A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

WRO plays Rock mit Serkan Kaya, 27.4.12, Köln, Philharmonie April 28, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 5:47 pm
Tags: , , , , ,

Ich glaube es eigentlich immer noch nicht, dass ich mit Serkan gesprochen habe, es ist fast genau ein Jahr her…
Gesehen hab ich ihn ja zwischendurch auf der Sommernacht des Musicals.

Aber egal, darum ging es in der Philharmonie Köln nicht, es ging richtig echten Rock.
Aber nicht mit einer fetten Lightshow oder fettem Bass, nein das WDR-Rundfunkorchester in Ergänzung mit einer Band spielte verschiedene Rocksongs. Teilweise ohne teilweise mit Gesang, den Gesangsteil übernahm Serkan Kaya.

Was habe ich erwartet? Gute Musik und Serkan wie er halt so is.

Was gab es? Megageile Arrangements (teilweise extra für den Abend) und Serkan wie er leibt und lebt.

Ich vergesse einfach viel zu schnell, wie gern ich seine Stimme höre und dass er nur irgendwelchen Mist auf der Bühne veranstaltet.

Die Musik war atemberaubend, ich habe teilweise da gesessen, die Augen zu gemacht und an nix gedacht, ich habe mich von der Musik treiben lassen. Das hat total gut getan.

Überhaupt war es auch deshalb ein so schöner Abend, weil soviele tolle Leute da waren (ich glaub die wissen, dass ich sie mein 😉 ).

Mehr fällt mir grad echt nicht ein, außer dass ich es saugeil fand <3.

Advertisements
 

Kein Pardon April 14, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 10:39 am
Tags: , , ,

11.4.12
DDorf

Mit Melly und ihren Eltern zog es mich in die verbotene Stadt.
Wir sind sogar zur KÖ gelaufen, die weiter weg war vom Bahnhof, als ich das in Erinnerung hatte…
Und da mir da eh keiner glaubt, habe ich ein Beweisfoto gemacht

Nach einer gefühlten Ewigkeit, wenn da nicht die Baustelle gewesen wäre, kamen wir im Theater an.
Begrüßten Claudia und unsere Verkaufsfee <3.
Denise kam dazu und wir freuten uns über die Besetzung, first Cast bis auf Mama Schlönzke UND Heribert dirigierte <3.
Konnte nur toll werden und wurde es dann auch.

Enrico De Pieri – Peter Schlönzke
Wolfgang Trepper – Opa Schlönzke
Roberta Valentini – Ulla
Verena Plangger – Oma Schlönzke
Reinhard Brussmann – Bertram
Susanna Panzner – Doris
Tobias Bode – Walter
Claudia Dilay Hauf – Karin
Heike Schmitz – Hilde Schlönzke
Julian Button – Hardy Loppmann

Im Januar hat Thomas mich ja sooo geflasht als Peter, nachdem wir letzten Montag bei Enrico auf dem Konzert waren, dachte ich mir schon, dass Enrico mich auch flashen wird und das hat er!!
Ich kann zwar nicht sagen, wer mir besser gefällt, weil die beiden die Rolle unterschiedlich anlegen, aber gefallen hat es mir echt gut.

Die drei im Sender waren wieder total genial.

Die Familie war in Höhstform und hat für viele Lacher gesorgt.

Claudia und ihr Kaffee <3.

Roberta rockt die Bühne und gefällt mir mega gut in der Rolle.

Julian ist eigentlich auch echt perfekt für die Rolle.

Überraschung des Abend war für mich aber Dirk Bach <3<3<3<3<3.

Alles in allem eine tolle Show, teilweise wurde was gekürzt, zumindest an verschiedenen Dialogen. Hat das ganze Stück etwas dynamischer gemacht und fand ich nicht schlecht.

Ich will nochmal!!!

Julian
Enrico
Dirk Bach

 

Die Tagebücher von Adam und Eva April 8, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 10:24 am
Tags: , , ,

5.04.12 Datteln

Etwas neues und völlig unbekanntest sehen und dafür nach Datteln fahren??
Klar, immer wieder gerne.
Auch wenn es sich in diesem Fall nicht um eine Eigenproduktion des KatEllis sondern um die Idee von Marc Seitz handelt.

Ich habe mir im Voraus nichts dazu durchgelesen oder angehört. Einizig den Ausschnitt von der Schreibmaschine 2010 (oder war es 2011) mit Lucy und Eise kannte ich.

War aber auch nicht schlimm, ich lasse mich ja gern auf neues ein und wieder wurde ich im KatiElli nicht enttäuscht. Noch nie bin ich da raus und habe gesagt, dass es schlecht war.

Spricht für die Qualität der dort gezeigten Stücke und die Auswahl, die Bernd trifft.

Zum eigentlichen Stück:
Vera und Alex als Eva und Adam.
GRANDIOS.
Die zwei harmonieren miteinander und spielen miteinander, als hätten sie nie etwas anderes gemacht.

Eva ist neu im Paradis und unglaublich neugierig und vorallem eine richtige Quasselstrippe.
Adam ist schon was länger da, ein Faulpelz und nicht sonderlich angetan von dem Eindringlin.

Erst nach und nach lernen die beiden miteinander umzugehen und wie sie nicht bloss aneinander vorbei leben.
Dazu muss allerdings Evas Neugier siegen und sie essen beide von den verboteten Äpfeln, nur um am Morgen danach nackt in einer völlig anderen Welt zu erwachen.
Es folgt ein riesen Streit und die zwei gehen auseinander.
Eva schenkt Kain dasLeben und Adam kommt zu ihr zurück, kurze Zeit später folgt Abel.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf und kommt da an, wo sie began, beim Fortgang Kains.

Irgendwie hab ich jetzt die Hälfte vergessen, so die Sache mit dem Zettelschreiber und die Sache mit Lilith…
Egal!

Schön war es und ziemlich lustig.

 

Enrico de Pieri April 7, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 5:27 pm
Tags: ,

Mondays night im Montanaros.
Dafür fahre ich nach Düsseldorf…

02.04.12
Verdammt, es hat sich gelohnt XD.

Das Montanaros is voll hübsch und gemütlich, wie sassen zu fünft an einem Tisch vor der Bühne.
Das ist besser als im LUKAS, zumal die Preise angenehmer sind und sogar das Essen besser ist.

Aber dafür waren wir nicht gekommen, nein wir waren für Enrico da. Ich wusste, dass er singen kann, aber das, was er als Zugabe raushaute, das hätte ich nicht gedacht!!

Erwartungen wurden mal wieder sowas von übertroffen.

Enrico sang sich durch die breite Welt seiner persönlichen Glücksmelodien, mal auf deutsch, mal auf englisch oder auch auf italienisch.
Dass er nervös war merkte man ihm zwar an, aber er hat sich die Nervösität von der Seele gesungen und war sich nicht zu fein, den Platz für Anna Montanaro zu räumen oder mit ihr ein Duett zu singen.
Zwei ausergewöhnliche Stimmen so vereint, dass ist echt einmalig.

Einmalig, so sagte Enrico seien einige der Songs auch, er werde sie wohl nie wieder singen, umso glücklicher war ich, dass ich Teil des Ganzen war.

Auch schön war Thomas Hohler an der Ukolele und im Duett mit Enrico. Schade, dass Thomas so viel lauter geregelt wurde als Enrico, war aberEnricos Wunsch, dennoch war es eines der besten „Die Schatten werden länger“, was ich je gehört habe.

Aber unvergesslich und einmalig war Enricos erste Zugabe „Defying Gravity“…es tut mir Leid, aber Patrick kann einpacken!!
Auch das letzte Lied des Abends war sooo schön. „Leuchtturm“.

Fazit, ich freue mich sehr, wenn Enrico am 11.04 spielen sollte, weil seine Stimme ist der Wahnsinn!!!!

 

Et Lisbeth April 1, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 9:30 am
Tags: , , ,

31.3.12

Auf nach Datteln zu Et Lisbeth.

Überraschung des Abend: Bernd als Malcom ;)…ich geb zu, ich wusste es ;).
Es war wie erwartet toll und dennoch hat Malcom gefehlt.
Bernd durfte einige geniale Songs singen wie „Sweet Travesite“ oder ein umgedichtetetes „Das Lied, das jeder liebt“, da musste ich ein paar Tränchen verdrücken, weil ich seit dem 13.9.9 nie wieder ein Lied aus S. auf der Bühne erlebt habe (Wenn man Always look on the bright side ausklammert;) ) und es war schon irgendwie..ka..komisch, aber es war auch total schön.

Aber worum geht es in Et Lisbeth? Um das Musical an sich, wie hart dieses Business ist und wie man es am Besten auf die Schippe nehmen kann.

Zwei Frauen und zwei Männer schlüpfen im Verlauf des Abends in verschiedene Rollen und nehmen sich selbst und das Business auf die Schippe, eine Hauptdarstellerin singt sich als Et Lisbeth durch das Stück, nur um am Ende aus dem Traum zu erwachen uns zu sagen, sie wolle doch kein Musical-Star werden wie die Uwe Kröger.

Spaß ohne Ende, soviel, dass die Darsteller auch den ein oder anderen Lachanfall hatten.