huch, die is aber klein, aber mit einer Stimme…
Richtig toll <3.
Gänsehautfeeling beim Song "Two mothers", ein sehr persönliches Lied, da sie ja selbst zwei Mütter hat.
Ihr „Farbenspiel des Winds“ war unglaublich schön und ihr Aida Duett mit Christian war zum Niederknien.

Petter Bjällö
Er hat Fiyero gespielt in Oberhausen, warum wusste das eigentlich keiner, er ja auch nicht??
Der Veranstalter hat sich einige Schnitzer erlaubt, aber der war besonders lustig. Zumal Roberta sichtlich Mühe hatte nicht zu lachen.
Aber zu Petters Gesangsleistung…
Was gibt es, was er nicht kann?
Ob als Biest, Colloredo oder eben Fiyero, dieser Mann singt alles und er lebt es.
Ich hätte echt Schiss gehabt als Mozart, wenn ich sonen Bischof vor mir stehen gehabt hätte…
Absolut top der Herr.

Roberta Valentini
Ich hatte Tränchen in den Augen, als sie „Frei und schwerelos“ sang…Ich wusste gar nicht, wie sehr ich Wicked vermisse..und bei „Solange ich dich hab“ wars um mich geschehn.
Robertas Stimme hat sich total verbessert seit ich sie im Febuar 09 (!) zum ersten Mal gesehen habe.
Sie ist eine tolle Künstlerin<3.
Auch ihr Duett mit Judith war total schön.

Christian Alexander Müller
Der Man darf mir alles vorsingen…
Ich bin bekennende PdO-Hasserin, daher hab ich mich auch mit Lnd nicht auseinander gesetzt, aber irgendwie war mir klar, dass sein erstes Lied nur daraus sein konnte.
Und es war so schön<3.
Auch als Phantom, Jekell und Radames konnte er mich voll überzeugen.
Besonders süß fand ich, dass er gefühlte 3 Köpfe größer ist als Judith..
Achja…ICH WILL NACH CHEMNITZ…

Maricel
Wo soll ich anfangen?
Vielleicht, dass ich etwas enttäuscht war, dass sie „ihr“ Paradelied nicht gesungen hat.
Aber stattdessen hat sie etwas gesungen, was es eigentlich noch gar nicht gibt.
Maricel hat sich als Musical-Schreiberin betätigt.
Sie hat die Hoffnung, dass es vielleicht in 2 Jahren auf die Bühne kommt.
Eigens für Musical Allstars wurde das Titellied vertont, es gibt noch keine Partitur.
So leise und nachdenklich kenn ich Maricel gar nicht, okay hab sie auch bisher nur auf Konzerten gesehen…
Es hat mir echt gut gefallen, es war irgendwie anders, als was sonst so läuft, aber ich finde das Thema Jeanne dárc auch ziemlich interessant.
Ihr Duett mit Christian war echt toll, aber das Lied aus Hair hätte nicht sein müssen, bin aber auch nicht der größte Hair-Fan, werde trotzdem nach Bonn fahren ;).

Fazit des Abend?
Lustig.
Hatte ziemlich viel Spaß mit Maren, Moni, Melly und Marens Mama.
Schön, wenn man auf solchen Veranstaltungen immer soviele Leute trifft, die man mit der Zeit immer mehr zu schätzen lernt.

Nächster Tag, andere Stadt, anderes Event.

Josh Groban, 9.10.11, Dd
WOW
*sabber*

Es war noch besser als erwartet.

Doch bevor ds Konzert losgehen konnte, hatte ich einen ziemlichen Wutanfall über die Trulla der Securityfirma..Freundlichkeit kannte die nit, dann schickt sie mich zu den B-Plätzen, war keiner frei, zwei belegt von Leuten, die da nix zu suchen hatten!! War sie nicht für zuständig.. ARRRGGGGG…

Aber damit, dass wir Denise trafen und feststellten, dass wir nur eine Reihe vor ihr und um drei Plätze versetzt sitzten sollten, war meine Wut weg.
Wir haben dann mitbekommen, dass es keine Pause geben würde.
Ungewöhnlich.
Aber ungewöhlich war auch der Beginn, plötzlich gingen die Lichter aus, Musiker kamen auf die Bühne und plötzlich stand Josh auf der Bühne.

Mit seinem Auftauchen war ich in den Bahn gezogen.
„Genial, ich war gefangen“ aber ohne Ironie ;).
Er war total nett, hat Späße mit dem Publikum gemacht und war einfach, wie der nette Kerl von nebenan.

Seine Stimme ist sowas von der Hammer.
Und er hat so schöne Lieder gesungen, zum Teil kannte ich sie, zum Teil nicht.
Er hat auch einige seiner eigenen Songs gespielt, sich dabei mal am Klavier begleitet oder mal munter auf den Drums gespielt.

Mir ist aufgefallen, wie durchgeplant so eine Show ist, kaum war ein Lied zu Ende, kam ein Bühnentechniker, hat nen Stuhl nach vorn gestellt, ne andere Gitarre reingebracht, so was halt.
Es gab wenig Raum für Improvisation.
Aber Josh hat dafür einfach mal ne Runde Witze mit dem Publikum gemacht und sichtlich Spaß gehabt.

Es war ein grandioser Abend<3.

(Bilder sin von Melly;))

Nochmal…

Privates:
Mein Dad ist immer noch zu Hause, unser Neurologe hat dann doch nen Schlaganfall diagnostiziert…
Aber seine Medis schlagen an, er ist nicht mehr so apathisch wie noch vor zwei Wochen, er redet teilweise von sich aus, flucht schon fast wieder und ist munterer.
Aber in die Reha muss er, wenn sich da die KK un die RK nicht streiten würden..
Naja, ich hoffe, dass ändert sich gant schnell.

Heute ham wir zum ersten Mal in der Schule gekocht…anstrengend wenn die anderen so megalaut sin, man selbst mit allem unzufrieden ist und alles doof ist ^^.

In diesem Sinne, eine wunderschöne Woche!!!