A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Jubiläumskonzert „Forum junger Künstler“ Februar 26, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:10 pm
Tags: ,

25.02.12 Gymnasium der Stadt Kerpen

Trotz FC-Spiels fuhr ich kurz nach halb sechs zu Melly um dann 40Minuten später endlich in Hürth anzukommen…

Dafür sind wir ohne Staus oder Störungen in Kerpen angekommen.
Ich weiß nicht, wann ich zu letzt in so einem großen Schulgebäude war, die Menschen standen bis draußen Schlange um in die Aula zu gelangen.
Ich wuselte mich vor holte die Karten und stellte mich wieder brav zu Melly und Claudia.

Da es zwei Bereiche für Rollstuhlfahrer gab und wir in dem ersten, direkt an der Tür keinen Platz fanden wurden wir in den zweiten geführt.
In den VIP Bereich XD.
Also da wo die StageCrew wartete.

Sehen konnte ich ganz gut, auf das Sehen kam es mir eigentlich nicht an, ich wollte die Musik genießen und das ging super.
10 talentierte junge Künstler auf der Bühne, die unterschiedlicheste Musikstile präsentierten.
Super.

Zu Recht gewann die Initiatorin des Forums einen Preis für ihren Einsatz und ihre Mühen!

1.Zeugnistag gesungen von Dominik Hees

Kaum fing er an zu singen wurde mir bewusst, dass ich ihn fast 1 1/2 Jahre nicht auf einer Bühne gesehen habe und dass er seitdem stimmlich noch besser geworden ist.

Er moderierte die ganze Veranstaltung sehr suverän und mit viel Leichtigkeit, man merkte, dass er sich heimisch fühlte.

2. Wherever you will go gesungen von Michaela Berg

Eine sehr langsame Version des Stückes, dadurch viel gefühlvoller.
Tolle Stimme.

3. All of me am Klavier Bastian Pütz

Wums, das erste Highlight des Abends. Man kann auch mit dem Ellebogen Klavier spielen. Ein mitreißendes Stück und beeindruckend, dass er ohne Noten gespielt hat.

4. Der Hirt auf dem Fels gesungen von Eva Vosen, Klavier Bastian Pütz und Klarinette Konstantin Werner

Ich gebe zu, ich kann mit klassischem Gesang nichts anfangen, aber beeindruckt hat mich das schon.

5. Un sosprio am Klavier An-Nam Pham

Noch so ein Ausnahmetalent. Unglaublich gut und ich glaube auch er hat ohne Noten gespielt. Das faszniert mich immer am meißten.

6. A case of you gesungen und an der Gitarre begleitet Rene Schmitz

Ein ruhiges Lied, aber richtig schön gesungen und vorgetragen.

7. Run away with me gesungen von Oliver Morschel

Jaja, diese Folkis.
Genial gesungen und dargestellt.

8. Guten Tag Hop Clop gesungen von Oliver Morschel

Er hat einfach einen Schalter im Hirn umgelegt und war eine andere Person.
Super genial.
Sehr lustig war auch das Crewmitglied hinter uns, dass sich vor Lachen nicht halten konnte XD.

Pause

1. Introduction et rondo capriccioso Daniel Schmitz an der Geige begleitet von Dennis Berrendorf

So schön <3.
Tolles Stück und ich war fazsiniert von der Fertigkeit, mit der Daniel die Geige spielte.

2. Immaterial landscape am Spielzeug Rene Schmitz

Es gibt noch mehr Menschen außer Lars, die Spielzeuge auf der Bühne benutzen. Und Rene wusste, das was auch immer es ist, so toll zu benutzen, dass ich gefangen war.

3. Moment musicale Bastian Pütz am Klavier

Er hat mich wohl am meißten beeindruckt. Dass was er da für Töne aus dem KLavier holt, unglaublich.

4. Hummelflug an der Klarinette Konstantin Werner

Beeindruckend.
Knapp 2 Minuten und gefühlte 7Millionen Töne (seine Aussage ;)).

5. Tango Maureen gesungen von Oliver Morschel und Michaela Berg

Rent im September?
Da bin ich dabei.
Die zwei haben einen tollen Eindruck hinterlassen und mir Lust auf mehr gemacht.

6. I am the one gesungen von Oliver Morschel, michaela Berg und Dominik Hees

Jawohl, ein bisschen rockiger darfs auch sein.
GENAIL.
Mein Highlight des Abends und es hat mich darin bestätigt, dass es eine gute Idee ist, am 6.6.12 nach Venlo zu fahren.

7. Toccata con fuoco mit Lukas Paulun an allem was zu schlagen war und Rene Schmitz am Klavier (Lichtmensch ist mir entfallen ;))

Vom Licht hab ich nix mitbekommen, aber von der Musik und die war grandios.
Tolles Zusammenspiel von Klavier und Schlagzeug.

8. And the rain keeps falling down gesungen von Dominik Hees

Ein ruhiges Lied zum Abschluss.
Schöne Idee und toll gesungen.

Es war ein toller Abend mit viel Musik.
Wann ist das nächste?
Bin bestimmt nochmal dabei.

Advertisements
 

Ein verrückter Tag in Stuttgart Februar 20, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 7:42 pm
Tags: , ,

19.02.12
Stuttgart

Fazit voran:
knapp 7 Stunden Autofahrt
knapp 6 Stunden Musical
Viele tolle Begegnungen

Um halb acht am Sonntagmorgen holte Maren mich ab und um viertel vor 12 standen wir in Stuttgart vor der SD.

Rebecca Mittagsshow
Besetzung:
Ich: Lucy Scherer
Joa..nö..hat mir nicht gut gefallen, von mir aus hätte Femke sie über die Brüstung schicken können..sie war mir zu flach im Schauspiel und zu gepresst im Gesang und wirklich gemerkt, dass sie erwachsen geworden ist, habe ich nicht…einzig ihr Zusammenspiel mit Thomas und Daniele war gut.

Maxim de Winter: Thmoas (laut Liste XD) Borchert
Manche mögen mich jetzt steinigen, aber ich finde Thomas genial in der Rolle, klar ein Stock im Hintern, aber das passt so gut zu der Rolle. Gesanglich…ich vergesse immer, dass ich seine Stimme bewundere. Er war echt klasse.

Mrs. Danvers: Femke Soetenga
Ich.Habe.Angst.
GENIAL, diese Frau ist der Hammer.
Sehr suptil zu Beginn, man weiß nicht, was da noch kommt, aber der Wahnsinn schleicht sich mehr und mehr ein und wird offensichtlich. Der Schluss ist der Kracher und sobald sie zu singen begann, stellt sich bei mir Gänsehaut ein, ihr „Rebecca“ war soooooo unbeschreiblich!!!!

Beatrice: Claudia Stangl
Super, hat mir sehr gut gefallen, war zwar nicht unbedingt eine große Schwester, aber eine Schwester und eine fürsorgliche Schwägerin.

Mrs. van Hopper: Isabel Dörfler
Was für bescheuerte Kostüme, aber es spricht für ihr Schauspiel, dass ich die vergessen hab, sobald sie gesungen hat.

Jack Farvell: Udo Eickelmann
Saucool, berechnend und schmierig und zum Schluss geschlagen. Alles Facetten waren zu sehen und er war richtig toll, auch gesanglich.

Frank Crawley: Mathias Graf
Groß und total schnuffig als Frank. Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sein Gesang etwas angestrengt klang.

Ben: Daniele Nonnis
Ich habe ja beruflich viel über Menschen mit geistiger Behinderung erfahren und Daniele merkt man an, dass er sich damit auseinander gesetzt hat. Er spielt Ben wie ein Kind ohne wie ein Kind zu sein, es ist ein schmaler grad zwischen Professionalität und Lustigmachen und er trifft den Grad haargenau. Wunderbar.

Ensemble Damen:
Christina Patten (Clarice), Helena Böckler, Petra Clauwens, Mona Graw, Valerie Link, Melanie Walter, Gemma West, Wiebke Wötzel.
Valerie ist mir recht schnell aufgefallen, ich mag sie einfach gern auf der Bühne.

Ensemble Herren:
Gerd Achilles (Giles/ Horridge), Alexander Bellinkx (Oberst Julian), Fredrik Andersson (Frith), Fehmi Göklü (Robert), Christoph Apfelbeck, Raphael Dörr, Hendrick Schall, Carl van Wegberg
Fehmi habe ich erfolgreich verdrängt…ich hatte völligst vergessen, dass er bei Rebecca ist, ein Spamy ❤ und er war richtig gut. Und hatte den ein oder anderen Lachanfall.
Raphael der Kofferträger XD.
Carl war toll, ich finde es immer toll jemanden wie ihn im Ensemble zu suchen, seine Kostüme waren manchmal sehr komisch, von seinen Frisuren ganz zu schweigen, aber Hauptsache er war da und hat gespielt <3.

Nach dem grandiosen Finale

Die.Treppe.Brennt.Wirklich!!!!!!!!

ging es erstmal NY Karten kaufen und was essen.

Ich war noch niemals in New York Abendsshow
Besetzung:
Lisa Wartberg: Charlotte Heinke
Kracher, ihr Schauspiel war echt super und ihr Gesang auch und ihr Zusammenspiel mit allen anderen war echt klasse.

Axel Staudach: Karim Khawatmi
Rums!! Super genial! Ich habe ihm alle Emotionen abgenommen und musste mir sogar ein paar Tränen zurückhalten, als er Lisa anflehte zu bleiben. Wenn er nicht gerade super war, dann hatte er einen Lachanfall nach dem anderen, bei „Bleib doch bis zum Frühstück“ blieb er ein paar Momente mit dem Rücken zum Publikum stehen, weil er so lachen musste.

Maria Wartberg: Karin Schroeder und Otto Staudach: Reinhard Ohngemach
Wenn die zwei keinen Spaß hatten, dann weiß ich es nicht. Sie haben super harmoniert und haben eine Spielfreude an den Tag gelegt, grandios!!

Fred: Uli Scherbel
Egal wer vorher war, Uli ist der beste Fred, den ich bisher gesehen habe. Er setzt so tolle Akzente in der Rolle und er lebt auf auf der Bühne, voll toll<3.

Costa: Norbert Böhmann
Costa hat zuwenig Text und Gesang, aber Norbert hat es super gemacht. Sein Zusammenspiel mit Uli war echt der Kracher.

Florian Staudach: Felix Hoppmann
Cool, cooler Florian. Ein kleiner Checker, mal was anderes, deshalb aber nicht schlecht. Richtig cool.

Kapitän/ Minister: Marc Schlapp
Auch sehr cool, Stock im Hintern, wie es sch für einen Kapitän gehört.

Steward: Maik Lose
Bäm!! Noch einer der ordentlich Spaß hatte. Herrlichst überzogen.

Frau Menzel: Tanja Schön und Frau Sargnägele: Janina Gay
Unglaublich diese Damen. Sehr cool gespielt!!

Im Ensemble sind mir besonders Ahou Nikazar und Christoph Jonas aufgefallen.
Das gesamte Ensemble hatte einen großen Spaß am Spiel und an der Show, war richtig cool.

Die Show hat mich mit meiner durchwachsenen Wien Show versöhnt!!!

Es war insgesamt ein toller Tag und ich würde es sofort nochmal machen!!

Danke Maren!!

 

Grease 18.02.2012, Köln

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 4:46 pm
Tags: , , , , ,

Ein letztes Mal MuDo…
Der Abschied vom MuDo war schmerzhaft aber dennoch mit einem lachenden Auge.

Ab Mai heißt das blaue Zelt
Oper am Dom.
Sehr traurig…

Aber zur Show.
Besetzungslisten sind nicht die Stärke im MuDo.
Auf dem Bildschirm waren Terence und Aaron zu lesen, auf der Bühne waren die zwei nicht.
War im Nachhinein auch nicht wichtig, ich hatte einfach zuviel Spaß mit Lars und Stefan.
Tim war einfach genial und Joana hat sich echt gemacht.

Eine schöne Show zum Abschied…

Bye Bye blaues Zelt…

 

Elisabeth 17.02.12 Essen Februar 18, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:12 pm

Nach knapp ein einhalb Jahren ging es wieder ins Colosseum…
Irgendwie war es ein trauriger Abend, bisher ist es mir noch nie so schwer gefallen ein Theater zu betreten, nachdem ein Stück abgespielt war.
Am 31.07.10 war ich bei der Abschlussshow im Colosseum, bei Buddy…
Damals wusste keiner so genau, was mit dem Theater passieren würde.
Jetzt spielen dort verschiedene Shows.
Unter anderem Elisabeth.
Die TourProduktion hatte ich bereits in Köln gesehen.
Ich war von der Cast in Köln schon überrascht, doch in Essen war ich noch überraschter. Die Cast ist zusammengewachsen und man merkt, dass die Darsteller besser zusammen agieren als noch zu Beginn der Tour.
In den Hauptrollen First Cast, im Enemble ein Swing und das an einem Freitag Abend!

Annemieke ist nicht nur eine Darstellerin, die Elisabeth spielt, sie ist Elisabeth!!

Mathias ist einfach Franz-Joseph!!

Mark ist in seiner Rolle gewachsen und sein Schauspiel ist besser geworden, er ist arroganter geworden und weniger schmalzig!

Oliver… Ich.Habe.Tränen.Geweint…

Kurosch ist einfach genial!!

Der kleine Rudi war voll süß, er hatte aber die Panne des Abends, er ist über das Boot gefallen…Aber hat tapfer weitergespielt!

Im Ensemble sind mir AnnChristin, Sascha und Gernot aufgefallen.

Auch wenn es Stress mit den Karten gab, war es ein schöner Abend und ich bin mit einem guten Gefühl raus gegangen.

Buddy fehlt mir, aber das Colosseum bleibt das schönste Theater im Pott <3.

 

Konzert der Uni Big Band Bonn Februar 15, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:45 pm

14.02.12

Wie kommt man überhaupt auf die Idee nach Bonn in die Uni zu einem Big Band Konzert zu fahren?
Ganz einfach, Julia und Sebi studieren in Bonn und Sebi spielt in der Big Band, eins kam zum anderen und so zockelten Kerstin und ich mit der Mittelrheinbahn nach Bonn, wir hatten zu erst Angst, nicht an der richtigen Haltestelle auszusteigen, weil es keine Anzeige und Durchsage gab. Am Bonner HBF trafen wir Julia.

Der Abend konnte beginnen.

Was 19 Männer doch für tolle Musik machen können!!
Es war mein erstes Big Band Konzert und ich war echt überrascht. Hätte mich gedacht, dass mir die Musik so gut gefallen könnte, hatte mich allerdings bisher auch nicht damit auseinander gesetzt. Vielleicht sollte ich das.
Leider kann ich mich an keinen Titel erinnern, einer war aber von Frank Sinatra, wenn ich mich recht erinnere.
Es sei mir vergeben, dass ich mich nicht erinnere, in meinem Kopf war Gesprächsführung und kein Platz für Songtitel.
Dennoch fand ich die Musik total toll.
Besonders toll fand ich die Musik, wenn alle Musiker gleichzeitig zu hören waren. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich die Soli nicht toll fand, ich mag einfach eher wenn alle spielen.
Die Soli waren echt krass, ich hatte immer Angst dem Solisten würde gleich der Kopf platzen, weil er so rot anlief.
Aber alle haben es überlebt ;).

War ein schöner Abend.

Auf der Bühne zu sehen waren:
Saxophone: Markus Land, Sebastian Weber, Hans-Christian Dörrscheidt, Fabian Leinen, Ferdinand Göbel

Trompeten: Herwig Barthes, Thomas Graf, Felix Nebeling, Cay Schmitz, Mathis Kampermann, Robin Schudoma

Posaunen: Gerhard Halene, Christoph Rieke, Patrick Embgenbroich, Stefan Weitershagen

Klavier: Tobias Röhser

Bass: Dirk Jacob

Schlagzeug: Thierry Clarens

Leitung: Oliver Pospiech

 

Grease, Grease und Lars Februar 12, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 6:15 pm
Tags: , , , , ,

Was ein Wochenende!!

10.02.12
Grease, MusicalDome Köln
mit Sabi, Flo und Melly 😉

Überraschung Nr. 1…Lars gar nicht da..
Überraschung Nr. 2…Stefan Rüh als Danny ROCKT! (KA ob Premiere oder nicht, aber super!!)
Überraschung Nr. 3… Adam Floyd als Kenickie kann nicht sprechen( zumindest kein deutsch) aber er ROCKT!!
Überraschung Nr. 4… Terence weiß wer wir sind

Das fast eigentlich alles zusammen, mal abgesehen davon, dass ich den Totalausfall noch immer nicht mag und der neue Doody (Richard Peter) weiß mich noch nicht zu überzeugen.

11.02.12
Grease, Köln MusicalDome (Mittag)

Ich hab Mellys Cousine kennen gelernt und wir hatten dieselbe Cast wie am Abend.
Aber sie waren besser, mit einer Ausnahme XD.
Es war mehr „drive“ drin und Joana gefällt mir von Mal zu Mal besser!!

12.02.12
Lars, but not least, Senftöpfchen Köln

Eigentlich hatte ich ja gedacht, es würde ein Larsiges WE, es wurde ein Larsiger Sonntag.
Und was für einer!!
Abgesehen davon, dass ich den Falschparker auf der R.-W.-Str gern erhängt hätte und mir auf dem Rückweg die Bahn praktisch vor der Nase davon fuhr, war es ein gelungener Sonntagmittag.
Lars hat gezeigt, was in ihm steckt.
Gesanglich (Wieso kann der soo genial Oper singen???) als auch schauspielerisch (Ich hab dem echt den braven Hausmann abgenommen..).
Ein buntes Potpourie an Liedern präsentierte er uns mit seinem Pianisten Bijan, seiner Ukulele und seiner (!!) Klarinette.
Doch es gab nicht nur Gesang, sondern auch viel Comedy, aber etwas anderes hatte ich nicht erwartet.
Absolutes Highlight war jedoch der Beginn des zweiten Aktes…
Lars hatte seine hose hochgekrempelt, sein T-Shirt vor dem Bauch zusammen gebunden und kam auf goldenen Stöckelschuhen an uns vorbei stolziert XD
„Süße Transe“ eben..
Toll!!

Vielleicht in Essen nochmal 😉

 

Das erste FebuarWochenende oder eine Reise in die Welt der Musicals und eine Fahrt in den Dschungel Februar 5, 2012

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 3:00 pm
Tags: , , , ,

Freitag den 3.2.12 ging es mit Melly zu ihren Eltern.
Mit ihrer Tane und Mama ging es Abends Richtung Ahlen um dort in der Stadthalle „Musical Highlights“ zu gucken.

Unsere Plätze in Reihe 8 waren eigenlich ganz gut und ich konnte die meißte Zeit sehen, wer da was auf der Bühne machte.
Wirkte mir der erste Teil noch etwas zu choreographiert und hölzern, so überzeugte mich der zweite Teil.
Die Darsteller hatten Spaß un dieser übertrug sich mehr oder weniger auch auf das Publikum.

Auf der Bühne standen:
Daniel Dodd-Ellis
Petter Bjällö
Karin Hylander
Philipp Hägeli
Sabine Neibersch
Anna Thoren

Das Programm des Abends:
(Danke an Tatjana für die Liste ;))
1. Akt
Willkommen – Cabaret – Alle

Ol´man river – Show Boat – Daniel Dodd-Ellis
Ich muss verstehn – J&H – Petter Bjällö
Schaff die Männer ran – J&H – Frauen

Wenn ich tanzen will – Eli – Karin Hylander, Philipp Hägeli
Ich gehör nur mir – Eli – Sabine Neibersch

Kleiner Horrorladenmedley
Ouvertüre – Daniel Dodd-Ellis
Kleiner Horrorladen – Frauen
Zahnarzt – Philipp Hägeli
Im grünen Nirgendwo – Karin Hylander
Plötzlich ist Seymour – Petter Bjällö, Karin Hylander, alle

The impossible dream – Der Mann von La Mancha – Daniel Dodd-Ellis

Engel aus Kristall – 3M – Philipp Hägeli

Tot zu sein ist komisch – TdV – Anna Thoren
Totale Finsternis – TdV – Sabine Neibersch, Petter Bjällö

Hair Medley
Aquarius – Alle
I´ve got life – Petter Bjällö
Good morning starshine – Frauen
Let the sunshine in – Alle

2. Akt
König der Löwen Medley
Ewiger Kreis – Alle
Er lebt in Dir – Daniel Dodd-Ellis, alle
Hakuna Matata – Männer, alle
Kann es wirklich Liebe sein – Sabine Neibersch, Philipp Hägeli
Schattenland – Karin Hylander, alle

Gold von den Sternen – Mozart – Sabine Neibersch

Sunset Boulevard – Sunset Boulevard – Petter Bjällö

Papa´s Blues – StEx – Daniel Dodd-Ellis

Erinnerung – Cats – Sabine Neibersch

Mehr will ich nicht von Dir – PdO – Petter Bjällö, Karin Hylander

Joseph Medley
Prolog – Anna Thoren
Wie von Traum verführt – Philipp Hägeli, alle
Schließt jede Tür – Philipp Hägeli, alle
Go go Joseph – Alle

Cabaret – Cabaret – Karin Hylander

Der Zauberer und ich- Wicked – Anna Thoren

Rocky Horror Medley
There´s a light – Sabine Neibersch, Philipp Hägeli, alle
Sweet transvestite – Petter Bjällö, alle
Time warp – Alle

Dirty Dancing Medley
Yes – Sabine Neibersch
Hungry eyes – Philipp Hägeli
Be my baby – Anna Thoren
Love is strange – Sabine Neibersch, Petter Bjällö
Time of my life

Zugaben
IWNNINY Medley
Aber bitte mit Sahne
17 Jahr blondes Haar
Mit 66 Jahren
Ich war noch niemals in NY

Wie ich bin – Wicked

Sechs tolle Darsteller und viele tolle Stücke.
Hat viel Spaß gemacht!!

Am 4.2.12 ging es von Beckum nach Datteln zu Bernd ins KatiElli.
„King Kong“ sollte aufgeführt werden, der Name bereitete mir Schrecken, ich kannte die Story nur grob und hielt nicht viel davon.
Einer der ersten Gedanken war, wie es wohl gelingen könne, einen Affen auf die Bühne zu stellen, doch recht schnell war klar, es würde den Affen nicht direkt sondern nur indirekt geben, das lockte mich und halt einfach weil es das KatiElli ist.
Ich wurde, wieder einmal, nicht enttäuscht.
Ich hatte die Befürchtung, es könnte laut und groß werden, doch es war das Gegenteil, klein und leise.
Um auf die Reise zu Kong zu gehen, benötigt man bloss eine Kulisse, die sich drehen lässt und an der man alles anbringen kann, was man braucht, so verwandelt sich die Kulisse vom Diner zum Urwald und zu letzt, weil sie gekippt wird, sogar zum Empire State Building.
Die Lieder waren durchweg toll und eines verfolgt mich immer noch „Südwestlich von Jawa..“.
Eine großartige Kulisse ist das eine, großartige Darsteller das andere.
Manchmal braucht es bloss drei Personen um alle Gefühle darszustellen.

Bernd Julius Arends, Katharina Koch, Harald Tauber

Funktionieren als Trio und als Einzeldarsteller grandios.

Katharina Koch spielt die Schauspielerin Ann, von völlig verzweifelt bis hinzu himmelhoch jauchzend alles ist dabei, doch beeindruckend ist nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihr Schauspiel mit Kong, der ja nicht als Spielpartner zu Verfügung steht und dennoch schafft sie es, dem Zusschauer zu vermitteln, er wäre da und sie würde mit ihm interagieren.

Harald Trauber spielt den Kapitän des schiffs, ein ziemlicher griesgram, der mit Fortschreiten der Reise feststellen muss, dass er doch nicht so gefühlskalt ist und so begibt er sich in Lebensgefahr um Ann zu retten.

Bernd Julius Arends spielt den Regiesseur, der ein Menschenleben auf Spiel setzt um den perfekten Filmmoment zu bekommen. Skrupelos und bereit über Leichen zu gehen. Man bekommt am Ende das Gefühl, dass er es verdient hat zu sterben, da er den Tod anderer in Kauf nimmt um sich zu profilieren und reich zu werden.

Und Kong?
Ja auch Kong war auf der Bühne, zumindest seine Brust, die durch einen Fellvorhang darstellt wurde und eine seiner Hände;).

Fazit:
Hingehen, faszinieren lassen !!!

Klick