A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Stanke ohne Strom Tour 2012, 24.5.12 Witten Mai 25, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 2:01 pm
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

ENDLICH wieder SoS.
Und diesesmal ohne größere Hürden als ein fetter Stau hinter Köln-West ;).

Das Hapa Haole liegt in einer Wohnsidelung und sieht von außen aus wie ein gut bürgerliches Gasthaus.
Wir waren in der Eventscheune.
Super Location!!!
Jeder konnte sich einen Platz suchen, so setzten wir uns mittig, aber gut 10m von der Bühne weg.
Super Plätze.

Es versprach ein grandioser Abend zu werden, auch weil gleich drei Special Guest angekündigt wurden.
Annika Firley , Ensemble „Ich gehör nur mir“- Konzerte
Roberta Valentini, Company Bielefeld
Maricel, Solokünstlerin

Allein die Damen haben gereicht um die Bude zu rocken, doch das was die Jungs da gebracht haben war grandios.
Sie haben sich selbst übertroffen.

Patrick spielt nicht mehr Keyboard, es gibt Zuwachs in der SoS-Gemeinde: H.C. (Aufruf, wir sollten uns auf Facebook überlegen, was die Buchstaben bedeuten könnten.)
Wer jetzt denkt, Patrick würde nicht mehr an irgendwelchen Knöpfen spieln, der täuscht sich… Er hat immer noch was zum dranrumspielen.
Doch zuallererst singt er.

Singen, dass darf auch der erblondete Chris Vega, sogar ein Solo.

Abundzu darf auch Tim mitsingen, lediglich Chris Dragger hat Singverbot.

Der Abend war richtig toll, auch wenn ich nicht Stimmung machen konnte, weil so fast ohne Stimme is das ganz doof.
Die Lieder waren echt der Kracher und der Strom bei SoS ist definitiv super ;).

Nach dem Konzert meinte ich: „Eigentlich könnte Patrick auch einfach ein ganzes Konzert mit Defying gravity machen…“ Aber wer so Hammerstimmen wie Roberta und Annika an seiner Seite hat, der darf auch ein Lied gern mal 10 Minuten ziehen oder länger.

Eines meiner Highlights war allerdings, dass Maricel „Rolling in the deep“ mit den Jungs gesungen hat <3. Diese Frau ist der Hammer.

Roberta hat die Bühne gerockt und Annika hat etwas sanftere Töne angeschlagen. Super genial.

Die Jungs machen aus jedem Song etwas besonderes und das ist das besondere an Sos.
Schön wenn man am nächsten Tag einen Song im Radio hört und denkt:"Das ham die Jungs aber besser gesungen."

Ich freue mich schon auf Juli, wieder im Hapa Haole, dann mit Melly und Patty.

(Ich hab nur noch eine Prüfung!!!)

 

Stanke ohne Strom, wird der Name zum Programm? Juni 13, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 9:24 am
Tags: , , , , , , , , ,

11.06.11…es war wieder SoS-Time.
Und es war wieder anders als sonst XD.
Melly und ich waren erst in der Stadt und haben uns den RHS-Flasmop angesehn.
Es wirkte für mich etwas gestellt, da die Teilnehmer doch etwas in der Menge auffielen, aber die Choreo saß bei den meißten und es war eigentlich ganz lustig.
Wir hatten uns überlegt, gemeinsam zu kochen und so gab es ein Essen, was wir in Notizblog 217 gesehen hatten.
War sehr lecker.

Mit gut gefülltem Magen ging es auf die leeren Autobahnen Richtung Essen.
So gut und so schnell waren wir lange nit im Ruhrgebiet.
Es war kurz vor halb sieben.
Knapp zehn Minuten später wussten wir, dass was nicht stimmte.
Konzertbeginn verschoben auf 20Uhr.
Der Name wäre fast Programm geworden.
Im gesamten hinteren Teil des Chicago33 war der Strom fott.
Patrick stand zwischen durch mit einem Kerzenleuchter in der Hand an der Tür.
„Wenn es nicht klappt, machen wirs halt akkustisch.“
Es klappte irgendwann doch un mit fast ner stunde Verspätung ging es los.
Es tropfte vom Dach und deshalb gab es einen wunderbar hübschen roten Eimer und eine formvollendete Kaffeekanne.

Ich hatte mir ja schon gedacht, dass es keinen Special Guest gibt, aber dass Patrick dann mal locker aus dem Handgelenk „Rolling in the deep“ singt, hätte ich auch nicht gedacht.
Voll toll <3.
Die Musik war wie immer super, der Lautsprecher vor uns im ersten Teil kaputt, wurde im zweiten Teil ersetzt, ich höre immer noch nicht sonderlich gut ;).
Die Fundstücke der Jungs waren wieder sehr lustig, auch wenn ich der festen Überzeugung bin, dass Tim das Spiel verloren hat.
Chris D. las uns wieder Gesetzestexte vor.
Chris V. hatte SMS von Gestern Nacht für sich entdeckt und Patrick hatte Radiomoderatoren die sich versprochen hatten.
Im zweiten Teil durfte Lea Christin, die noch auf der GMA ist, "Soulmate" singen.
Ich fragte mich warum sie nicht mehr singen durfte. Sie hat eine tolle Stimme.
Es war ein gelungenes Konzert, auch wenn ich Patricks Arbeitshaltung etwas fragwürdig fand und dennoch bewundernd anerkennen muss, nicht jeder kann unter so einem Promille Stand noch Keyboard spielen und Töne treffen.

Nach dem Konzert haben wir alle vier abfangen können und konnten die Geschenke, verteilen.
Wir konnten damit sogar Chris D. zum lächeln bringen!!

Tim war wiedermal sehr lustig, der kann das ganz ohne Alk;), und beschwerte sich, dass keiner die Bildre mit ihm auf seiner FB-Seite hochladen würde, ich meinte ich würd das von vorletzten Mal hochladen.
„Wir können auch ein neues machen.“

Ich war um kurz nach Vier im Bett, aber egal für SoS lohnt sich das.
Ich freu mich auf ein nächstes Mal.