A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

„Hallo, ich bin ein Clown“ oder der Tag der Überraschungen Juni 11, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 12:55 pm
Tags: , , , , , , ,

Stuttgart 9.6.12
(mehrmaliger Kommentar vor, wärend und nach der Tour „Wir fahren nach Stuttgart/ Wir sind in Stuttgart/ Wir waren in Stuttgart- Man sind wir bescheuert“)

Rica und ich hieß es dieses Mal, so dachte ich, ich hatte mich allerdings gewundert, war um R^2 und Maren nicht sagten ich solle Grüße ausrichten…Die drei traf ich dann an der SD in Stuttgart…
Darüber hab nicht nur ich mich gefreut, es war fast als wären wir in Oberhausen, nur Melly fehlte…

Nachdem dann ganz kurz vor Knapp auch endlich ein Maxim eintrudelte gingen wir Richtung Eingang.

Raphael, der 5 Minuten vor Sign-In kam…

Die Besetzung lies mich Gutes erahnen, aber all meine Erwartungen wurden übertroffen.

Matinéebesetzung Rebecca 9.6.12

Ich- Valerie Link
Maxim de Winter- Raphael Dörr
Mrs. Danvers- Femke Soetenga
Beatrice- Helena Blöcker
Mrs. van Hopper- Claudia Stangl
Jack Favell- Carl van Wegberg
Frank Crawley- Jörg Neubauer
Ben- Daniele Nonnis

Christina Patten (Clarice), Lena Brandt, Petra Clauwens, Michaela Schober, Maike Switzer, Gemma West, Wiebke Wötzel
Udo Eickelmann (Giles/ Horridge), Erwin Bruhns (Oberst Julian), Matthias Graf (Frith), Christian Kerkhoff (Robert), Fredrik Andersson, Christoph Apfelbeck, Alexander Bellinkx, Hendrik Schall

Dirigent- Boris Ritter (Kam in Deutschland Farben un trug wärend der Show ein Deutschland Schweißband, welches er zum Schlussapplaus ablegte, sehr inkonsequent, aber Femke wollte auch nicht mit ihrem orangen Schal spielen…)

Wo fange ich an?
Beim Ensemble, das mich in seinen Bann gezogen hat, bei den Hauptdarstellern, die einander hätten übertreffen können und so harmoniert haben?

Harmonie ist eigentlich ein gutes Stichwort zum Beginnen.
Alle Stimmen passten perfekt zueinander und harmonierten, sei es das Ensemble allein, mit den Hauptdarstellern oder die Hauptdarsteller untereinander.
Selten hat mir ein Ensemble so gut gefallen, alle scheinen auch echt Spaß zu haben.
Beim Ball von Manderley hatte einer besonders Spaß, der Clown.
Er kam auf die Bühne und sagte: „Ich bin ein Clown.“ Vorbei war es mit der düsteren Stimmung…

Düstere Stimmung verbreitete Femke als Danny. Ihr erster Auftritt im Prolog hinterlies bei mir eine Gänsehaut. Sie hat Blicke drauf, Carl ist einfach mal um einen halben Meter geschrumpf als er neben ihr stand und überlegte die Einladung zum Tee anzunehmen.
Schön auch ihr Blick, als sie Ich fast dazubringt vom Balkon zu springen und die Raketen in der Bucht auftauchen. Gruselig war auch ihr letzter Auftritt, mit der Fackel legt sie das Feuer auf der Treppe (Ich könnte nicht mit der brennenden Fackel so schnell laufen…) und dann ihr Gesicht, als sie das Nachthemd fallen lässt. GRANDIOS!

Nicht weniger grandios und zwischenzeitlich Furchteinflößend war Raphael als Maxim.
Ich hatte ernsthaft Angst, er würde Valerie irgndwas brechen und als er auf Carl losgegangen ist, war er so heftig, dass er Jörg blöd im Gesicht erwischte, dieser verzog zumindest schmerzhaft das Gesicht. Doch nicht nur die Wut hat er gespielt, auch hat man ihm zu jedem Zeitpunkt angesehen, was er denkt und dass er sich nach und nach in Ich verliebt. Selten habe ich so ein Minenspiel gesehen. Auch stimmlich überzeugte er mich, sogar sosehr dass ich mich zwischenzeitlich fragte, wie er es schafft locker 10 Jahre älter auszusehen und zu spielen, als er eigentlich ist.

Valerie als Ich ist ein echter Glücksgriff, ist sie zu Beginn ständig bemüht nicht aufzufallen und es allen recht zu machen, was man gerade an ihrer Körperhaltung erkennt, ist sie zum Schluss eine junge Frau, die weiß was sie will. Den Umschwung sah man ihr richtig an, ihre Körperhaltung wurde von gekrümmt zu aufrecht. Ihre Stimme passt perfekt und ihre Duette mit Raphael und Femke waren einfach toll. Es herrschte so eine gute Energie und Dynamik auf der Bühne, gerade auch weil Valerie es schaffte im richtigen Moment zurückzustehen oder sich nach vorne zu stellen.

Mrs. van Hopper ist nicht die netteste, sie ist überheblich und eingebildet, genau das hat Claudia gezeigt. Sie strotze vor Selbstbewusstsein und unterdrückte Ich nur um dann auf dem Ball zu zeigen, dass jeder Mann sich glücklich schätzen könnte, sie an seiner Seite zu haben.

Der nächste Fiesling in der Runde ist Favell. Als Carl Dienstag schrieb er würde spielen, war mein Entschluss gefasst, auch wenn ich ihm diese Rolle nicht unbedingt zutraute, so wollte ich ihn in dieser Rolle sehen. Irgendwas trieb mich dazu, ihm eine Chance zu geben. Und ich habe es keine Sekunde bereut!! Wenn ich nicht in Furcht vor Raphael oder Femke verging, so hatte ich Angst vor Carl. Der hatte in seinem Gespräch mit Maxim soviel Wut in sich, dass ich mich fragte, wo er die herholte. Doch er war nicht nur wütend, er war richtig schleimig und widerlich „Eine Hand wäscht die andere“ war eines der Highlights der Show. (Hatte ja echt Angst, dass sein Akzent das Lied etwas verfremdet, aber wenn er singt ist da kein Akzent)

Ein weiteres Highlight der Show waren Helena und Udo als Beatrice und Giles. Ich musste ständig lachen wenn Udo irgendwelche Grimassen zog, er hat sich ja soo gefreut Mrs. van Hopper kennen zu lernen. Die zwei waren ein Dreamteam und Helane hat ihre Songs so gefühlvoll gesungen.

Die Herren des Hauses Jörg als Frank, Matthias als Frith und Christian als Robert waren soo toll zusammen. Jörgs Solosong war soo gefühlvoll und sein Schauspiel mit Valerie war so genial.

Es gab auch eine Panne und eine Unterbrechung.
Einer der Pagen lies sich die Kiste von Mrs. van Hopper auf den Fuß fallen und humpelte von der Bühne.
Mitten im Heiratsantrag brüllte wer aus dem Publikum „Stop“, mein erster Gedanke war, dass es Valerie galt, sie solle Maxim nicht heiraten, doch recht schnell wurde klar, dass ein Zuschauer kollabiert war. Saallicht an, Darsteller von der Bühne und Vorhang runter. Kurze Unterbrechung und die zwei fingen mit der Szene nochmal an. Bewundernswert, dass sie sich nichts anmerken liesen.

Die Show war so grandios!
Ich glaube, ich habe meine Traumbesetzung gefunden…

Nach der Show waren wir noch kurz mit Femke verabredet und dann setzten Maren und ich uns in die Sonne.
Doch was wäre ein 12Stunden Tripp nach Stuttgart ohne einen Besuch auf dem Schiff nach New York?

Also hieß es für mich Abends „Schiff Ahoi“.

(Kann mir bitte wer sagen, warum es vor der Show diesen dusseligen Rebecca Trailer gibt???)

Ich hatte ja lediglich den Wunsch, Marco nocheinmal auf der Bühne zu sehen und dieser Wunsch wurde mir erfüllt.
Dass ich aber zum zweiten Mal an diesem Tag aus einem Theater gehen würde und sagen könnte, super Besetzung, das habe ich nicht erwartet.

Abendbesetzung Ich war noch niemals in New York 9.6.12

Lisa Wartberg- Sabine Mayer
Axel Staudach- Karim Khawatmi
Maria Wartberg- Karin Schroeder (Deniere)
Otto Staudach- Ernst Wilhelm Lenik
Fred- Uli Scherbel
Costa- Marco Billep
Florian staudach- Luca Strasser
Kapitän/ Minister- Markus Hanse
Steward- Horst Klumbrein
Frau Menzel- Tanja Schön
Frau Sargnägele- Janina Gay

Maik Lohse, Christoph Jonas, Matthias Otte, Denys Magda, Christopher Bolam, Sanny Roumimper, Nic Ineson, alan Byland, Ahou Nikazar, Ellen Wawrzybiak, Sara Bispham, Fabiana Denicolo

Erschreckend wie viele ich davon doch kenne…Aber ich habe mich soooo mega gefreut besonders über Marco, Uli, Karim, Chris ^2, Maik, Ahou und Ellen.

Die kleinen Rollen kommen nie ganz zur Geltung, aber alle machen das Beste daraus um im Gedächtnis zu bleiben und das gefällt mir.
Das Ensemble hatte soviel Spaß und strahlte eine Energie aus, unglaublich.

Sabine und Karim als das Hauptpaar Lisa und Axel. Diese Harmonie war echt toll. Beide machen im Verlauf der Handlung eine Wandlung durch und beiden konnte man diese ansehen. Ich musste zum Schluss echt die Tränen zurückhalten, als Sabine, Karim stehen gelassen hat.

Karin und Ernst als Altes Paar Maria und Otto. Bei den beiden merkte man immer wieder, dass es ihre letzte Show war, die zwei waren so liebevoll im Umgang miteinander.

Uli
und Marco als Traumpaar des Abends, Fred und Costa. Bisher haben die Paarungen mich überzeugen können, doch das was die zwei da hingelegt haben hat alles was ich bisher gesehen habe übertroffen. Mehr fällt mir grade dazu nicht ein, weil die zwei mich so geflasht haben.

Luca als Florian hat mir auch gut gefallen.

Endlich hatte ich eine große Panne.
Das Navi fuhr herunter doch die Projektion ging nicht.
Irritierter Blick des Dirigenten, der aber weiter gemacht hat, so gab es das Navi nur als Hörspiel.

Die Show war richtig toll und zum Schluss gab es einen Moment, wo das Ensemble mir das Gefühl vermittelt, dass da etwas zu Ende geht und die ganzen Knuddler an Karin waren auch nicht immer so. Es war toll dabei gewesen zu sein.

Leider war es wohl meine letzte Show NY in Stutti, aber ich freue mich auf ein Wiedersehen mit dem Stück in Oberhausen.

Um 3.15Uhr stellte ich den Motor aus und war froh 15 Minuten später im Bett zu liegen.
Ein toller Tag und ein toller Ausflug, aber anstrengend war es schon.

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s