A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Das Leben kennt Kein Pardon…29.4.12 Mai 3, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 2:52 pm
Tags: , , ,

Zum dritten Mal dieses Jahr ging es ins Capitol zu Kein Pardon.
Ein letztes Mal mit Dirk Bach.

Deniere Stimmung, das halbe Publikum wusste wohl was los war, es gab immer wieder zusätzlichen Szenenapplaus für Dirk.

Man merkte, dass die Stimmung auf der Bühne anders war und dass Dirk nocheinmal alles gab.
Er war großartig<3.

Alle waren großartig, im Grunde First Cast Show, was bedeutete, dass Heike Schmitz nicht Mama war… Sie war alles und jeder weiblich…und sie war soooooooooooooooooooooooooo toll.

Iris Schumacher war die Mama und hat mich von sich überzeugt. Sie spielt es anders als Heike aber gerade deshalb fand ich sie toll.

Thomas hat das Ensemble gerockt und Esther hat gestrahlt wie sonst was.

Claudia is sooo lustig und Enrico, ja Enrico hat mir Gänsehaut und Tränchen verursacht.

Als er sagt: "… und heute zum letzten Mal (schluck), Deutschlands beliebtester Testesser…" sprang der Teil im Publikum auf, der wusste, dass es Deniere war.
Ich auch und mir kamen die Tränen.
Ich weiß gar nicht warum, sooft hab ich ihn nicht gesehen, an dem Tag erst zum zweiten Mal, aber er war mir so sympathisch und hat die Rolle im wahrsten Sinne ausgefüllt<3.

Es war eine schöne Show!!
Ich habe es am folgenden Tag keine Sekunde bereut, dass ich zuwenig geschlafen hatte…meine Lehrerin hatte Spaß mit mir…

 

Kein Pardon April 14, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 10:39 am
Tags: , , ,

11.4.12
DDorf

Mit Melly und ihren Eltern zog es mich in die verbotene Stadt.
Wir sind sogar zur KÖ gelaufen, die weiter weg war vom Bahnhof, als ich das in Erinnerung hatte…
Und da mir da eh keiner glaubt, habe ich ein Beweisfoto gemacht

Nach einer gefühlten Ewigkeit, wenn da nicht die Baustelle gewesen wäre, kamen wir im Theater an.
Begrüßten Claudia und unsere Verkaufsfee <3.
Denise kam dazu und wir freuten uns über die Besetzung, first Cast bis auf Mama Schlönzke UND Heribert dirigierte <3.
Konnte nur toll werden und wurde es dann auch.

Enrico De Pieri – Peter Schlönzke
Wolfgang Trepper – Opa Schlönzke
Roberta Valentini – Ulla
Verena Plangger – Oma Schlönzke
Reinhard Brussmann – Bertram
Susanna Panzner – Doris
Tobias Bode – Walter
Claudia Dilay Hauf – Karin
Heike Schmitz – Hilde Schlönzke
Julian Button – Hardy Loppmann

Im Januar hat Thomas mich ja sooo geflasht als Peter, nachdem wir letzten Montag bei Enrico auf dem Konzert waren, dachte ich mir schon, dass Enrico mich auch flashen wird und das hat er!!
Ich kann zwar nicht sagen, wer mir besser gefällt, weil die beiden die Rolle unterschiedlich anlegen, aber gefallen hat es mir echt gut.

Die drei im Sender waren wieder total genial.

Die Familie war in Höhstform und hat für viele Lacher gesorgt.

Claudia und ihr Kaffee <3.

Roberta rockt die Bühne und gefällt mir mega gut in der Rolle.

Julian ist eigentlich auch echt perfekt für die Rolle.

Überraschung des Abend war für mich aber Dirk Bach <3<3<3<3<3.

Alles in allem eine tolle Show, teilweise wurde was gekürzt, zumindest an verschiedenen Dialogen. Hat das ganze Stück etwas dynamischer gemacht und fand ich nicht schlecht.

Ich will nochmal!!!

Julian
Enrico
Dirk Bach

 

Wir hatten „Kein Pardon“ mit uns Januar 5, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:37 pm
Tags: , , , , ,

Das neue Jahr war noch keine Woche alt, sondern nur ganze drei Tage, als es für Melly und mich trotz Sturmtief „Ulli“ hieß „Kein Pardon“.
Wir machten uns auf in die verbotene Stadt.
Dort war es genauso windig wie in Köln, also huschten wir ins Theater, nachdem wir Karten gekauft hatten, und staunten nicht schlecht.
Das Capitol hatte sich verändert, es wirkt nun sehr viel offener und größer im Foyer.
Auch im Saal war umgebaut worden…die Kulisse des großen Fernsehers erinnerte mich etwas an Buddy, zumal die Sicht eine ähnliche war.
Aber insgesamt hatte ich den Eindruck mehr zu sehen als bei Buddy damals in Essen.

Was hatte ich vom Stück erwartet?
Spaß!!!
Was kam bei rum?
Spaß!!!!!!!!!

So gefällt mir das. Spontan ins Theater gehen, 3 von 4 meißt gewünschten Darstellern auf der Bühne und zur Überraschung viele bekannte Namen auf dem Besetzungsbildschirm!!

Die bekannten Gesichter verwirrten mich dieses mal gar nicht so, außer Roberta..von Frei und schwerelos zu wild und frei XD.

Aber der Reihe nach, ich wunderte mich grade noch über den Besetzungsbildschirm, da verarbeitete mein Hirn das gelesene…
Thomas Hohler als Peter Schlönzke *Herzstillstand* JAAAAAAAAAAA
Und er war so verdammt gut, er war so gut…
Es hat mir so Spaß gemacht ihm zuzugucken oder sich für sein Verhalten zu schämen..aber es war einfach nur genial, die Veränderung Peters war klar erkennbar und überhaupt, Thomas war sooo genial.

An seiner Seite standen Roberta Valentini als Ulla.
Ausgeflipptes Partygirl hoch drei.Einfach super, die Rolle passt echt gut zu Roberta.

Claudia Dilay Hauf als Karin. „Käffchen??“ Was ne Frage XD. Göttlich!!!

Reinhard Brussmann als Bertram, Susanna Panzner als Doris und Tobias Bode als Walter…Das Trio Infernale!! Grandios.

Gerhard Fehn als Heinz Wäscher, sehr lustig. Ich hatte fast Mitleid mit ihm, als er gefeuert wurde.

Wolfgang Trepper als Opa Schlönzke, Verena Plangger als Oma Schlönzke und Heike Schmitz als Mama Schlönzke…wow, was ne Family und was für Stimmen!!! Besonders Heike fand ich echt klasse.

Julian Button als Warmupper…Bis 2Minuten vor Ende seines Auftrittes waren wir sicher…Bis die Frage kam, wer aus Köln kommt, da musste ich einfach jubeln…und dann wollte er, dass wir schunkeln…Aber egal, ich hab gelacht…Er war soooooooo lustig.

Das Emsemble war auch grandios, besonders ist mir Esther Mink aufgefallen.

Diese Show hat es in sich, sie ist super witzig, aber dennoch hat sie Tiefgang.
Hat mir super gefallen, auch wenn ich die Ohrwürmer in der nacht verteufelt hab.

NOCHMAL.
Sofort!!!

Naja, am Samstag geht es erstmal nackte Männer gucken;).

 

Two different Evenings Oktober 2, 2011

Das Wochenende konnte für mich nicht schnell genug kommen.
Es standen wir super Abende an.

Die ganze Woche habe ich gehofft und gebangt und am Ende hat sich das ausgezahlt ;).

Freitag Abend ging es im Eilschritt ins Capitol.
Endlich wieder Time warp!!

30.9.11 Rocky Horror Show
Was soll ich groß schreiben?

ES WAR DER HAMMER!!!!

Das Beste des Abends?
JANA!!
Ich habe die ganze Woche gesagt, wenn wir Jana schon nicht am Samstag haben, dann will ich sie zumindest am Freitag als Colambia haben…
Wünsche werden abunzu echt wahr <3.

Jana war echt toll, genau wie der Rest der Cast.
Die waren voll auf Ostereinern!!
Aber einfach nur genial!!!

ICH WILL JANUAR HABEN!!!

Mit einem echt zufriedenen Grinsen auf dem Gesicht ging es zurück und in Gedanken war ich schon beim nächsten Event.

SamstagNachmittag ging es nach Waltrop (ich weiß immernoch nit genau, wo das liegt, aba 7,4Km von Bernd weg…) dort haben wir mit Mellys Family was gegessen um dann gestärkt nach Datteln zu fahren.

1.10.11 Wenn Rosenblätter fallen

Wo soll ich anfangen?
Ich weiß es echt nicht.
Ich bin immernoch etwas neben mir.
(Danke Flo, fürs da sein;))
Selten, eigentlich nie hat mich ein Stück dermaßen persönlich berührt, dass ich so viel heulen musste…
Klar ich hab schon die ein oder andere Träne im Theater verdrückt, aber zwei ganze Taschentücher mussten dran glauben und jetzt, beim Schreiben hab ich auch wieder Tränen in den Augen.
Aber was macht dieses Musical zu etwas so besonderem?
Zum einen die Geschichte:
Wenn Rosenblätter fallen…

…erzählt die Geschichte des 19-jährigen Till, dessen alleinerziehende Mutter Rose kürzlich an Krebs verstorben ist. Von nun an auf sich allein gestellt bleiben ihm allein die Erinnerungen und die Briefe, die ihm Rose vor ihrem Tod geschrieben hat, damit sie ihn durch sein Leben begleiten. Der Schmerz und die Trauer über den noch nicht verarbeiteten Verlust werden stärker, als Till im Studium die gleichaltrige Iris kennenlernt. Beide kommen sich rasch näher, doch auf verstörende Weise erinnert sie Till mit ihrer quirligen und offenen Art an seine Mutter. Hin und hergerissen zwischen Liebe und Trauer wirft er sie schließlich hinaus und sucht Halt in den Briefen, die seine Mutter ihm hinterlassen hat. Noch einmal durchlebt Till ihre letzten gemeinsamen Monate, Roses Kampf gegen den Krebs, Momente der tiefsten Verzweiflung, aber auch der Hoffnung und Liebe.

Er erkennt, dass er sich seinen Gefühlen und der eigenen Rolle in dieser Geschichte stellen muss, um die Vergangenheit zu bewältigen.
http://www.rosenblaetter-musical.com/SHOW.html

Rory Six und Kai Hüsgen haben dieses Stück gemeinsam geschrieben und etwas wundervolles geschaffen.

Mit Dirk Johnston als Till, Carin Filipcic als Rose und Stefanie Köhm als Iris standen drei Darsteller auf der Bühne, die, die Zuschauer in die Geschichte ziehen konnten.
Ich hab mich nicht als Theaterbesucher gefühlt sondern irgendwie wie mittendrin.
Vielleicht einfach auch deshalb, weil mir das Stück so nahe ging.
Dennoch zeugt es von einer unglaublichen Kunst der drei, so mitreißend zu spielen.
Ich war fasziniert und geschockt zu gleich.
Das Stück ist definitiv eines der tiefgreifensten Stücke die ich je gesehen habe.
Und auch wenn ich mir sicher bin, dass ich nochmal so fertig sein werde, werde ich es mir in Wien erneut anschauen.
Dieses Stück ist, wie Bernd so schön gesagt hat, ein Juwel!!
Ein Juwel, das gepflegt werden muss und keiner großen Bühne, großer Cast bedurft.

Um den Abend abzurunden habe ich viele tolle Leute getroffen und zwei äußerst lustige Gespräche mit Darstellern geführt;)

Stefanie


Carin

Fazit:
Das Weinen hat sich gelohnt, es geht mir besser;).