A blog that goes like this

Ich blogge jetzt auch mal

Grease 21.1.11 oder der Grund eine Show mehrmals zu besuchen Januar 23, 2011

Filed under: Berichte — haikoelschen @ 12:31 pm

Es sollte ein toller Abend werden, und ein Abend der Überraschungen.

Für mich begann Grease schon etwas früher, da ich bei Melly eingesprungen bin und wir uns deshalb bereits um 14Uhr getroffen haben, das heißt, ihc bin zu ihr gefahren.
Gemeinsam ging es Shoppen und Essen besorgen.
Wir lagen gut in der Zeit und waren pünktlich am Hauptbahnhof.

Die DB-Mitarbeiter waren unerwartet megafreundlich.
Sowas macht einen stutzig, aber es freut einen.

Gut eine Stunde vor Vorstellungsbeginn waren wir dann im Capitol.
Irgendwie war ich zu blöde die Besetzungsliste richtig zu lesen, aber dazu nachher mehr.

Wir hatten die Karten bereits seit zwei Wochen gebucht und waren froh, dass zumindest einer das spielte, was er sollte.
Es war ein Abend der Zweit- und Drittbesetzungen.
Nur ganze wenige spielten das, wsa sie sollten.
Macht nichts, ich hatte zwar zwischendurch das Gefühl, es wäre eine ganz andere Show als noch im Dezember, aber das war nicht weiter schlimm.

Es ist fast wie nach Hause in den MuDo kommen, wenn man wiedre auf demselben Platz sitzt.
Es war alles wie sonst, bis der Vorhang sich vor ds Orchester schob und statt Lars Riccardo vor uns stand und statt Sanne stand Karen Selig auf der anderen Bühnenseite.
Ja, Riccardo spielte wirklich Danny.
Und an dieser Stelle fällt zum ersten, aber nicht zum letzten Mal, meine Lieblingserfindung: der Galahad-Effekt.
Riccardo hat mir unheimlich gut gefallen.
Er hat den Macho so überzeugend gespielt, aber auch bei „Sandy“ hat er mir super gefallen, ich glaube sagar, das war mein Riccardo-Highlight des Abends.
Oder der Moment, als er sich die Zigarette angezündet hat XD.
Es war ziemlich verwirrend ihn als Danny zu sehen, er hat ja auch „Greased Lightning“ gesungen und überhaupt hatte ich die halbe Zeit das Gefühl, Lars würde fehlen, das klingt jetzt nicht gerade positiv, aber ich werde das noch öfters sagen, weil es halt einfach sone andere Show war ;).
Es hat sich gelohnt wegen Riccardo zu fahren und würde es jederzeit wiedreholen;).
Karen als Sandy hat mir sogar noch besser gefallen als Sanne, vielleicht deshalb, weil sie keinen Akzent hat.
Im Grunde stört mich Sannes Akzent nicht, aber Karen habe ich einfach besser verstanden. Ihr Higlight war definitiv „Sandra D, Reprise“. Da hat sie mich umgehauen, und mich nochmals von sich überzeugt.

So und jetzt kommt der Grund, warum ich in Zukunft, nicht wie ein beseeltes Huhn vor der Besetzungsliste stehen werde, sondern mir auch die Rollen VOR den Namen werde durchlesen.
Bei „Grease is the world“ fehlte mir eindeutig Matthias Bollwerk.
Sollte er etwa doch nicht spielen?
( In der Pause erfuren wir, dass der Vince spielen sollte)
Aber auch sonst war es ein ziemlich ungewohntes Bild.

Es fehlten wohl einige und weil Heller nicht da war, hat Christopher Bolam Doody gespielt.
Wollten wir ja eh mal sehen, aber nicht an dem freitag.
Nunja, er hat mich nicht enttäuscht.
Er war sehr naiv und schüchtern im Umgang mit Frenchy.
Total knuffig, nur halt etwas groß. Aber definitiv nicht schlecht.

Totale Überraschung war definitiv (neues Lieblingswort??) Yara als Marty.
Liebte ich sie schon als Cha Cha, so liebe ich sie nochmehr als marty, sie darf nähmlich singen. Ihr „Freddy“ hat mihc total umgehauen. Sie wäre bestimmt eine tolle Glinda, aber dann bitte mit einer anderen Perücke. Ihr sah ziemlich doof aus und sie war auch komisch geschmink, aber das tat nichts daran, dass ich sie super toll fand.

Eine weitere Überraschung war Kim als Cha Cha. Ich hatte mich gewundert, warum sie diese Rolle nicht covert, aber das tut sie ja wohl doch.
Ihr Tanz mit Riccardo sah nicht so leicht aus, wie wenn Yara mit Lars tanzt, aber sie hat mir super gefallen, wenn sie auch etwas wenig zu sagen hat ;).

Kommen wir zum zeiten Galahad-Effekt des Abends, Isabel Dan als Rizzo. Ihre Stimme hat mir bereits bei „Sandra D“ super gefallen, mit der hat sie mich aber erst so richtig bei „There are worse things i could do“ umgehauen. Das war ihr stärkstes Lied. Schauspielerisch hat mir noch ein bisschen das Fiese gefehlt, aber sie hat mir sonst so gut gefallen, dass ich echt nicht weiß, wer der beiden Damen besser ist.

Auch sehr gut gefallen hat mir Claudie Reinhard als Jan sie ist immer so herrlichst. Auch so ein bisschen glindafiziert.

Und so langsam wird es schwierig mit den Namen un den Besetzungen.
weil alle anders waren, hatte ich das Gefühl, aber Omri Schein war defintiv einer der wenigen, der seine eigene Rolle gespielt hat, Eugene. Er gefällt mir am Besten in der Rolle, es passt halt einfach. Thomas Klotz war Roger, bei Frenchy bin ich mir grade überhaupt nicht sicher und sonst war ja auch alles anders und die, die hauptrollen spielten, rückten in verschiedenen Szenen zurück auf ihre Ensemble-Position, was bei mir für ziemliche Verwirrung sorgte.
Aber das ist wohl so, wenn man nicht genug Leute hat.

Welch Überleitung zu Matthias Bollwerk, er spielte nicht wie gedacht Kenickie, sondern Vince und Teen Angel.
Diese Perücke sah lächerlich aus und auch das Kostüm passt ihm nicht wirklich, aber seine Stimme holt da alles raus.
Sie ist nicht si hoch wie Johns, sondern etwach weicher, wenn man das so sagen kann.
Aber das macht das Ganze so toll, dennoch gibt es wieder den Galahad-Effekt, ich finde beide toll, Matthias und John. Im Grunde fand ich es sogar besser, Matthias als Vince zu sehen, weil Kenickie konnte ich mir bei ihm vorstellen und Vince halt nicht, aber er hat mich total überzeugt.

Es war alles in allem eine tolle Vorstellung, auch wenn der ein oder andere mich manchmal total verwirrt hat, eil er in seiner Rolle an einer falschen Stelle stand.
Aber solche Shows sind definitv der Grund, warum man eine Show, die man mag öfter besuchen muss.

An der SD wäre Matthias uns fast durch die Lappen gegangen, doch Micha rief ihn zurück und er war echt total nett.


Dank Micha und Matthias, hat das mit dem Bild dann doch geklappt und ich war seelig.

Der Abend ging früher zuende als gedacht, weil wir eine Stunde früher den Zug nehmen konnten und es war doch Tatsache ein DB-Mitarbeiter am Gleis!

Wir haben tolle Leute kennen gelernt und es war einfach toll.

Schön war auch, als wir wiedre in Köln waren, war der Dom halb verschwunden.

Advertisements
 

One Response to “Grease 21.1.11 oder der Grund eine Show mehrmals zu besuchen”

  1. Melly Says:

    Wir müssen nochmal gehen, bevor es D’dorf verlässt!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s