A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Stuttgart 2011 mit IWNNINY April 22, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 10:17 am

Unglaublich aber wahr, ich bin schon aus Stuttgart zurück.

Dienstag ging es in den Süden.
Nach knapp 5Stunden und zwei Pausen hatten wir es zur Jugendherberge geschafft.
Sehr schön am Berg gelegen mit einer geilen Aussicht, in die ich mich verliebt habe und sie auch ständig fotographieren musste.
Unser Zimmerchen war echt winzig und mit Stockbetten verplant.
Das Bad war recht groß, aber sehr komisch.
Waschbecken zu niedrig und die Toilette zu hoch.
Ich will nicht motzen, es war echt gemütlich, wenn auch etwas schwierig.

Leider gab es um die Jugengherberge nicht viel, sodass wir dort zu Abend aßen und uns erst zum Eis essen den Berg hinabwagten.
Dort gab es echt leckeres Eis beim „Pinguin“.

Und man konnte gegenüber die Aussicht über die Stadt genießen und den Sonnenuntergang beobachten.
Unglaublich.
Toller erster Abend.

Frisch gestärkt ging es am nächsten Tag in Richtung Stadt und Richtung Zoo.
Aus dem wurde dann nichts, weil Rolligerecht beinhaltet ja auch Aufzüge zur U-Bahn und die gab es nicht, so machten wiur einen kleinen Spatziergang durch den mittleren Schlosspark und landeten am NIL.
In einem Restaurant saßen wir im Schatten und spielten Musical, Songtitel, Rolle und Darsteller und anschließend eine Runde Galgenmännchen Musical.
Mit einem leckeren Flammkuchen im Bauch ging es zurück zur JH.
Wenn da nicht die Treppen wären, wäre der Weg auch erheblich kürzer…

Umgezogen ging es mit dem Bulli zum SI-Center.
Ich hatte zwischendurch das Gefühl ich wäre in der Pfalz und eigentlich gar nicht mehr in der Stadt.
Stuttgart ist eine schöne Stadt aber nichts für Autofahrer.

Recht schnell hatten wir das Parkhaus gefunden und Mellys Assi kaufte sich eine Karte für die Vampire, wo wir auch feststellten, warum wir keinen Rolliplatz mehr bekommen hatten.
Die Gruppe, die mit uns auf dem Flur wohnte war im Musical.
Naja im Zuge der alten Menschen ging es ins Apollo-Theater wo wir Jessi und Julia trafen.

Etwas kompliziert ist das schon mit dem Aufzug.
Eigentlich waren wir ebenerdig, aber um in das Foyer zu kommen muss ein SE-Mitarbeiter uns hochfahren und von da wieder runter zum Saal.
Die Tür zum Saal wurde uns aufgeschlossen und wir waren alleine.
Komisch komisch.
Unsere Plätze waren in Reihe 12 und 13 ganz gut, sehr außen, aber eigentlich war alles zu sehen.

War schön etwas erhöht zu sitzen, man bekommt einen besseren Überblick.

Das Stück ist etwas verändert worden für Stutti, so wienert keiner, dafür schwäbelt man.
Aber ich hatte wieder ordentlich Spaß, was auch an den Darstellern lag.

Charlotte Heinke spielte eine sehr starke und Karrierebezogene Lisa Wartberg.
Ich konnte ihr aber die Wandlung abnehmen und hätte ihr gern das ein oder andere Stück Kuchen gegönnt.
Gerade am Ende war sie sehr gut.
Der Wandel zwischen Liebe und der Karriere war super gespielt und ich hatte Tränchen in den Augen, als sie sich für Axel entschied.

Womit wir bei der männlichen hauptrolle des Abends wären.
Karim Khawatmi als Axel Staudach.
Genial
Auf den Punkt gespielt.
Weiß nicht wie ich es anders sagen soll.
Er hat mir sehr sehr gut gefallen.

Die zwei älteren Herrschaften, Maria Wartberg und Otto Staudach wurden von Karin Schroeder und Ernst Wilhelm Lenik dargestellt.
Die zwei haben so süß harmoniert und waren sehr überzeugend.
Wenn ein gewisser Carlo so singen könnte…

Wir wussten, dass Uli nicht da war so hoffte ich auf ein Spamy-Paar, dass es dann Philipp und Marco wurden war nicht schlimm.
Philipp Hägeli mal nicht als Tarzan-Anwärter sondern als schwuler Stylist Fred war einfach nur der Hammer.
Die Frisur war der Kracher, so hässlich und so passend.
Herrlichstes Schauspiel, tolle Stimme und einfach schnuckelig mit Marco.

Marco!, der Grund unserer Reise.
Marco war Costa, der zweite Teil des Schwulen Paares.
Genial.
Einfach genial, er hat mir sehr gut gefallen und ich hab ihm das Schwulsein abgenommen.
Er war so herrlichst vercheckt und so niedlich mit Philipp war er das absolute Traumpaar.

Fabian Sassmann gab den Florian Staudach, das kleine freche Gegenstück zu seinem Vater Axel.
Der Kleine hat mit „66 Jahren“ die Bühne gerockt.
Und er konnte singen!!.

Horst Kulmbrein war der Steward.
Kawumm, so herrlichst überdreht und aufgedreht, ich hatte Angst, der tut sich weh weil der so zappelte.
Aber richtig gut.
Hat mir echt gefallen.

Im Ensemble ist mir Christopher Tölle aufgefallen.
Auch er schien ordentlich Spaß gehabt zu haben.

Ich bin mit einem sehr guten Gefühl aus dem Theater gegangen und mit dem Gedanken, dass sich das alles gelohnt hat.

An der SD mussten wir warten, weil die Cast noch was probte, dann kamen Marco und Philipp fast gleichzeitig raus.
Marco hat sich wie so ein Schneekönig gefreut uns zu sehen und über das Schiff hat er sich auch sehr gefreut.
Allein dafür hat es sich gelohnt zu fahren.

Phillip war auch total süß.

Endlich konnte ich auch ein Foto mit Marco machen.
Danke nochma Melly^^

Mit einem guten Gefühl ging es noch in den Braukeller um Jessis Geb zu feiern.
Totmüde fielen wir in der JH in die Betten.

Müde ging es auch am nächsten Tag zurück in die Heimat.

Fazit:
Stuttgart is ne schöne Stadt, IWNNINY hat sich gelohnt und ich will zurück.

Danke an Mellys Assi fürs fahren un an Melly, dass ich mit durfte;).

Advertisements
 

One Response to “Stuttgart 2011 mit IWNNINY”

  1. Melly Says:

    Was heißt hier „mit durfte“? Das war ein gemeinsamer Ausflug, den wir uns gegenseitig ermöglicht haben 😉
    Für die Fotos gibt’s auch nichts zu danken, gerne wieder!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s