A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Hair TiC Wuppertal// Hair Opernhaus Bonn Juni 18, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 12:08 pm
Tags: , , , , , , ,

02.06.12 TiC Atelier Hair

Auch zwei Nächte später weiß ich nicht, was ich davon halten soll.
Irgendwann im Verlauf des Abends sagte ich zu Melly: „Nur weil das von Patrick ist, muss es mir ja nicht gefallen.“

Und ich glaube, so ungefähr kann ich es beschreiben.
Es war ein netter Abend im Drogenrausch und mehr nicht.

Die Kostüme waren mir zu ausgefallen und zu bunt, der Ton miserabel dafür die Darsteller einsame Spitze.
Gesanglich und schauspielerisch richtig gut und ohne sie wäre echt alles schlecht gewesen, besonders hervorgetan haben sich die Männer der Kunst, allen voran Hennig Flüsloh als Burger und Jens Dahmen als Claude.
Abgesehen davon, dass Henning 90% halb nackt über die Bühne lief (*schmelz*) zeigte er deutlich, dass er der Anfüher ist und was das bedeutet, shlussendlich bedeutet es, dass er statt Claude in den Krieg muss.

Das Stück ist ganz interessant, hatte für mich aber nicht die nötige Tiefe, zumindest nicht in dieser Inszenierung.

Aber ich mag das Atelier des TiCs es ist dort immer gemütlich, auch wenn ich unsere Tischnachbarinnen unausstehlich fand (ja, es stehen Nummern an dem Tisch, aber was kannn ich dafür, wenn ich mich dahin setzen soll, weil der Brandschutz es so will?/ Reden wärend eines Stückes ist soooooo wichtig…).

Hair reizt mich jetzt nicht nochmal in Wuppertal, aber vielleicht ein anderes Stück.

17.06.12 Hair, Opernhaus Bonn

Projektionen sind wohl grad im Trend.
Ich muss das nicht immer nachvollziehen, aber nun gut.

Das Bühnenbild hat mir sehr gut gefallen, im Grunde komplett weißer Hintergrund mit den Kulissen als Farbtupfern.
Dadurch lag der Fokus komplett auf den Figuren, was ich echt klasse fand.

Die Geschichte ist mir irgendwie abhandengekommen…

Aber die Darsteller haben alle Schwächen der Inszenierung herausgeholt und gezeigt, was sie können.
Mein Fokus lag auf drei Darstellern, weil ich diese bereits kannte. Das Ensemble in Bonn ist deutlich größer, was eine größere Bandbreite an Figuren macht, es gab auch Figuren, die es in Wuppertal nicht gab.

Hendrik (Chess und JCS)- Burger
KAWUUM. Ich habe komplett vergessen, wie genial er auf der Bühne ist. Seine Perrücke…kein Kommentar, aber der Rest war sooo genial. Ein toller Kerl <3.

Ursula (Buddy)- Donna
<3.
Einfach toll. So eine schöne Stimme und was eine Tänzerin!

Maricel (diverse Konzerte)- Sheila
Huch, wo kam die den her? Sie sitz eine ganze Zeit im Publikum. Eine tolle Stimme und so toll gespielt.

Fazit: Eine interessante Inzenierung ohne Handlung und tolle Darsteller.
Für mich hätte es auch eine konzertrale Fassung sein können, weil ich echt nicht hinter die Handlung gestiegen bin. Kann aber auch am Musical liegen.

Vergleich:
Wuppertal hatte mehr Handlung aber ein Sprachwirrwarr und eine viel zu kleine Bühne.
Bonn hatte kaum Handlung, Text auf Deutsch und Songs in Englisch (gute Wahl!!), viele Darsteller, was das ganze lebendig gemacht hat und ein gutes Bühnenbild, dass nicht ablenkte.

Hair wird wohl nicht mein Stück, vielleicht sehe ich es mir nochmal an, wenn die Besetzung stimmt;).

By the way: Ich hab mein Examen bestanden!
2 in Gesundheit
2 in Didaktik (ich wusste, dass das mit dem KEC ne gute Idee war XD)
1 in Pädagogik

 

Last Weekend before Christmas Dezember 19, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 7:37 pm
Tags: , , , , , , , ,

Heute ist Montag und so unglaublich das klingt, aber am Mittwoch ist der letzte Tag im Praktikum.
Ich werd meine Kiddis vermissen!!

Heute durfte ich Chemie machen („Mit ner FSJlerin machste das oder?“ „Ja, aba nit allein“…)…Montag Morgen 1te Stunde, Heike macht allein Unterricht…
Messzylinder zu klein, Centstücke hängen geblieben, Ergebnisse schlecht…
Aber war ganz interessant, morgen nocheinmal, mit einer anderen Klasse, hoffentlich nicht wieder alleine un hoffentlich mit passenden Messzylindern…

Aber eigentlich wollte ich bloggen um vom vorletzten großen Event des Jahres zu berichten.

Maricel in Concert
Ja, was soll ich sagen, diese Frau ist ne Wucht, mit jedem Auftritt singt sie sich mehr in mein Herz.
Bei ihrem ersten Solo-Konzert konnte ich feststellen, dass sie eine große Bandbreite singen kann.
Ob Elisabeth, Sarah oder ein wunderschönes Weihnachtslied, sie konnte mich immer überzeugen.
Wie sie selbst sagte, war es ein intimes Konzert in dieser echt coolen Kirche, mit einem Logenplatz für Melly und mich, mal ehrlich wer kommt auf die blöde Idee uns Plätze mittig zu geben… Aber da so an der Seite fand ich ganz cool, der Mann hinter mir glaub ich nicht…

Es war eine bunte Mischung aus großen Songs (Gold von den Sternen; Ich gehör nur mir; Das einzige, was richtig ist ) und von Maricels eigenen Songs ( Große Mädchen weinen nicht; Sing).
Anders als erst gedacht, wurde es nicht der „Jeanne d´arc“-Abend, aber das wusste ich ja schon, dennoch sollte es einige Lieder aus dem Musical zu hören geben. So war es geplant, nicht geplant war allerdings, dass das Publikum einen 10Minütigen Zusammenschnitt der Lieder hören sollte.
Maricel nahm es mit Humor und das Publikum war begeistert, ich auch.
Wann kommt das Stück auf die Bühne?
Die Kostproben, auch die Live-Stücke haben mich fasziniert und in mir den Wunsch geweckt, das Musical sehen zu wollen.

Live, das ist ein Stichwort, die meißte Musik kam vom Band, macht ja nichts, zumal die SpecialGuest einfach genial waren.
Petter<3.
Es ist erstaunlich, wie er in der einen Sekunde noch total witzig sein kann und in der anderen ein total andrer Mensch ist. Er kann sich so gut in seine Rolle hineinversetzen!!
Ja und der andere nette Mann war ein Kollege von Maricel, der mit ihr in Bonn Hair spielt (Da.muss.ich.hin.verdammt.nochmal!!) Julian David und der nette Klavierspieler Marcus Schinkel.
„Hair in Bonn“

Der Schluss das Endens war sehr emotional von Himmelhochjubelnd bis zu Tieftraurig.
Der TimeWarp wurde getanzt (nicht von mir ;)).
Die heilige Nacht besungen (O, holy night).
Naja und dann setzte Maricel zum vielleicht fröhlichsten Song des Abends an, aber nicht ohne ihn vorher jemanden zu widmen und das brachte sie etwas aus der Fassung. Nichts desto trotz war es ein geniales Lied!!

Es war ein richtig toller Abend!!
Danke auch an die netten Männer, die mir geholfen haben, aus der Parklücke rauszukommen ;).

So liebe Leut, das Jahr nähert sich dem Höhepunkt des Jahres…
Stanke ohne Strom rocken ins neue Jahr und wir werden dabei sein!!!
Ich kann es echt noch nicht fassen, dass das echt klappt!!

Ersteinmal wünsche ich allen ein

Frohes und besinnliches Fest!!