A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Streik Mai 14, 2015

Filed under: Aktionen — haikoelschen @ 11:47 am
Tags: ,

Seid Montag befinde ich mich mit fast 3500 anderen ErziehrInnen, HeilerziehungspflegerInnen, KinderpflegerInnen, SozialarbeiterInnen im unbefristen Streik.
Heißt, wir treffen uns jeden Morgen, entweder an einem zentralen Platz oder dezentral in unseren Bezirken.
Wir verteilen Flyer, Luftballons oder Plakate, sammeln Unterschriften oder demostrieren.
Viele von uns werden kreativ, malen Plakate oder dichten Lieder, die die Arbeitgeber auffordern unsere Arbeit aufzuwerten.
Denn darum geht es uns, unsere Arbeit soll mehr Beachtung und Achtung erfahren.
Wir sitzen nicht den ganzen Tag in der Kita und spielen mit den Kindern, wir haben viefältige Aufgaben:

ver.di

Beispiele für Lieder:

Sozial- und Jugendhilfe – Dez. IV/V:
https://www.facebook.com/pages/Sozial-und-Erziehungsdienst-K%C3%B6ln-Aufwerten-jetzt/447898528697413?fref=ts

Bezirk 2 Rodenkirchen:
https://www.facebook.com/pages/Sozial-und-Erziehungsdienst-K%C3%B6ln-Aufwerten-jetzt/447898528697413?fref=ts

Von meiner Kollegin C. Mager habe ich noch folgenden Text zur Verfügung gestellt bekommen:

co. C. Mager

co. C. Mager

Wer sich gern noch mehr informieren möchte, dem schlage ich vor, sich

http://www.verdi.de/

anzusehen.

Wir wollen aufgewertet werden. Jetzt!

 

2013 Dezember 31, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte,Gebrabbel — haikoelschen @ 8:15 pm

Meine Listen 2013

Musicals:
02.03. SnoWhite, Bonn
06.04. Rocky Horror Show, Hagen
20.04. Hairspray. Wuppertal
27.04. Spring Awkening, Gelsenkirchen
14.06. Natürlich Blond, Wien
16.06. Elisabeth, Wien
23.08. Der Graf von Monte Christo, Tecklenburg
24.08. Der Schuh des Manitu, Tecklenburg
30.08. Kolpings Traum, Wuppertal
26.10. Nonnstop, Datteln
02.11. Nonnstop, Datteln
23.11. JCS, Bonn

Konzerte:
07.01. Lars but not least- Mondays night, Düsseldorf
26.04. WRO plays POP, Köln
11.10. Carl van Wegberg, Datteln
20.07. Sommernacht des Musicals, Dinslaken
04.08. Scott Alan, London

sonstiges:
30.01. KEC
24.02. Irish Celtic, Köln
01.03. KEC
10.03. KEC
20.03. KEC
14.03. KEC
19.03. KEC
05.10. KEC
13.10. Buchmesse Frankfurt
09.11. Museumsnacht Köln
17.11. KEC
15.12. KEC

Kino:
Les Miserables
Seelen
OZ
Ich, einfach unverbesserlich Teil 2
The Hobbit, Desolaution of Smaug

Serien:
Legend of the Seeker Season 1+2 (rewatch)
Big Bang Theory
Elementary
Downton Abbey
NCIS
Once upon a time
How I met your mother
Glee
The carrie dairies
Touch
Sherlock
Doctor Who

Urlaub:
09.- 13.05. Hamburg
14.- 18.06. Wien
01.- 05.08. London
12.- 18.08. München

Ich habe meine Bücher und Filme herausgenommen, weil ich irgendwann den Überblick verloren habe.

2013.
Was ein Jahr!
Melanie!
London!
Auszug!
Feste Stelle!

AAHHHHH!

Soviel passiert und ich weiß gar nicht, wie ich das alles beschreiben soll.
Es war ein tolles Jahr und ich freue mich, dass ich so positiv gestimmt in 2014 gehen werde.
Mehr möchte ich eigentlich nicht schreiben.

 

Musical Challenge September 25, 2013

Filed under: Aktionen,Gebrabbel — haikoelschen @ 11:28 am
Tags:

AnnSo hat sich die Mühe gemacht und sich etwas für Melly überlegt, ich war so frei und mache mit ;).

Irgendwie hab ich wenig gebloggt…
Habe einige Berichte schleifen lassen und überhaupt.
Aber ich habe gute Argumente!
Ich arbeite seit dem 01.09. in Vollzeit.
Ich bin in einer Beziehung.
Ich hab gar nicht soviel gesehen.

So nun zur Challenge!

MUSICAL CHALLENGE

Schreibe 4 deiner Lieblingsmusicals auf ohne auf die Fragen darunter zu achten:

1. Spamalot
2. Elisabeth
3. Tarzan
4. Wicked

Schreibe jetzt 4 weitere Musicals auf, die dir gerade in den Sinn kommen:

5. Buddy Holly
6. Robin Hood
7. Bonifatius
8. Die Päpstin

Beantworte nun folgende Fragen:
Deine Lieblingsfigur aus 1? – Die Schöne aus dem Schilf

Deine Hassfigur aus 2? – Sophie

Dein Lieblingslied aus 3? – Zwei Welten, eine Familie

Welche Rolle in 4 würdest du am liebsten spielen? – Elphaba

Hast du 5 schon einmal live gesehen? – Sogar 6 Mal

Was/Welches Lied kommt dir als erstes in den Sinn, wenn du an 6 denkst? – Die tollkühnen Ritter vom Sherwood Forest

Würdest du 7 weiter empfehlen? – JAAA

Kennst du alle Texte aus 8? – Fast

Welche Figuren aus 3 und 5 würden sich gut verstehen/ sollten sich treffen? – Terk und Richtie

Hättest du gerade lieber Karten für 4 oder für 6? – Wicked!

Welches ist dein Lieblingspärchen aus 1-8? – 1. Die Schöne und der King; 2. Elisabeth und der Tod; 3. Tarzan und Jane; 4. Elphaba und Fiyero; 5. Buddy und Maria; 6. Robin und Marian; 7. /; 8. Johanna und Gerold

Wann hast du das erste Mal von 4 gehört? – 2009

Kombiniere eine Liedzeile aus 1 mit einer Liedzeile aus 7! – Warum hab ich sowenig Text, Bonifatius.

Gefällt dir der Prolog/die Eröffnungsszene aus 2 oder aus 6 besser? – Definitiv Elisabeth

Gibt es von 3 einen Film? Wenn nein, sollte es deiner Meinung nach einen geben? – Der nächste kommt ja bald, aber ich mag den Disneyfilm ;).

Ein Lied aus 8, das dir gerade einfällt? – Rom, heiliges Rom.

Mit welcher Figur aus 1-8 kannst du dich am ehesten identifizieren? – 1. /; 2. Elisabeth; 3. Jane; 4. Elphaba; 5. /; 6. /; 7. /; 8. Johanna

Dieses Lied aus 5 geht ja mal gar nicht! – Alle toll ❤

Würde 2 auch in die heutige Zeit passen? – Äh, ist ja erst gute 100 Jahre her^^

Würdest du 7 gerne selbst inszenieren? Wenn ja, wie? – Ja, warum nicht. Vor entsprechender Kulisse;).

SUPERFRAGE: Nehme das Thema aus 1, den Ort aus 2, die Zeit aus 3, das Titellied aus 4, die männliche Hauptfigur aus 5, die weibliche Hauptfigur aus 6, den Antiheld/Gegenspieler/Bösen aus 7 und die Schlussszene aus 8 und du hast dein SUPER-MUSICAL!

Komodie, Wien, Kolonialzeit, "Frei und Schwerelos", Buddy Holly, Lady Marian, Radbod, Rom feiert Johanna

 

Best Blog Award! März 29, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 1:35 pm
Tags:

Die liebe Lea hat mir den Best Blog Award verliehen.
Danke!
best blog
Wie das funktioniert?
Man nominiert die Blogger, die man gerne liest, die aber weniger als 200 Follower haben. Von allen Nominierten werden 11 Fragen beantwortet und dann wiederum 20 Blogger nominiert.
Dabei kann man neue Blogs entdecken und untereinander Kontaktknüpfen.

Die Fragen:

1. Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder deftige Gerichte?
Ehrlich, lieber ne Nachspeise ;).

2. Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder die Erscheinung?
Die Persönlichkeit ist mir wichtiger, aber dazu muss ich erst mal über das Erscheinungsbild hinwegsehen können ;).

3. Wann hast du den Blog gegründet?
12.09.2010

4. Welche Person hat dich bisher inspiriert in dieser Welt mit etwas Neuem anzufangen?
Melly

5. Verfolgst du viele Blogs?
Geht so. Ich gucke mehr oder weniger regelmäßig rein.

6. Kochst du lieber selbst oder lässt du dich lieber bekochen?
Definitiv koch ich lieber! Auch wenn ich mich ab und zu gern bekochen lasse, so ist es mir lieber, wenn ich bestimme wann es was gibt.

7. Welches Buch liest du momentan?
Der magische Dieb- Sarah Pineas

8. Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Schrank überlebt?
Mein DiddelShirt, das hab ich glaub ich seit 15 Jahren, oder mehr.

9. Was ist dein Lieblingsrezept?
Hm. Käsekuchen! Eigentlich ist das aus dem Buch meiner Mama, aber ich benutze es ziemlich oft <3.

10. Welche Eigenschaften einer Person sind dir in einer Freundschaft wichtig?
Humor und Loyalität.

11. Was ist dein Lieblingsfilm?
Notting Hill ❤

Meine Nominierten:
„Anja“
„Esther“
„Jule“
„Lea“
„Melly“
„Sigi“
„Patty“
„Denise“
„Quergedachtes“
„Anne// SherlockBBC Germany“

Ja, ich lebe noch.
Ich habe die KiTa gewechselt und es ist toll <3.

Frohe Ostern euch.

 

Fazit der BloggerTage #EinfachSein März 3, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 5:14 pm
Tags: , ,

Drei aufregende Tage liegen hinter mir.
Nicht nur, dass ich mich zum ersten Mal an einer OnlineAktion beteiligt habe, nein ich habe ganze neue Eindrücke bekommen, besonders zum Thema Autismus.

Vielen Dank an http://quergedachtes.wordpress.com/ für diese Idee und Verwirklichung dieser!

Knapp 60 Beiträge habe ich nun gelesen.
Einige haben mir richtig gut gefallen, andere hab ich nicht verstanden, andere fand ich nicht gut. Aber das ist subjektiv!
Ich werde im folgenden meine Lieblingsbeiträge verlinken.

http://marcel-gibtgas.de/blogspot/helfer/ Helfer- Der E-Rolli und sein Schatten
http://dasfotobus.wordpress.com/2013/03/01/begegnungen/ Begegnungen
http://meilert.net/2013/03/01/schau-das-madchen-im-rollstuhl-dort-an-sie-hat-es-sehr-schwer-uber-menschen-mit-behinderung-als-teil-eines-buhnenstucks/ “Schau das Mädchen im Rollstuhl dort an, sie hat es sehr schwer” – Über Menschen mit Behinderung als Teil eines Bühnenstücks (Nein, das mache ich nicht, weil der von Melly ist, sondern weil er mir gut gefällt 😉 )
http://innerwelt.wordpress.com/2013/03/02/reizuberflutung-autistische-wahrnehmung-und-was-sie-fur-mich-bedeutet/ Reizüberflutung- autistische Wahrnehmung und was sie für mich bedeutet
http://www.kiezkicker.de/blog/2013/03/autistisches-temperaturempfinden-und-alleinsein-im-fussballstadion/ Autistisches Temperaturempfinden, über das Schwitzen und das Alleinsein in einem ausverkauften Fußballstadion
http://schreib-lounge-blog.ch/blind/ Als Sehende im Skilager der Blinden und Taubblinden
http://www.inesmeisel.com/?post_type=post&p=153 Der Winterschläfer
http://blog.entia.de/2013/03/inklusion-und-werkstaetten-fuer-menschen-mit-behinderung-wfbm-ein-widerspruch/ Inklusion und Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) – ein Widerspruch?
http://inclusio-medien.de/wilma/ Wilma
http://pflegeundbetreuung.wordpress.com/2013/03/02/einfachsein-popo-abwischen-und-breifuttern-oder-doch-viel-mehr/ #EinfachSein: Popo abwischen und Breifüttern – Oder doch viel mehr?
http://www.polygonos.net/Autismus-Spektrum/gedanken-einer-autistin.htm#auchautistenhabengefuehle Auch Autisten haben Gefühle

 

Menschen mit Behinderung im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege- Ansichten einer Anerkennungsjahrspraktikantin März 1, 2013

Filed under: Aktionen,Berichte — haikoelschen @ 6:14 pm
Tags: ,

Menschen mit Behinderung im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege- Ansichten einer Anerkennungsjahrspraktikantin

Teilnahmebeitrag an:

Blogger-Themen-Tage
#EinfachSein Behinderungen, Medien und die Gesellschaft

Hallo erstmal an alle Neulinge auf meinem Blog!
Ich bin eine 25jährige Kölnerin, die gerade mitten im Annerkennungsjahr zur Heilerziehungspflegerin ist. Dieses Jahr absolviere ich in einem integrativen Kindergarten am anderen Ende der Stadt.
Wenn ich nicht zur Arbeit gehe oder in die Schule, dann bin ich mit Freunden unterwegs.

Nach dem Abschluss der Realschule bin ich in die integrative Oberstufe der Anna-Freud-Schule (Förderschule f. Körperliche u. motorische Entrwicklung) aufgenommen worden.
Auch wenn ich nach der 12 abgegangen bin, so habe ich dort die Menschen getroffen, die mich bis heute prägen und die in meinem Leben wichtige Rolle gespielt haben und noch spielen, insbesondere meine beste Freundin. Sie hat SMA und sitzt im Rollstuhl, durch sie habe ich gelernt, welch große Hürde eine einzige Treppe sein kann.

Nach einem Umweg über die Chemie bin ich jetzt examinierte Heilerziehungspflegerin und und um anerkannt zu werden, arbeite ich ein Jahr.
Wie gesagt, ich arbeite in einem integrativen Kindergarten, was mir unheimlich viel Spaß macht und mir zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Genug von mir, nun zum eigentlichen Beitrag.

drei Jahren die Ausbildung begann, war ich der Meinung, die Heilerziehungspflege befasse sich mit allen Menschen mit Behinderung.
Falsch gedacht, in der Heilerziehungspflege geht es in erster Linie um Menschen mit geistiger Behinderung.
Weil Menschen mit körperlichen Behinderungen meist zu selbstständig
Kann das sein? Kann ein Mensch zu selbstständig sein und keinerlei Hilfe benötigen?
Nein, gerade in der Zeit, in der das persönliche Budget mehr und mehr auch für Menschen mit körperlichen Behinderungen wichtig wird, werden Heilerziehungspfleger gebraucht. Wir dürfen pflegerisch und behandlungspflegerisch arbeiten, weil wir das lernen und wir praktische Unterweisungen darin bekommen.
Wir werden zu Fachkräften ausgebildet!
Fachkräfte, die auch Menschen mit körperlichen Behinderungen in ihrem Leben helfen können.
Bei einer 24 Stunden Assistenz durch große Dienstleister wie den ASB oder das DRK werden Hilfskräfte eingesetzt. Ich habe das auch gut 3 Jahre gemacht. Im Grunde finde ich das gut, dass man im Sudium oder als Zweitjob so ein bisschen Geld dazu verdienen kann, aber ich finde es auch schwierig ohne konkrete Einweisung pflegerisch zu arbeiten. Nicht jeder „Kunde“ kann sich so ausdrücken, dass die Hilfskraft ihn versteht. Oft scheitert es aber auch an Hilfsmitteln.
So hatte ich nach einem Horrordienst echt Panik wieder mit einem Lifter zu arbeiten, im Pflegepraktikum lehrte man mich damit umzugehen und mittlerweile kann ich damit gut arbeiten und habe keine Angst mehr davor.

Fachkräfte hätten von anfang an weniger Probleme, wenn man die Hilfskräfte einweisen würde, würde dieses Problem auch wegfallen.
Was also ist meine Ansicht dazu?

Menschen mit Behinderung werden mit Hilfskräften versorgt, weil sie günstiger sind als Fachkräfte!

Aber es werden Fachkräfte ausgebildet, die entwerder unterbezahlt werden oder sich ein falsches Bild von dem Beruf machen.

Mein Gedanke war, vor Beginn der Ausbildung, dass ich als Fachkraft im Assistenzdienst arbeiten kann. Im Assistenzdienst für Menschen mit körperlichen Behinderungen.
Doch in der Ausbildung liegt der schwerpunkt bei Menschen mit geistigen Behinderungen, selbst Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen finden kaum Platz, oder gar Menschen mit seelischen Behinderungen.
Das finde ich sehr schade.
Ich weiß, dass 2 Jahre Theorie nicht reichen um alle Aspekte zu beleuchten.
Dennoch habe ich mir ehrlich gesagt etwas anderes unter dem Beruf vorgestellt.
Mir ist beswusst und das finde ich gut, dass immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung aus großen Häusern in kleine Wohngruppen ziehen oder alleine in einer Wohnung leben, dazu benötigen sie Fachkräfte wie uns Heilerziehungspfleger.

Aber mein Beruf ist vielen kein Begriff. Mein Beruf ist nur Fachleuten in der Behindertenhilfe ein Begriff, mir ist erst im Verlauf der vergangenen sechs Monaten bewusst geworden, was ich eigentlich alles mit meinem Abschluss machen kann.
Ich kann in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten, in einer großen Pflegeeinrichtung (die jedoch weniger werden), im betreuten Wohnen, im Freizeitbereich, in integrativen Kindergärten oder Schulen und und.
Das umfasst für mich aber nicht nur den Bereich Menschen mit geistiger Behinderung, nehme ich den Bereich der Freizeitgestaltung, heißt das für mich auch Begleitung und Assistenz bei Konzert- oder Theaterbesuchen für Menschen mit einer Körperbehinderung. Darauf wird man nicht vorbereitet in der Ausbildung. Wie schwierig sich so ein Besuch gestaltet, weiß ich aus eigener Erfahrung.
Man braucht Nerven aus Stahl und eine unglaubliche Geduld.
Das kann man nicht lernen, das hat man.

Meines Erachtens nach werden Menschen mit Körperbehinderungen immer als selbstständiger dargestell als es manchmal der Fall ist.
Ich kenne einige Menschen im Rollstuhl oder die motorisch eingeschränkt sind, sie haben oft eine stärkere Persönlichkeit als zumindest ich selbst. Mein Gefühl sagt mir, dass dies auch gerade deshalb so ist, dass sie für jede Hilfe kämpfen müssen.
Anders als Menschen mit geistiger Behinderung, sie bekommen oft mehr Hilfe als sie benötigen, weil sie hilflos scheinen, wenn man sie lässt, zeigen sie aber, dass sie selbstständig sind.

In der Heilerziehungspflege sollte ein Umdenken erfolgen und das passiert, zumindest an meiner Schule.
Menschen mit geistiger Behinderung werden dazu animiert sich zu verselbstständigen. Das finde ich gut!
Jetzt muss nur noch verstanden werden, dass auch Menschen mit Körperbehinderungen unsere Hilfe brauchen und sei es nur im Pflegerischen Aspekt (Das ist zumindest meine Ansicht.)!

Das eigentliche Problem liegt für mich jedoch nicht in der Ausbildung, sondern das Bild der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft.
Wenn das Bild der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein anderes wäre, dann hätte ich nicht den Gedanken, dass meine Arbeit nicht wertgeschätzt wird.
In Film und Fernsehen werden Menschen mit Behinderung oft hilflos und geistig untebelichtet dargestellt.
Wenn es mehr positiv wertschätzende Beiträge zum Thema Menschen mit Behinderung gäbe und sich die Sprache vieler Journalisten ändern würde (hier stößt mir immer die Phrase “an den Rollstuhl gefesselt” sauer auf), dann würde unsere Gesellschaft Menschen mit Behinderung akzeptieren, wie sie auch alle anderen Menschen akzeptiert.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Artikel den ein oder anderen zum Nachdenken anregen und er war nicht zu verwirrend.
Vielen Dank fürs Lesen.
Würde mich über Feedback freuen!

Liebe Grüße

 

Listen 2012 Dezember 25, 2012

Filed under: Aktionen,Berichte,Gebrabbel — haikoelschen @ 10:27 am
Tags: , , , , ,

So meine lieben Leser und Freunde das Jahr geht zu Ende und es wird Zeit für ein paar Listen über Bücher die ich glesen habe, Filme die ich gesehen habe, Musicals und Konzerte die ich besucht habe;).

Bücher
Der kleine Hobbit- J.R.R. Tolkien *
Plötzlich Shakespeare- David Safier
Hectors Reise: oder die Suche nach dem Glück- François Lelord
ich will kein inmich mehr sein- Birger Sellin
Happy Family- David Safier
Der Richter Code-Edgar Franzmann
Kölner Lichter- Reinhard Rohn
Auf Eis- Hendricke Wöbking *
Kölsch Poker- Peter Meisenberg
Die Geheimnisse des Nicolas Flamel; Der dunkle Magier- Michael Scott
Schmitz Katze- Ralf Schmitz*
Die Geheimnisse des Nicolas Flamel; Die mächtige Magierin- Michael Scott
Sammelbammel und Rollstuhlräder- Ursula Eggli und Hagen Stieper
Die Nebel von Avalon- Marion Zimmer Bradley *
The curious incident of the dog in the night-time- Mark Haddon
Die Geheimnisse des Nicolas Flamel; Der unheimliche Geisterrufer
Super gute Tage- Mark Haddon
Die Geheimnisse des Nicolas Flamel; Der schwarze Hexenmeister- Michael Scott
Die Feuer von Troja- Marion Zimmer Bradley*
Die Tribute von Panem; Gefährliche Liebe- Suzanne Collins
Ich bin der Herr deiner Angst- Stephan M. Rother
Die Principessa- Peter Prange
Solange du da bist- Marc Levy*
Zurück zu dir – Marc Levy*
Papanoia- Ralph Martin
Die Flucht- Ally Condie
Urlaub mit Ppa- Dora Heldt*
Ausversehen verliebt- Susan Elizabeth Phillips*
Viel Lärmen um nichts- William Shakespear*
Trübe Wasser sind kalt- Patricia Cornwell
Feuerkönig- Parke Godwin
Schneller als der Tod- Josh Bazell
Apocalypsis- Mario Giordano
Der Nachtzirkus- Erin Mogenstern
Tintenherz- Cornelia Funke*
Tintenblut- Cornelia Funke*
Tintentod- Cornelia Funke*
Der Vollstrecker- Chris Carter
Kölsch Komplott- Peter Meisenberg
Endstation Nippes- Ingrid Strobl
Pingiunwetter- Britta Sabbag
Kalte Herzen- Tess Gerrison
Warum gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?- Daniel Berger
Alice´s Abenteuer im Wunderland- Lewis Carroll(EBook)
Barfuß in Köln- Reinhard Rohn
Sherlock Holmes, Die gesammelten Werke- Sir Arthur Conan Doyle
Aber bitte mit Schokolade- Mag Cabot*
Sonnenkreis- Jörg Kastner*
Die Spur der Füchse- Ken Follet*
Dunkel- Wolfgang Hohlbein*
Veni, Vidi, Gucci- Maria Beamount*
Der letzte Tanz- Jeffrey Deaver*
Tod auf der Piazza- Michael Dibdin*
Zwischen Himmel und Liebe- Cecila Ahern*
Whisper Island- Elisabeth George
Vampir wegen dir- Flynn Meaney
Die Therapie- Sebastian Fitzek
Das Kind- Sebastian Fitzek
Der Vorleser- Bernhard Schlink*
The Hobbit- J.R.R. Tolkien (*) weil auf Englisch

* nicht zum ersten Mal

Sonstiges:
24.01 KEC
29.01 KEC
24.02 KEC
29.03 Esther Theater
15.04. Company (Musical im Kino)
19.07. Frankenstein (Theater in Cinema)
09.10. KEC
19.10. KEC
08.11. KEC Jubiläumsspiel

Kino
Ziemlich beste Freunde
Spieglein, Spieglein
Snow White and the Huntsman
The Avengers
Hobbit- Eine unerwartete Reise

Film
HP 6 *
Kein Pardon
High Fidelity
Rocky Horror Picture Show
Die Lehrerin
Precious – Das Leben ist kostbar
c’est la vie
Idiotentest
Percy Jackson- Diebe im Olymp
Oben
Anastasia*
Memo
Der Club der toten Dichter
Beim Leben meiner Schwester
Inklusion- Gemeinsam anders
Moulin Rouge*
War Horse (Gefährten)
Atonement (Abbitte)
Hawking
The other boleyn girl
Quest- Die Suche nach dem Judaskelch
Tinker Tailor Soldier Spy
Tangled
Narnia- Prinz Kaspian
The social Network
The Hours
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1
(von den unzähligen Serien wie Sherlock <3, Doctor Who <3, HIMYM, BBT, OUAT, NCIS, Downton Abbey fange ich gar nicht erst an 😉 )

Musical
03.01. Kein Pardon, Dd
07.01. Full Monty, Dortmund
20.01. RHS, Köln
26.01. Grease, Köln
04.02. King Kong, Datteln
10.02. Grease, Köln
11.02. Grease Köln
17.02. Elisabeth, Essen
18.02. Grease, Köln
19.02. Rebecca, Stuttgart
19.02. Ich war noch niemals in New York, Stuttgart
10.03. Linie 1, Beckum
31.03. Et Lisbeth, Datteln
05.04. Die Tagebücher von Adam und Eva, Datteln
11.04. Kein Pardon, DDorf
29.04. Kein Pardon, Ddorf
05.05. Ein Mann geht durch die Wand, Essen
02.06. Hair, Wuppertal
09.06. Rebecca, Stuttgart
09.06. Ich war noch niemals in New York, Stuttgart
17.06. Hair, Bonn
27.06. Rebecca, Stuttgart
01.07. Die Tagebücher von Adam und Eva, Datteln
06.07. Tarzan, Hamburg
07.07. Tarzan, Hamburg
14.07. Marie Antoinette, Tecklenburg
20.07. Tanz der Vampire, Berlin
21.07. Hinterm Horizont
25.07. Kein Pardon
04.08. Rebecca, Stuttgart
04.08. Ich war noch niemals in New York, Stuttgart
10.08. Hairspray, Tecklenburg
01.09. Nächster Stopp New York, Datteln
08.09. Rent, Kerpen
14.09. Rent, Kerpen
23.09. Rebecca, Stuttgart
03.10. Cats, Köln
06.10. Thrill me, Datteln
07.10. Cats, Köln
20.10. Kein Pardon, DDorf
27.10. Thrill me, Datteln
03.11. Rebecca, Stuttgart
31.12. Kein Pardon (ja, ist erst nächsten Montag, aber zählt noch zu 2012)

Konzerte:
03.02. Musical Highlights, Ahlen
12.02. Lars but not least, Köln
14.02. Uni BigBand, Bonn
25.02. Forum junger Künstler, Kerpen
30.03. Musical Rocks, Essen
02.04. Mondays Night Enrico de Peri, Ddorf
27.04. WRO plays Rock mit Serkan Kaya
06.05. Uni BigBand, Bonn
12.05. Gala Oberhausen
24.05. SoS, Witten
27.07. SoS, Witten
28.07. Sommernacht des Musicals, Dinslaken
06.08. Mondays Night Vera Bolten, Ddorf
10.09. Musicals& Mehr Part II, Oberhausen
29.09. Musical Allstars, Essen
01.10. Mondays Night Jana Stelley
05.12. Uni BigBand, Bonn
22.12. KatiEllis Christmas

Urlaub:
26.06.-28.06. Stuttgart
05.07.- 09.07. Hamburg
18.07.- 22.07. Berlin

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen geht zu Ende.
Voller Begegnungen und Abschiede.
Voller Freude und Trauer.

Es war ein Jahr der Überraschungen, ich hätte nie gedacht, dass ich Rebecca öfter als einmal sehen würde, aber wer so verrückt ist wie ich fährt die Strecke nach Stuttgart dann auch gern öfter mit dem Auto und sagt hinterher, dass es sich immer gelohnt hat!
Ich habe tolle Leute kennen gelernt, im In- und Ausland.

Ich habe festgestellt, wem ich vertrauen kann und wer mir wichtig ist in meinem Leben, ohne wen ich nicht kann und auf wen ich verzichten kann.
Ich habe gelernt, dass Freundschaft nicht heißt, dass man täglich Kontakt haben muss um sich nahe zu stehen.

Das klingt jetzt alles so menacholisch, ein bisschen soll es das auch, ich war zwei Tage mehr oder weniger durch Fieber auser Gefecht gesetzt und kann erst heute wieder klar denken.

Wer meine Listen liest, liest zwischen den Zeilen, dass ich ein mensch mit vielen Intereressen bin und ich mich nicht auf eine Sache festlegen kann. In einer Sache bin ich mir aber sicher, ich will Heilerziehungspflegerin sein und in diesem Beruf arbeiten, am liebsten mit Kindern!
Hätte ich von mir selbst nie gedacht, aber ich habe das Gefühl, dass es genau das Richtige ist.

Mit diesem Blog möchte ich mich auch bei einigen Menschen für ihre Unterstützung in schweren Tagen bedanken, einfach für das Dasein, es Erreichbar sein oder das Nachfragen.
Rica: Mein zerstreutes Huhn, ohne dich wäre meine Welt wohl weniger bunt ;).
Clara: You are AWESOME!
Flo: Hase, du bist einfach der Beste!
Lea: Du hast dieses Jahr GEROCKT!
Claudia: Dir verziehe ich meine Doctor Who Sucht nicht… ;).
Maren: Gott, wir zwei Verrückten haben dieses Jahr soviel erlebt und soviel gequatscht und dennoch gehen uns nie die Geschichten und Ideen aus!
Kerstin: Du bist da wenn ich dich brauche *drück*.
Julia: Fast 4 Monate Schweden und dennoch war letzten Freitag alles wie immer <3.
Sebi: Du hast mir eine Freundschaft gerettet und mir gezeigt, dass Jazz toll ist ;).
Anja: WEHE du verschwindest wieder für so lange nach Finnland!! 😉
Kathrin: Ohne dich hätte ich die Nacht in Hameln nicht überstanden!!
Melly: Ja Melly, was soll ich zu dir sagen? Eigentlich gibt es nur ein Zitat, dass alles ausdrückt, was ich mit dir verbinde, so abgedroschen das klingt… "Because I knew you I have been chanced for the better!". Du bist wohl das Beste war mir in den letzten Jahren passiert it und mir mit das Wichtigeste was es gibt!

Wer seinen Namen vermisst, sei mir nicht böse, aber wenn ich alle aufschreibe, dann würde ich nie fertig werden ;).

Dieser Blog ist eh schon viel zu lang…
Das kommende Jahr wird bestimmt etwas ruhiger, auch wenn schon wieder zwei Termine in den ersten sieben Tagen anstehen und ich am 2ten mit 3 Tagen Spätdienst in der KiTa wieder anfange zu arbeiten.

Ich hab euch alle ganz doll lieb 😉

Guten Rutsch wünsche ich euch!