A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Thrill me 27.10.12 November 1, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 11:59 am
Tags: , , ,

Ich wiederhole mich ja öfter, aber oft meine ich es auch so…

Wer nicht ins KatiElli geht, der ist es selbst Schuld!!
Dort gibt es viel zu entdecken, mal angesehen von der wundervollen, familiären Atmosphäre!
Es gibt Stücke für jeden, ob lustigt, traurig oder spannend.
Man findet in dem vielfältigen Programm immer etwas für sich.

Diess Jahr gab es wieder eine Deutschlandpremiere „Thrill me“. Ich war bereits am Tag nach der Premiere dort und war begesitert.
Und nun war ich am Tag vor der Deniere dort. Macht Vorstellung 2 und 9.
Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Stück innerhalb so kurzer Zeit noch eine Steigerung erleben könnte, aber genau das ist passiert.
Ich war so gefangen in der Story, dass ich fast (fast nur deshalb weil ich Tränen in den Augen hatte wegen der dusseligen Kräuterzigaretten) alles um mich vergessen habe und das obwohl ich ja das Ende kannte, dennoch war ich wieder total überrascht.
Das liegt auch einfach an der unglaublichen Schauspielkunst von Bernd und Dominik.
Die zwei haben mich wieder sprachlos gemacht. Und ich musste mir zum Schluss die ein oder andere Träne verdrücken.
Kennen gelernt hab ich die zwei bei Spamalot (*heul*), dort durften sie ihre humoristische Ader ausleben und nun durfte ich sie zwei mal in ganz gegensätzlichen Rollen erleben, als Ganster. Nicht im klassischen Sinne, die zwei spielen Studenten, die das ultimative Verbrechen planen, gegen Ende vertauschen sich die Rollen und der Dominierende wird zum Dominierten. GENIAL. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Geschichte sich so abgespielt hat, immerhin beruht das Stück auf einer wahren Begebenheit.

Danke an Bernd, dass er wieder den Mut hatte ein unbekanntes Stück zu übersetzten und auf die Bühne zu bringen!
Danke an Dominik, dass er sich auf das Abenteuer eingelassen hat!

Wie gesagt, wers nicht gesehen hat ist es selber Schuld, selten habe ich ein so spannendes Stück gesehen, dass mich im zweiten Besuch nochmehr packt als beim ersten, obwohl ich das Ende kannte!

 

Et Lisbeth April 1, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 9:30 am
Tags: , , ,

31.3.12

Auf nach Datteln zu Et Lisbeth.

Überraschung des Abend: Bernd als Malcom ;)…ich geb zu, ich wusste es ;).
Es war wie erwartet toll und dennoch hat Malcom gefehlt.
Bernd durfte einige geniale Songs singen wie „Sweet Travesite“ oder ein umgedichtetetes „Das Lied, das jeder liebt“, da musste ich ein paar Tränchen verdrücken, weil ich seit dem 13.9.9 nie wieder ein Lied aus S. auf der Bühne erlebt habe (Wenn man Always look on the bright side ausklammert;) ) und es war schon irgendwie..ka..komisch, aber es war auch total schön.

Aber worum geht es in Et Lisbeth? Um das Musical an sich, wie hart dieses Business ist und wie man es am Besten auf die Schippe nehmen kann.

Zwei Frauen und zwei Männer schlüpfen im Verlauf des Abends in verschiedene Rollen und nehmen sich selbst und das Business auf die Schippe, eine Hauptdarstellerin singt sich als Et Lisbeth durch das Stück, nur um am Ende aus dem Traum zu erwachen uns zu sagen, sie wolle doch kein Musical-Star werden wie die Uwe Kröger.

Spaß ohne Ende, soviel, dass die Darsteller auch den ein oder anderen Lachanfall hatten.

 

Ereignisreiche Wochen November 28, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:46 pm
Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Unglaublich aber wahr am 28.11.11 startete bereits die vierte Woche meines Praktikums.
Meine Klassenlehrerin kommt mich besuchen, der Besuch ist gut vorbereitet und sollte klappen.
Mein Praktikum ist super, die Kinder sind toll und meine Mentorin steht mir immer zur Seite, wenn ich fragen habe.
In den nächsten Tagen werde ich den schriftlichen Teil meines Projektes beenden, dabei steht mir die NW Lehrerin zur Seite, ebenso werde ich wohl diese Woche die Teile für Gesundheit und für TPH fertig bekommen.

Aber ich habe nicht nur mein Praktikum im Kopf.
Am 19.11.11 waren Melly, Angelique und ich bei Bernd im Theater, zur Deniere von „Tick, Tick…BOOM!!“
Es war eine echt tolle Vorstellung und ich musste Tränen lachen, so lustig war es. Alex, Vera und Bernd sind einfach ein tolles Team und können super zusammen spielen.

Am 22.11.11 bekam ich um kurz nach 17Uhr einen anruf und um 18Uhr stand ich vor der Haustür. Auf zum KEC. Derby in der Arena. Megageile Stimmung, ich hab in der Südkurve gestanden und hatte echt viel Spaß.

Am 24.11.11 war Spielenacht in der Schule. Super lustig, ich hab in der Küche geholfen, hat wer schonma für fast 40 Leute Spagehtti gekocht?? Zum Abschluss waren wir dann knapp 1 1/2 Stunden mit den Kindern im Wasser.

Am 25.11.11 ging es zum letzten Mal in den MuDo, um Elisabeth zu gucken, nach einigem Listenwirrwarr und der lustigen Idee, Lars Rindelaub traue sich als Kardinal UND FJ selbst, war uns klar, First Cast bis auf Annemieke. Naja, es gibt schlimmeres, zumal die Cast einfach nur genial drauf war und es immer wieder lustige Szenen gab, ich glaub, ich halb selten so viele Patzer und Pannen erlebt. Zum Abschluss noch zwei schöne Gespräche geführt.

Am 26.11.11 ging es nochma zum MuDo. Die ausgelegte Liste war noch besser als die vom Vortag… Lars wieder in der Doppelrolle, aber auch Martin Planz sollte zwei Rollen spielen, doch die Kracher waren Annemieke als Elisabeth, die Gute hatte allerdings Showwatch und Mathias als… LUCHENI…Lurosch hat vielleicht geguckt, als wir ihm die Liste zeigten…Naja, er und Mathias nahmen es mit Galgenhumor…

Am 27.11.11 Ging es nach Dorsten. Weihnachtskonzert mit Stefan und Melanie Stara,Tina Podstawa, Marc Liebisch und Carl van Wegberg. Wenig Christmas, aber viele tolle Lieder. War rundum ein schöner Abend, auch mit Kopfschmerzen.

 

Two different Evenings Oktober 2, 2011

Das Wochenende konnte für mich nicht schnell genug kommen.
Es standen wir super Abende an.

Die ganze Woche habe ich gehofft und gebangt und am Ende hat sich das ausgezahlt ;).

Freitag Abend ging es im Eilschritt ins Capitol.
Endlich wieder Time warp!!

30.9.11 Rocky Horror Show
Was soll ich groß schreiben?

ES WAR DER HAMMER!!!!

Das Beste des Abends?
JANA!!
Ich habe die ganze Woche gesagt, wenn wir Jana schon nicht am Samstag haben, dann will ich sie zumindest am Freitag als Colambia haben…
Wünsche werden abunzu echt wahr <3.

Jana war echt toll, genau wie der Rest der Cast.
Die waren voll auf Ostereinern!!
Aber einfach nur genial!!!

ICH WILL JANUAR HABEN!!!

Mit einem echt zufriedenen Grinsen auf dem Gesicht ging es zurück und in Gedanken war ich schon beim nächsten Event.

SamstagNachmittag ging es nach Waltrop (ich weiß immernoch nit genau, wo das liegt, aba 7,4Km von Bernd weg…) dort haben wir mit Mellys Family was gegessen um dann gestärkt nach Datteln zu fahren.

1.10.11 Wenn Rosenblätter fallen

Wo soll ich anfangen?
Ich weiß es echt nicht.
Ich bin immernoch etwas neben mir.
(Danke Flo, fürs da sein;))
Selten, eigentlich nie hat mich ein Stück dermaßen persönlich berührt, dass ich so viel heulen musste…
Klar ich hab schon die ein oder andere Träne im Theater verdrückt, aber zwei ganze Taschentücher mussten dran glauben und jetzt, beim Schreiben hab ich auch wieder Tränen in den Augen.
Aber was macht dieses Musical zu etwas so besonderem?
Zum einen die Geschichte:
Wenn Rosenblätter fallen…

…erzählt die Geschichte des 19-jährigen Till, dessen alleinerziehende Mutter Rose kürzlich an Krebs verstorben ist. Von nun an auf sich allein gestellt bleiben ihm allein die Erinnerungen und die Briefe, die ihm Rose vor ihrem Tod geschrieben hat, damit sie ihn durch sein Leben begleiten. Der Schmerz und die Trauer über den noch nicht verarbeiteten Verlust werden stärker, als Till im Studium die gleichaltrige Iris kennenlernt. Beide kommen sich rasch näher, doch auf verstörende Weise erinnert sie Till mit ihrer quirligen und offenen Art an seine Mutter. Hin und hergerissen zwischen Liebe und Trauer wirft er sie schließlich hinaus und sucht Halt in den Briefen, die seine Mutter ihm hinterlassen hat. Noch einmal durchlebt Till ihre letzten gemeinsamen Monate, Roses Kampf gegen den Krebs, Momente der tiefsten Verzweiflung, aber auch der Hoffnung und Liebe.

Er erkennt, dass er sich seinen Gefühlen und der eigenen Rolle in dieser Geschichte stellen muss, um die Vergangenheit zu bewältigen.
http://www.rosenblaetter-musical.com/SHOW.html

Rory Six und Kai Hüsgen haben dieses Stück gemeinsam geschrieben und etwas wundervolles geschaffen.

Mit Dirk Johnston als Till, Carin Filipcic als Rose und Stefanie Köhm als Iris standen drei Darsteller auf der Bühne, die, die Zuschauer in die Geschichte ziehen konnten.
Ich hab mich nicht als Theaterbesucher gefühlt sondern irgendwie wie mittendrin.
Vielleicht einfach auch deshalb, weil mir das Stück so nahe ging.
Dennoch zeugt es von einer unglaublichen Kunst der drei, so mitreißend zu spielen.
Ich war fasziniert und geschockt zu gleich.
Das Stück ist definitiv eines der tiefgreifensten Stücke die ich je gesehen habe.
Und auch wenn ich mir sicher bin, dass ich nochmal so fertig sein werde, werde ich es mir in Wien erneut anschauen.
Dieses Stück ist, wie Bernd so schön gesagt hat, ein Juwel!!
Ein Juwel, das gepflegt werden muss und keiner großen Bühne, großer Cast bedurft.

Um den Abend abzurunden habe ich viele tolle Leute getroffen und zwei äußerst lustige Gespräche mit Darstellern geführt;)

Stefanie


Carin

Fazit:
Das Weinen hat sich gelohnt, es geht mir besser;).