A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Hamburg 2013 Mai 15, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:17 pm
Tags:

Jaaaa!!!
Ich war in Hamburg!
Und ich habe Kein Musical geguckt!
Ich war shoppen, feiern und habe viel gequatscht (okay und ich gebe zu, war viel mit meinem Handy beschäftigt…)!

Es waren echt tolle Tage!

Mein Lieblingssatz ist definitiv „Tanja hat ein Schild überm Kopf mit nem Bewegungsmelder!“

Hab mich mit Helen getroffen und auch Esther wiedergesehen!

Bilder gibt es auf FB!

Mehr gibt es nicht zu berichten!

Mein Leben hat sich ein bisschen arg verändert, was daz führt, dass ich wenig schlafe, dafür aber besser ;).

 

WRO plays POP und Spring Awakening Mai 5, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 8:34 am
Tags: , ,

Ja, ich war noch woanders als beim Kec und arbeiten.

26.04. WRO plays POP in der Kölner Philharmonie. Mit Serkan und Judith ❤
Tolle Songs, tolle Stimmung.

27.04. Spring Awakening in Gelsenkirchen mit Folkis.
AWESOME!

So könnte mein Bericht aussehen und so wird er auch aussehen.
Ich drucke gerade mein Projekt, damit mein Chef es lesen kann.
Im Keller wartet Wäsche und ich bekomme nachher noch Besuch.
Am Donnerstag fahre ich nach Hamburg.
Sorry, aber ich habe nur wenig Zeit im Moment.

 

Große Stücke im kleinen Rahmen April 21, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 11:03 am
Tags: , , ,

06.04. Rocky Horror Show im Stadttheater Hagen im Vergleich mit
20.04. Hairspray im TiC Wuppertal.

Zwei Stücke, die ich bereits im großen Stil und auf großen Bühnen erleben durfte.
Zudem kenne ich die Filmvorlagen der Musicals.
Beide Stücke habe ich im MusicalDome gesehen. Die RHSTour auch noch im Capitol und Hairspray in Tecklenburg.

Meine Erwartungen?
Das weiß ich nicht wirklich.
Ich kannte das Stadttheater in Hagen nicht, das TiC jedoch schon.
Hm.

Ehrlich?
Ich habe mir von einem Stadttheater mehr erwartet!
Die Produktion wirkte billig, besonders die Kostüme.
Die Tänzer waren klasse und es gab zwei Glanzpunkte in der Reihe der Hauptdarsteller. Der ERzähler und Frank…
Mehr aber auch nicht.
Die Sicht auf die Bühne war unter aller… Vor uns stand eine Box mit Lautsprechern.
Ich habe die halbe Zeit nichts gesehen.
Oft den Kopf geschüttelt, weil ich die Umsetzung nicht gut fand und mir oft gewünscht, dass die Darsteller besser singen könnten.
Es fehlte mir an Drive und ich wurde nicht mitgerissen.

Das komplette Gegenteil erwartete mich dann in TiC!
Einzigster Whemutstropfen, dass Flo noch nicht gespielt hat.
Aber wieder einmal war ich überrascht und nach Hair letztes Jahr wieder sehr positiv (Sorry, Hair ist nun nichmal mein Stück…).
Ich habe die Freude der Darsteller bis in die letzte Reihe spüren können, ich bin mitgegangen und musste ab und zu echt an mich halten um nicht aufzuspringen!
So muss das.
Großartig umgesetzt war das Problem der kleinen Bühne.
Stimme aus dem Off (Da kann es einer nicht lassen ;)), Doppelbestzung und andere Texte!
Super!
Ich bin so begeistert, dass ich nicht nur wegen Flo nochmal will sondern einfach so. Hairspray ist halt auch ein super Musical!

Warum klappt sowas im ganz kleinen Rahmen, aber nicht im mittelgroßen?
Schade!
Aber erstmal sind ja noch kleinere Produktionen geplant.
Vielleicht komme ich dieses Jahr ja nur auf höhstens fünf große Produktionen!
Das Stadttheater kann mich im m´Moment einfach mehr überzeugen, wenn auch Hagen ein Flop war.

Schönes Wochenende noch;).
Ich sterbe gleich eine Runde beim Eishockey gucken!

 

Best Blog Award! März 29, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 1:35 pm
Tags:

Die liebe Lea hat mir den Best Blog Award verliehen.
Danke!
best blog
Wie das funktioniert?
Man nominiert die Blogger, die man gerne liest, die aber weniger als 200 Follower haben. Von allen Nominierten werden 11 Fragen beantwortet und dann wiederum 20 Blogger nominiert.
Dabei kann man neue Blogs entdecken und untereinander Kontaktknüpfen.

Die Fragen:

1. Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder deftige Gerichte?
Ehrlich, lieber ne Nachspeise ;).

2. Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder die Erscheinung?
Die Persönlichkeit ist mir wichtiger, aber dazu muss ich erst mal über das Erscheinungsbild hinwegsehen können ;).

3. Wann hast du den Blog gegründet?
12.09.2010

4. Welche Person hat dich bisher inspiriert in dieser Welt mit etwas Neuem anzufangen?
Melly

5. Verfolgst du viele Blogs?
Geht so. Ich gucke mehr oder weniger regelmäßig rein.

6. Kochst du lieber selbst oder lässt du dich lieber bekochen?
Definitiv koch ich lieber! Auch wenn ich mich ab und zu gern bekochen lasse, so ist es mir lieber, wenn ich bestimme wann es was gibt.

7. Welches Buch liest du momentan?
Der magische Dieb- Sarah Pineas

8. Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Schrank überlebt?
Mein DiddelShirt, das hab ich glaub ich seit 15 Jahren, oder mehr.

9. Was ist dein Lieblingsrezept?
Hm. Käsekuchen! Eigentlich ist das aus dem Buch meiner Mama, aber ich benutze es ziemlich oft <3.

10. Welche Eigenschaften einer Person sind dir in einer Freundschaft wichtig?
Humor und Loyalität.

11. Was ist dein Lieblingsfilm?
Notting Hill ❤

Meine Nominierten:
„Anja“
„Esther“
„Jule“
„Lea“
„Melly“
„Sigi“
„Patty“
„Denise“
„Quergedachtes“
„Anne// SherlockBBC Germany“

Ja, ich lebe noch.
Ich habe die KiTa gewechselt und es ist toll <3.

Frohe Ostern euch.

 

Irish Celtic und SnoWhite März 8, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 2:47 pm
Tags: , , , , ,

Abgesehen von ein bisschen Dramatik in meinem Leben war ich Tatsache in einer Show und in einem Musical!
(Ich stehe mehr oder weniger vor dem Wechsel der Praktikumsstelle, weil es menschlich nicht mehr passt und man meine bisherige Leistung mit mangelhaft bewerten wird…)

Im Oktober letzten Jahres gab es im Catszelt Werbung für Irish Celtic im MusicalDome.
Abgesehen davon, dass es im Wohnzimmer stattfinden sollte interessierte mich die Show, so ging es am 24.02. im Schneeregen in unser Wohnzimmer, dass gar nicht mehr wie unser Wohnzimmer aussieht, zumindest im Saal.
Es fehlen mindestens vier Reihen und es gibt einen Orchestergraben!
Jetzt ist es noch schwieriger mit dem Rollstuhl auf die linke Seite zu gelangen, es war milimeterarbeit, abgesehen davon, dass die Rolliplätze nun am Arsch der Welt liegen! Und es sind nur noch drei.
Aber zur Show.

Es war interessant, unterhaltsam und sehr schön.
Es war sehr lustig gemacht mit dem Erzähler und einer schönen Geschichte.
Unglaublich, was die Tänzer da auf die Bühne bringen und wie schnell die ihre Füße bewegen können!
Steptanz ist unglaublich anstrengend, gerade dann wenn es so aussehen soll, dass es voll easy ist!
War ein schöner, wenn auch kurzer Nachmittag.

Am 02.03. war es soweit mein erstes Musical dieses Jahr!
SnoWhite in Bonn!
Verstörend aber gut.
Wenn ich nicht die Geschichte von schneewitchen gekannt hätte, wäre ich wohl sehr aufgeschmissen gewesen, den einen roten Faden gab es nicht wirklich.
Aber die Darsteller waren durch die Bank weg GENIAL!
Vom Zwerg über die Hexe zu Schnewittchen bis zum Jäger!
Tolle Cast, tolle Stimmen, interessante Lieder und Szenen. (Der Saal tobte, als der Oberzwerg zeigte, wen er so alles nachmachen kann!)
Wie gesagt, es war verstörend aber gut.
Hat viel Spaß gemacht.
Und wir haben Moni, Jule und Monis Papa getroffen^^.

 

Fazit der BloggerTage #EinfachSein März 3, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 5:14 pm
Tags: , ,

Drei aufregende Tage liegen hinter mir.
Nicht nur, dass ich mich zum ersten Mal an einer OnlineAktion beteiligt habe, nein ich habe ganze neue Eindrücke bekommen, besonders zum Thema Autismus.

Vielen Dank an http://quergedachtes.wordpress.com/ für diese Idee und Verwirklichung dieser!

Knapp 60 Beiträge habe ich nun gelesen.
Einige haben mir richtig gut gefallen, andere hab ich nicht verstanden, andere fand ich nicht gut. Aber das ist subjektiv!
Ich werde im folgenden meine Lieblingsbeiträge verlinken.

http://marcel-gibtgas.de/blogspot/helfer/ Helfer- Der E-Rolli und sein Schatten
http://dasfotobus.wordpress.com/2013/03/01/begegnungen/ Begegnungen
http://meilert.net/2013/03/01/schau-das-madchen-im-rollstuhl-dort-an-sie-hat-es-sehr-schwer-uber-menschen-mit-behinderung-als-teil-eines-buhnenstucks/ “Schau das Mädchen im Rollstuhl dort an, sie hat es sehr schwer” – Über Menschen mit Behinderung als Teil eines Bühnenstücks (Nein, das mache ich nicht, weil der von Melly ist, sondern weil er mir gut gefällt 😉 )
http://innerwelt.wordpress.com/2013/03/02/reizuberflutung-autistische-wahrnehmung-und-was-sie-fur-mich-bedeutet/ Reizüberflutung- autistische Wahrnehmung und was sie für mich bedeutet
http://www.kiezkicker.de/blog/2013/03/autistisches-temperaturempfinden-und-alleinsein-im-fussballstadion/ Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion
http://schreib-lounge-blog.ch/blind/ Als Sehende im Skilager der Blinden und Taubblinden
http://www.inesmeisel.com/?post_type=post&p=153 Der Winterschläfer
http://blog.entia.de/2013/03/inklusion-und-werkstaetten-fuer-menschen-mit-behinderung-wfbm-ein-widerspruch/ Inklusion und Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) – ein Widerspruch?
http://inclusio-medien.de/wilma/ Wilma
http://pflegeundbetreuung.wordpress.com/2013/03/02/einfachsein-popo-abwischen-und-breifuttern-oder-doch-viel-mehr/ #EinfachSein: Popo abwischen und Breifüttern – Oder doch viel mehr?
http://www.polygonos.net/Autismus-Spektrum/gedanken-einer-autistin.htm#auchautistenhabengefuehle Auch Autisten haben Gefühle

 

Menschen mit Behinderung im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege- Ansichten einer Anerkennungsjahrspraktikantin März 1, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 6:14 pm
Tags: ,

Menschen mit Behinderung im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege- Ansichten einer Anerkennungsjahrspraktikantin

Teilnahmebeitrag an:

Blogger-Themen-Tage
#EinfachSein Behinderungen, Medien und die Gesellschaft

Hallo erstmal an alle Neulinge auf meinem Blog!
Ich bin eine 25jährige Kölnerin, die gerade mitten im Annerkennungsjahr zur Heilerziehungspflegerin ist. Dieses Jahr absolviere ich in einem integrativen Kindergarten am anderen Ende der Stadt.
Wenn ich nicht zur Arbeit gehe oder in die Schule, dann bin ich mit Freunden unterwegs.

Nach dem Abschluss der Realschule bin ich in die integrative Oberstufe der Anna-Freud-Schule (Förderschule f. Körperliche u. motorische Entrwicklung) aufgenommen worden.
Auch wenn ich nach der 12 abgegangen bin, so habe ich dort die Menschen getroffen, die mich bis heute prägen und die in meinem Leben wichtige Rolle gespielt haben und noch spielen, insbesondere meine beste Freundin. Sie hat SMA und sitzt im Rollstuhl, durch sie habe ich gelernt, welch große Hürde eine einzige Treppe sein kann.

Nach einem Umweg über die Chemie bin ich jetzt examinierte Heilerziehungspflegerin und und um anerkannt zu werden, arbeite ich ein Jahr.
Wie gesagt, ich arbeite in einem integrativen Kindergarten, was mir unheimlich viel Spaß macht und mir zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Genug von mir, nun zum eigentlichen Beitrag.

drei Jahren die Ausbildung begann, war ich der Meinung, die Heilerziehungspflege befasse sich mit allen Menschen mit Behinderung.
Falsch gedacht, in der Heilerziehungspflege geht es in erster Linie um Menschen mit geistiger Behinderung.
Weil Menschen mit körperlichen Behinderungen meist zu selbstständig
Kann das sein? Kann ein Mensch zu selbstständig sein und keinerlei Hilfe benötigen?
Nein, gerade in der Zeit, in der das persönliche Budget mehr und mehr auch für Menschen mit körperlichen Behinderungen wichtig wird, werden Heilerziehungspfleger gebraucht. Wir dürfen pflegerisch und behandlungspflegerisch arbeiten, weil wir das lernen und wir praktische Unterweisungen darin bekommen.
Wir werden zu Fachkräften ausgebildet!
Fachkräfte, die auch Menschen mit körperlichen Behinderungen in ihrem Leben helfen können.
Bei einer 24 Stunden Assistenz durch große Dienstleister wie den ASB oder das DRK werden Hilfskräfte eingesetzt. Ich habe das auch gut 3 Jahre gemacht. Im Grunde finde ich das gut, dass man im Sudium oder als Zweitjob so ein bisschen Geld dazu verdienen kann, aber ich finde es auch schwierig ohne konkrete Einweisung pflegerisch zu arbeiten. Nicht jeder „Kunde“ kann sich so ausdrücken, dass die Hilfskraft ihn versteht. Oft scheitert es aber auch an Hilfsmitteln.
So hatte ich nach einem Horrordienst echt Panik wieder mit einem Lifter zu arbeiten, im Pflegepraktikum lehrte man mich damit umzugehen und mittlerweile kann ich damit gut arbeiten und habe keine Angst mehr davor.

Fachkräfte hätten von anfang an weniger Probleme, wenn man die Hilfskräfte einweisen würde, würde dieses Problem auch wegfallen.
Was also ist meine Ansicht dazu?

Menschen mit Behinderung werden mit Hilfskräften versorgt, weil sie günstiger sind als Fachkräfte!

Aber es werden Fachkräfte ausgebildet, die entwerder unterbezahlt werden oder sich ein falsches Bild von dem Beruf machen.

Mein Gedanke war, vor Beginn der Ausbildung, dass ich als Fachkraft im Assistenzdienst arbeiten kann. Im Assistenzdienst für Menschen mit körperlichen Behinderungen.
Doch in der Ausbildung liegt der schwerpunkt bei Menschen mit geistigen Behinderungen, selbst Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen finden kaum Platz, oder gar Menschen mit seelischen Behinderungen.
Das finde ich sehr schade.
Ich weiß, dass 2 Jahre Theorie nicht reichen um alle Aspekte zu beleuchten.
Dennoch habe ich mir ehrlich gesagt etwas anderes unter dem Beruf vorgestellt.
Mir ist beswusst und das finde ich gut, dass immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung aus großen Häusern in kleine Wohngruppen ziehen oder alleine in einer Wohnung leben, dazu benötigen sie Fachkräfte wie uns Heilerziehungspfleger.

Aber mein Beruf ist vielen kein Begriff. Mein Beruf ist nur Fachleuten in der Behindertenhilfe ein Begriff, mir ist erst im Verlauf der vergangenen sechs Monaten bewusst geworden, was ich eigentlich alles mit meinem Abschluss machen kann.
Ich kann in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten, in einer großen Pflegeeinrichtung (die jedoch weniger werden), im betreuten Wohnen, im Freizeitbereich, in integrativen Kindergärten oder Schulen und und.
Das umfasst für mich aber nicht nur den Bereich Menschen mit geistiger Behinderung, nehme ich den Bereich der Freizeitgestaltung, heißt das für mich auch Begleitung und Assistenz bei Konzert- oder Theaterbesuchen für Menschen mit einer Körperbehinderung. Darauf wird man nicht vorbereitet in der Ausbildung. Wie schwierig sich so ein Besuch gestaltet, weiß ich aus eigener Erfahrung.
Man braucht Nerven aus Stahl und eine unglaubliche Geduld.
Das kann man nicht lernen, das hat man.

Meines Erachtens nach werden Menschen mit Körperbehinderungen immer als selbstständiger dargestell als es manchmal der Fall ist.
Ich kenne einige Menschen im Rollstuhl oder die motorisch eingeschränkt sind, sie haben oft eine stärkere Persönlichkeit als zumindest ich selbst. Mein Gefühl sagt mir, dass dies auch gerade deshalb so ist, dass sie für jede Hilfe kämpfen müssen.
Anders als Menschen mit geistiger Behinderung, sie bekommen oft mehr Hilfe als sie benötigen, weil sie hilflos scheinen, wenn man sie lässt, zeigen sie aber, dass sie selbstständig sind.

In der Heilerziehungspflege sollte ein Umdenken erfolgen und das passiert, zumindest an meiner Schule.
Menschen mit geistiger Behinderung werden dazu animiert sich zu verselbstständigen. Das finde ich gut!
Jetzt muss nur noch verstanden werden, dass auch Menschen mit Körperbehinderungen unsere Hilfe brauchen und sei es nur im Pflegerischen Aspekt (Das ist zumindest meine Ansicht.)!

Das eigentliche Problem liegt für mich jedoch nicht in der Ausbildung, sondern das Bild der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft.
Wenn das Bild der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein anderes wäre, dann hätte ich nicht den Gedanken, dass meine Arbeit nicht wertgeschätzt wird.
In Film und Fernsehen werden Menschen mit Behinderung oft hilflos und geistig untebelichtet dargestellt.
Wenn es mehr positiv wertschätzende Beiträge zum Thema Menschen mit Behinderung gäbe und sich die Sprache vieler Journalisten ändern würde (hier stößt mir immer die Phrase “an den Rollstuhl gefesselt” sauer auf), dann würde unsere Gesellschaft Menschen mit Behinderung akzeptieren, wie sie auch alle anderen Menschen akzeptiert.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Artikel den ein oder anderen zum Nachdenken anregen und er war nicht zu verwirrend.
Vielen Dank fürs Lesen.
Würde mich über Feedback freuen!

Liebe Grüße

 

Les Miserables der Film Februar 11, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 9:54 am
Tags:

Gut zwei Wochen vor der Deutschland Premiere von Les Miserables ging es für Melly und mich ins Kino zur Preview mit LiveSchnitt vom Roten Teppich in Berlin.
Abgesehen davon, dass mir der Modreator auf den Geist ging war das sehr cool.
Vorallem Hugh Jackman!!!!!!!
Und Anne Hathaway!!

Nach einer kurzen, unangekündigten, Unterbrechung ging es mit dem Film los.
Ich hatte beim Opening Tränen in den Augen, weil diese Musik sooooooo fantastisch klang!!!

Ich habe irgendwann mal das Buch gelesen und kenne die Tecklenburger Inszenierung und die 25th years aus London.
Bin also doch recht unvoreingenommen in den Film gegangen, hatte zwar die Kritik in der Musicals gelesen, aber sonst nichts richtig gehört, außer, dass was über Twitter ging.

Die Besetzung fand ich interessant und der Trailer hatte mich total gepackt, auch die Idee, die Darsteller das live am Set singen zu lassen, statt Playback zu fahren fand ich gut. Und ich finde das macht den Film zu dem, der er ist.

Er ist fantastisch!!!
Episch!!
Gigantisch!
Traurig (ich glaube ich habe die letzten 15 minuten durchgeweint…)!
Anrührend!
Mitreißend!

All das und noch soviel mehr!
Ich finde die Idee gut umgesetzt, es fehlt mir nicht wirklich was und die Darsteller ausnahmslos gut besetzt!

Hugh Jackman ist soooooooo krass! seine Wandlung im Verlauf des Films ist unglaublich und alleine für die letzten Szenen verdient er den Oscar!!

Anne Hathaway ist grandios, ihre Aufopferung ist so glaubhaft!

Helen Bonham Carter ist einfach irre!!! (Wenn sie nicht bei Kings Speech so normal gewesen wäre, würde ich behaupten, die ist immer so…)

Ja und da war da noch Andy Coxon..der hat letztes Jahr bei der RHS in Kökn auf der Bühne gestanden und spielt im Moment in London in Les Mis, auf Twitter hatte er geschrieben, dass er beim Film dabei war, ich dachte, dass ich den eh nicht finden würde… Der stand die halbe Zeit hinter Aaron Tveit!! Hat mich sehr gefreut!

Ich bin immer noch sehr begeistert von dem Film.

Einen einzigen Minuspunkt gibt es… Warum die 5 Dialoge dann doch auf Deutsch sein müssen, teilweise mitten in einem Lied, hab ich nicht verstanden. War auch erst echt verwirrt, weil ich auf Englisch eingestellt war…

Aber das ist wirklich das Einzigste, was nicht gut war!

Toller Film, ich kann nur sagen geht ins Kino und guck ihn euch an, ich geh vielleicht auch nochmal ;).

 

Lars but not least- Mondays night Januar 8, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 5:14 pm
Tags: , ,

Eine Woche nach der Derniere zog es mich schon wieder in die verbotene Stadt, aus gutem Grund!
Lars Redlich in NRW!
Am Klavier wieder Bejan!

Das kommte ich mir nicht entgehen lassen.
Besonders nicht mit Tino/ Tina als Aladdin^^.
Es hat sich echt gelohnt und es hat wieder Spaß gemacht.
Neue und alte Songs gemischtmit Comedy.
Immer wieder ein Erlebnis.

Nur ein kurzer Bericht, bin etwas müde, aber glücklich!

 

Silvester 2012 Januar 1, 2013

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:15 pm
Tags: , ,

Ohne Witz, wo ist 2012 hin???
Auf einmal war es 0.00Uhr…

Der Reihe nach;)

Melly und ich fuhren nach Ddorf zur letzten Vorstellung von Kein Pardon.
Irgendwie hab ich ds noch nicht so wirklich begriffen…
Im Vorfeld gab es einige, kleinere, Differenzen in der FBGruppe, ich hatte ja beschlossen weil Julian nicht da sein sollte gar nichts zu machen, tja wie man plant und denkt… Julian war doch da und wir haben uns spontan was einfallen lassen.
BVB Schals in der Schalke Szene und noch mehr Köln als eh schon!
War auch sehr lustig, schön fand ich die Idee mit den Kaffeebechern bei „Käffchen“ und die obligatorischen Knicklichter bei „Das Leben kennt kein Pardon“ (Das sah soooooo schön aus <3).
Mehr Gags gingen nicht und auch von der Cast kam wenig, einer hat es sich dann nicht nehmen lassen ein paar Sprüche zu sagen und das war in der Szene auch passend. Meine persönliche Überraschung des Abends: Paul Kribbe!!!!!!!!!!
WAHNSINNSKERL!!! Und endlich mal in einer Rolle auf der Bühne, auch wenn ich anfangs ordentlich rätseln musste XD.
Die Show war echt super, auch wenn ich gefühlt 50% des Ensembles nicht kannte… Aber das Ensemble hatte eine unglaubliche Energie und die hat man gespürt.
Ich musste mir die ein oder andere Träne verdrücken, auch weil die Darsteller auf der Bühne Tränen in den Augen hatten.
Die Castlisten Fotos habe ich zur Verfügung gestellt bekommen, Danke nochmals 😉
736677_4025686247187_904740072_o
741205_4025687007206_799603499_o

Was soll ich sonst schreiben?
Es war wie gesagt eine tolle Show, wir hatten Spaß…ziemlich viel sogar (bezieht sich jetzt auf unsere Ecke vorne links^^).
Ich habe viele tolle Menschen durch Kein Pardon kennen gelernt!

Damit ihr euch mal ein Bild machen könnt, ein paar Fotos.
IMAG0056
IMAG0059
IMG-20130101-WA0000

Nach der Show ging es recht zügig zum HBF, dort trafen wir eine alte Schulkameradin und durch sie zwei alte KLassenkameradinnen im Zug.
Und Kathrin haben wir direkt miteingesammelt.
Zu dritt ging es nach Hürth, überaschenderweise war alles leer und ruhig.
Ruhig ging es auch am Abend zu.
Essen, Film gucken zwischendurch auf dem Bogen Rheinfeuerwerk gucken ❤ und dann wieder Film gucken.
Wir hatten viel Spaß und ich freue mich auf das kommende Jahr, ab morgen stehe ich wieder früh auf und gehe arbeiten.

Vom Feuerwerk habe ich auch ein paar Bilder;)
IMAG0076

IMAG0078

IMAG0080

In diesem Sinne Frohes, neues Jahr!